Wie viel Prozent des Einkommen sparen?

Einen festgelegten Prozentsatz zu nennen, wäre nach meiner Meinung nicht richtig. Warum? Jeder von uns hat ein anderes monatlichen Einkommen zur Verfügung und auch die Ausgaben sind unterschiedlich. Somit würde sich der Prozentsatz bei jedem von uns anders auswirken. Nehmen wir einmal an, wir würden 10% unseres Einkommen zum Sparen verwenden, so ist es für eine Person mit einem monatlichen Einkommen von 5.000 Euro einfacher diese Summe zu erreichen als mit einem Einkommen von 2.000 Euro. Nur woran können wir uns nun orientieren? Hierzu habe ich für euch einige nützliche Tipps und Anregungen.

einkommen-sparen

Einen machbaren Sparbetrag festlegen

Erstellt euch einen Finanzüberblick und wählt einen Sparbetrag aus, welchen ihr jeden Monate zur Seite legen könnt. Es spielt dabei keine Rolle, wie hoch der Geldbetrag ist. Es könnten monatlichen 20 Euro, 50 Euro, 100 Euro oder mehr sein. Der Sparbetrag sollte so gewählt sein, dass ihr auf diese Summe problemlos verzichten könnt. Versucht nun diesen Geldbetrag über mehrere Monate anzusparen, am besten zahlt ihr diesen Sparbetrag auf ein extra Konto an.

Sehr wichtig bei der Berechnung ist das frei verfügbare Einkommen. Es handelt sich hierbei also um den Geldbetrag, der euch nach Abzug der monatlichen Fixkosten zur Verfügung steht.

Mein Tipp: Auch kleine Sparbeträge sind nicht zu unterschätzen, über einen längeren Zeitraum sammelt sich ein größerer Sparbetrag an.

Den Sparbetrag allmählich erhöhen

Wenn ihr über mehrere Monate hinweg eure festgelegte monatliche Summe gespart habt,sparbetrag-erhoehen so könnt ihr nun überlegen, ob dieser Sparbetrag nicht erhöht werden kann. Liegt euer Sparbetrag beispielsweise bei 50 Euro im Monat, wäre eine Erhöhung auf 100 Euro durchaus denkbar. Wohlgemerkt, die Erhöhung sollte nur so hoch gewählt werden, so dass diese finanziell machbar ist.

Woher soll ich das Geld nehmen? Eine Möglichkeit wäre unter anderem, die eigenen Finanzen zu optimieren und durch diverse Spartipps dieses Ziel zu erreichen. Die dadurch entstehende Ersparnis kann somit dafür genutzt werden.

Kredite schneller zurückzahlen

Solltet ihr derzeit einen Kredit an die Bank zurückzahlen, so könntet ihr euren aktuellen Sparbetrag beibehalten und die Ersparnis durch die Optimierung dazu nutzen, um den Kredit schneller zurückzuzahlen. Nehmer wir beispielsweise an, euer aktueller Sparbetrag beträgt 100 Euro, durch die Anwendung von Spartipps stehen euch nun weitere 100 Euro im Monat zur Verfügung. Diese 100 nehmt ihr nun für die Rückzahlung eures Kredits, dies macht im Jahr immerhin 1.200 Euro, in 5 Jahren sind es bereits 6.000 Euro und in 10 Jahren wiederum 12.000 Euro.

Lohnt sich diese Vorgehensweise? Definit. Zum einen verkürzt sich die Kreditlaufzeit und zum anderen erhöht sich dadurch euer finanzieller Spielraum sobald der Kredit abbezahlt ist. Wer möchte, kann dann seinen Sparbetrag wieder erhöhen.

Lohnt es sich überhaupt, ein Teil seines Einkommen gezielt zu sparen?

Es lohnt sich sogar sehr. Nutzt die Möglichkeit und legt einen Teil eures Einkommens zur Seite, dadurch erhöht sich euer finanzieller Spielraum, welcher euch zugleich auch als Absicherung dient. Wer sich gezielt mit seinen Finanzen befasst und diese optimiert, der wird langfristig davon immer profitieren.

Zusammenfassung – Wie viel Prozent des Einkommen sollte man sparen?

Wählt euch einen Geldbetrag aus, welchen ihr problemlos sparen könnt. Erstellt euch hierzu einen Finanzüberblick. Konntet ihr diese monatliche Ersparnis über mehrere Monate halten, nutzt anschließend die Möglichkeit, um den Sparbetrag zu erhöhen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Geld zu sparen ist natürlich nicht einfach, aber ich glaube es muss sein. Denn nur einfach so zu arbeiten und alles verbrauchan um am Ende des Monats nichts zu haben ist auch nicht gut. Geld zu sparen und sich danach etwas schönes zu kaufen ist positiv…

  2. Es gibt viele Möglichkeiten um Geld zu sparen.
    Je nach persönlicher Situation kann man mit 10 % vom Gehalt beginnen.
    Den verbleibenden Rest teilte ich je nach Kostenbedarf in Umschläge auf.
    Sicher nicht der Königsweg, aber probieren kann man es alle mal.

Schreibe einen Kommentar