Meine Meinung zu Moneyou – Werbung

Wo lege ich nur mein Geld an? Die Auswahl an möglichen Geldanlagen ist sehr groß und vielfältig. Als potenzieller Anleger hierbei immer die richtige Wahl zu treffen, ist mitunter gar nicht so einfach, schon gar nicht, wenn man sich nicht jeden Tag mit dem Thema Geldanlagen befasst. Was man allerdings auch nicht muss. Es gibt inzwischen eine Vielzahl an Geldanlagen und Anbietern, wo ihr ganz bequem und ohne großen Aufwand euer Geld anlegen könnt. Heute möchte ich euch wieder eine dieser Möglichkeiten vorstellen und hierbei handelt es sich um den Anbieter namens Moneyou.

Was ist Moneyou?

Es handelt sich bei Moneyou um eine Marke der niederländischen Bank ABN AMRO, deren Ursprünge bis in das Jahr 1720 zurückgehen und diese zugleich mit zu den größten Banken der Welt gehört.

Moneyou bietet uns als Kunde die Möglichkeit, unsere Bankgeschäfte und unseren Vermögensaufbau über das Smartphone oder den PC zu tätigen. Im Vordergrund stehen dabei 3 Geldanlagen, in die wir unser Geld investieren und mitunter eine gute Rendite erzielen können. Diese drei Anlagen möchte ich euch kurz vorstellen.

Das Tagesgeld von Moneyou

Der Zinssatz beim Tagesgeld liegt derzeit bei 0,5 %, damit liegt Moneyou auf einem höheren Niveau als bei vielen anderen Banken. Die derzeit niedrigen Zinsen beim Tagesgeld sind allerdings nicht so sehr dem Anbieter zuzuschreiben, sondern vielmehr der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Der große Vorteil beim Tagesgeld ist die tägliche Verfügbarkeit des Geldes, so natürlich auch bei Moneyou. Zudem zahlt Moneyou die Zinsen einmal im Quartal ausgezahlt und der verzinsliche Höchstanlagebetrag liegt bei 1.000.000 Euro, was positiv ist, bei zahlreichen anderen Banken liegt der Höchstbetrag deutlich darunter, teils weit unter 100.000 Euro.

Das Festgeld mit kurzer Laufzeit

Moneyou bietet Festgelder mit zwei unterschiedlichen Laufzeiten an. Es gibt ein Festgeld mit einer Laufzeit von 6 Monaten und eines, bei dem die Laufzeit 12 Monate beträgt, bei beiden Varianten gibt es derzeit einen Zinssatz von 0,5 %. Festgelder mit solch einer geringen Laufzeit findet man eher selten.

Diese kurze Laufzeit hat den großen Vorteil, dass man nicht über einen längeren Zeitraum gebunden ist. Somit kann man danach wieder über den vollen Anlagebetrag verfügen.

3 Fonds mit einer höheren Renditechance

Wer die Chance auf eine höhere Rendite haben möchte und bereit ist dafür gewisse Risiken einzugehen, für den bietet Moneyou die Möglichkeit an, sein Geld in Fonds zu investieren. Hierfür stehen 3 Fonds der ABN AMRO Bank zur Auswahl, welche unterschiedliche Anlagestrategien bieten bei verschieden hohen Renditechancen und Risikoprofilen.

Diese Fonds orientieren sich dabei an den unterschiedlichen Profilen typischer Anleger, was ich persönlich sehr gut finde, da kein Anleger gleich ist und jeder eine andere Vorstellung davon hat, wie das eigene Geld angelegt werden soll.

Welche Fonds stehen zur Auswahl?

Für eine eher konservative Anlagestrategie gibt es den sicherheitsorientierten ABN AMRO Profifonds A, mit denen die Anleger im Zeitraum von 2012 bis 2016 eine durchschnittliche Rendite von 3,49 % pro Jahr erzielen konnten. (Folgende Renditen wurden in den einzelnen Jahren erzielt: 2012: 5,5%, 2013: 2,4%, 2014: 6,0%, 2015: 2,1%, 2016: 1,43%. Quelle: WM Daten)

Des Weiteren gibt es den wachstumsorientierten ABN AMRO Profifonds B. Dabei kann sich die durchschnittliche Rendite von 8,96 % pro Jahr im Zeitraum von 2012 bis 2016 sehen lassen.(Folgende Renditen wurden in den einzelnen Jahren erzielt: 2012: 11,2%, 2013: 8,6%, 2014: 12,5%, 2015: 7,5%, 2016: 5,01%. Quelle: WM Daten)

