Was sollte ein Girokonto kosten?

Im besten Fall natürlich gar nichts. So würden wir Bankkunde darauf antworten. Allerdings ist dies in der Regel jedoch reines Wunschdenken und viele Leute kommen um eine monatliche Grundgebühr bei ihrem Girokonto nicht herum.

Sind die Gebühren der Banken gerechtfertigt?

Zum Teil sind diese Gebühren gerechtfertigt, denn immerhin muss eine Bankfiliale auch unterhalten werden und selbst wenn es sich nur um die Bereitstellung von Geldautomaten handelt, kosten deren Unterhalt nicht gerade wenig.

Girokonto kosten

Ärgerlich wird es, wenn die Banken plötzlich zusätzlich Gebühren auch für solche Serviceleistungen, wie es in letzter Zeit immer häufiger zu beobachten ist.

Welche monatliche Gebühr ist für ein Girokonto akzeptable?

Es kommt hierbei darauf an, welche Serviceleistungen man als Kunde in Anspruch nehmen möchte. Ich selbst bin der Meinung, dass eine monatliche Grundgebühr von 5 bis 6 Euro akzeptable wäre, wenn ich eine Bankfiliale dafür in der Nähe habe und dort Dinge wie einen Geldautomaten, Überweisungsautomat, SB-Terminal oder Schalter kostenlos nutzen kann.

Schauen wir uns allerdings die Gebühren der Banken genauer an, liegen diese leider bereits oftmals darüber.

Die Sache mit dem monatlichen Mindestgeldeingang ist ärgerlich

Ich selbst muss immer etwas schmunzeln, wenn ich die Werbung von einigen Banken sehen, welche mit ihren kostenlosen Girokonten werben. Als potentieller Kunde freut man sich natürlich im ersten Moment und würde am liebsten dort sofort solch ein Konto eröffnen, liest man allerdings dann den kleingedruckten Text im unteren Bereich des Werbeflyers oder Posters, verlangt die Bank plötzlich einen monatlichen Mindestgeldeingang.

Wirklich kostenlos ist das Konto in der Regel dann nur, wenn ein monatlicher Geldeingang von mehr als tausend Euro vorzuweisen ist. Wer diesen Punkt übersieht und der Geldeingang ist nicht vorhanden, wird sich mitunter über die anfallenden Gebühren ärgern.

Was benötige ich bei einem Girokonto wirklich?

Wer sich einmal ein paar Gedanken darüber macht, auf welche Dinge man bei einem Girokonto besonders Wert legt, der kann bei den anfallenden Gebühren im Jahr viel Geld sparen. Mitunter fallen dann sogar gar keine Gebühren mehr an.

Wer von euch beispielsweise seine ganzen Bankgeschäfte über das Onlinebanking tätigt, sich um seine Finanzen selber kümmert und nicht unbedingt einen Ansprechpartner vor Ort benötigt, kann auf ein Girokonto bei einer Direktbank zurückgreifen, welche ihren Kunden diese Konten meistens kostenlos anbieten.

Häufig sind diese Direktbank sogar Teil eines Bankenverbunds wie der Cash Group, wodurch die Bargeldversorgung oder Einzahlung kein Problem ist. So habe ich unter anderem ein Konto bei comdirect und kann kostenlos die Geldautomaten der Commerzbank oder Deutschen Bank benutzen.

Lohnt sich der Wechsel einer Bank überhaupt? Der Wechsel zu einem günstigeren Angebot kann sich lohnen. Spart ihr beispielsweise 5 Euro im Monat bei eurer neuen Bank ein, so ist dies immerhin eine Ersparnis von 60 Euro im Jahr.

Zusammenfassung – Was sollte ein Girokonto kosten?

Ich selbst bin der Meinung, dass eine monatliche Grundgebühr von 5 bis 6 Euro akzeptable ist, wenn man dafür einen gewissen Grundservice erhält, für welchen keine weiteren Gebühren verlangt werden.

Nun interessiert mich eure Meinung. Welche monatliche Grundgebühr ist für ein Girokonto gerechtfertigt und würdet ihr ohne zu zögern zahlen?

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. In meinen Augen ist ein für ein Girokonto, dass ich online führe keine Grundgebühr gerechtfertigt.
    Heutzutage ist der Alltag in unserer Wirtschaft ohne elektronisches Konto kaum mehr möglich, daher sollte diese Ressource kostenlos zu Verfügung stehen.

    Die Banken bekommen ihr Geld über Dispozinsen, Kreditvergabe und den Verkauf von Finanzprodukten und Versicherungen. Zudem können sie ihr Kapital an der Börse durch intelligente Investitionen vermehren.

    Dadurch das viele Banken schlecht gewirtschaftet und zu riskant spekuliert haben, stehen einige heute eher schlecht da. Diese Misswirtschaften auszugleichen durch die Bezahlung von Gebühren für die Privatkunden sehe ich nicht als meine Aufgabe und habe bisher jedes Konto gekündigt, dass mit einem neuen tollen Gebührenmodell aufwarten wollte.
    Zum Glück habe ich mehrere Bankkonten parallel laufen und habe somit genügend Auswahlmöglichkeiten 🙂

Schreibe einen Kommentar