Wie viel Geld kann man überweisen?

Bei kleinen Geldbeträgen stellt sich die Frage nicht. Wie sieht es aber bei weitaus größeren Geldbeträgen aus, welche sich auf mehrere tauend bis zehntausend Euro belaufen können? Theoretisch lässt sich aus technischer Sicht ein Geldbetrag in unbegrenzter Höhe auf ein anderes Konto überweisen, allerdings gibt es einige Punkte, welche dem Ganzen ein Limit setzen können.

Wie viel Geld überweisen

Bei höheren Geldbeträgen hat man natürlich ein Interesse, dass das Geld pünktlich beim Empfänger ankommt, daher ist es gut zu wissen, wie lange eine Überweisung dauert und weshalb es mitunter zu einer Verzögerung kommen kann.

Das Überweisungslimit eures Kontos

Mitunter besitzt euer Girokonto ein Überweisungslimit. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitseinstellung, wodurch ihr nur einen begrenzten Geldbetrag pro Tag von eurem Konto auf ein anderes Konto überweisen könnt. Ändern lässt sich dieses Limit über das Onlinebanking oder per Nachfragen bei einem Bankmitarbeiter.

Es spielt dabei auch keine Rolle, ob ihr einen Geldbetrag auf mehrere Überweisungen übertragt. Liegt das Überweisungslimit pro Tag bei 3000 Euro, ihr möchtet beispielsweise 4000 Euro überweisen und führt zwei Überweisungen in Höhe von 2000 Euro aus, so bekommt ihr mitunter bei der zweiten Überweisung die Nachricht, dass das Tageslimit erreicht ist.

Euer Girokonto muss über das Guthaben verfügen

Ihr könnt nur das Geld überweisen, über welches ihr auch verfügt, somit muss euer Girokonto über das nötige Guthaben verfügen. Wird euch ein Dispo- oder Rahmenkredit in der gewünschten Höhe gewährt, ist die Überweisung auch möglich.

Die Meldepflicht ab 12.500 Euro beachten

Ab einem Geldbetrag von 12.500 Euro gilt eine Meldepflicht ( § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit §§ 67 ff. Außenwirtschafts­verordnung (AWV) ) an die Bundesbank, wenn ihr Überweisung ins Ausland tätigen möchtet, dies gilt auch dann, wenn ihr selbst einen Geldbetrag in dieser Höhe erhalten solltet.

Überprüft die Kontodaten sehr genau

Überprüft die Kontodaten auf deren Richtigkeit. Wenn ihr Einkäufe über einen Onlinehändler tätigen, eine Reise oder generelle Dienstleistungen buchen möchtet, so informiert euch vorab über den Empfänger. Eine Überweisung später zurückzuholen, weil ihr eure Einkäufe oder Dienstleistung nicht erhalten habt, wird sehr schwierig.

Mein Tipp: Die Nutzung von Zahlungsdienstleistern wie PayPal kann hierbei Abhilfe schaffen, diese bieten euch einen Käuferschutz an, wo ihr das Geld zurückbekommt.

Zusammenfassung – Wie viel Geld kann man überweisen?

Ein generelles Limit gibt es bei Überweisungen nicht. Wichtig ist bei einer Überweisung darauf zu achten, dass euer Girokonto über das nötige Guthaben verfügt und das ab einer Summe von 12.500 Euro eine Meldepflicht an die Bundesbank besteht.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Wer sich nicht ganz auf der sicherer Seite fühlt, der kann sein Konto auch über einen Dienstleister eröffnen lassen. Dies hat ein Freund von mir letztens getan. Er hat mir die Seite auslandskonto.eu empfohlen. Diese Firma ist seit über 15 Jahren am Markt von daher kann man sich sicher sein, dass die Geldanlage nicht verloren ist.

Schreibe einen Kommentar