Wer bereit ist mehr Risiko einzugehen, für den bietet Moneyou den chancenorientierten ABN AMRO Profifonds C an. Die Rendite lag durchschnittlich bei 13,01 % pro Jahr im Anlagezeitraum von 2012 bis 2016.(Folgende Renditen wurden in den einzelnen Jahren erzielt: 2012: 13,6%, 2013: 16,4%, 2014: 15,3%, 2015: 11,8%, 2016: 7,97%. Quelle: WM Daten)

In allen drei Fällen dürfte die Rendite sicherlich für den ein oder anderen Anleger sehr interessant sein. Wobei es sich hierbei auch bereits um die reine Netto-Rendite handelt, alle anfallenden Kosten wie Ausgabenaufschläge oder Verwaltungsgebühren wurden bereits abgezogen.

Wie sieht es generell mit der Sicherheit aus?

Wie bereits anfangs erwähnt, handelt es sich bei Moneyou um eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, somit stellt sich durchaus diese Frage, denn schließlich möchte man bei einer möglichen neuen Finanz- und Bankenkrise immer noch an sein Geld kommen. Genau wie in Deutschland gibt es auch in den Niederlanden einen Einlagensicherungsfonds, diese Sicherung gilt für Tagesgeldkonten und Festgelder pro Person bis 100.000 Euro. Somit dürfte es kein Problem sein, auch in den Niederlanden sein Geld zu investieren.

Für wen eignet sich Moneyou?

Moneyou dürfte für alle Sparer sehr interessant sein, welche sich bereits eigenständig um ihren Vermögensaufbau kümmern oder dies zukünftig vorhaben und kein Beratungsgespräch bei ihrer Bank mehr benötigen. Somit spricht Moneyou alle unter euch an, die großen Wert auf Eigenständigkeit legen.

Sehr gut finde ich die Möglichkeit der App bzw. des Mobile Banking. Dadurch hat man als Sparer jederzeit einen Überblick über seine Geldanlagen, was nicht nur dem reinen Vermögensaufbau dient, sondern zugleich auch als zusätzliche Motivation.

Warum? Als kleines Extra könnt ihr bei Moneyou jeder Anlage einen zusätzlichen Namen geben und dazu noch ein passendes Bild hinzufügen, dadurch dürfte das Sparen doppelt so viel Freude machen, da man jederzeit darin erinnert wird, weshalb man sein Geld überhaupt anlegt.

Möchte ich mir beispielsweise in 5 Jahren ein neues Auto kaufen und habe die Absicht, dass ich jeden Monat 200 Euro zur Seite lege, so eröffne ich einfach ein Tagesgeldkonto mit dem Namen „Mein neues Auto“, dazu gibt es zur Motivation gleich noch das passende Bild. Alleine die reine Sparsumme würde sich dabei auf 12.000 Euro belaufen, was bereits eine nette Anzahlung sein dürfte.

Zusammenfassung – Meine Meinung zu Moneyou

Wer sich selbst um seine Geldanlagen kümmern möchte und dafür kein Beratungsgespräch bei einer Bank benötigt, der hat mit Moneyou eine gute Gelegenheit dazu. Klar im Fokus steht hierbei die einfache Nutzung von Moneyou, wodurch sich das Konzept nach meiner Meinung ideal für den eigenen Vermögensaufbau verwenden lässt.

Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen gesponserten Artikel von Moneyou. Meine im Artikel dargelegte Meinung wurde davon jedoch nicht beeinflusst.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Moin,
    ich nutze selber das MoneYou Tagesgeld und bin damit sehr zufrieden. Das Festgeld ist aus meiner Sicht aktuell nutzlos, da es nicht mehr Rendite als das MoneYou Tagesgeld bringt.

    Die Fonds finde ich sehr teuer. Das lohnt sich eigentlich nur für Leute, die sich um nix kümmern wollen und die Auswahl anderen überlassen. Wer sich bereits selbst mit der Thematik beschäftigt, dürfte mit einer ETF-Kombination vermutlich besser fahren, da diese deutlich günstiger ist.

    Beste Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobias, vielen Dank für deine Erfahrungen, welche du mit Moneyou gemacht hast. Hier stimmte ich dir zu. Die Fonds eignen sich für Leute, welche nur wenig Zeit investieren möchten. Wer jedoch die nötige Zeit aufbringen kann und sich mit ETF’s beschäftigt, wird davon sehr profitieren können.

  2. Ich glaube auch dass Moneyyou mit den Fonds eher Leute anspricht welche wenig Zeit oder wenig Ahnung vom Fondssparen haben.

    Also lieber ein bisschen Provision bezahlen und dafür aber mehr erwirtschaften als das Geld auf dem Konto versauern zu lassen

Schreibe einen Kommentar