Lohnt ein gemeinsames Konto für Paare?

Bei einem gemeinsamen Konto handelt es sich um ein Konto, wo sich zwei Menschen zusammen ein Konto teilen. Gerade für Paare mag dies im ersten Moment eine sinnvolle Angelegenheit sein, jedoch gibt es hier einige Dinge zu beachten, die vor einer Kontoeröffnung überdacht werden sollten.

Ein Gemeinschaftskonto für geplante Anschaffungen

Sehr gut eignet sich ein gemeinsames Konto nach meiner persönlichen Meinung für geplante oder stetig konstante Ausgaben. Dies kann die Miete, der Lebensmitteleinkauf, Kosten für Energie, der Urlaub oder ähnlichem sein. Hier zahlt jeder Partner im Monat einen prozentualen Anteil ein und von diesem Geld werden dann die Ausgaben finanziert.

Gemeinsames Konto

Alle Ausgaben sollten abgesprochen werden

Bei einem Gemeinschaftskonto können beide Personen auf das Geld zugreifen, was auf der einen Seite sehr praktisch ist, kann auf der anderen Seite auch zu Unstimmigkeiten und ungewollten Ärger führen. Dies geschieht immer dann, wenn sich beide Personen nicht absprechen und den Zweck bestimmten, wofür das Geld verwendet werden soll. Hat der Partner eine Ausgabe getätigt ohne den anderen Partner davon zu informieren und das verfügbare Guthaben ist aufgebraucht, wiederum der andere Partner mehr Geld benötigt, so gibt es hier ein Problem. Die ständige Übersicht über die Finanzen ist hierbei also unausweichlich, was umso wichtiger ist, wenn beide Personen beim Bezahlen eine Geldkarte benutzen.

Ein Einzelkonto hat viele Vorteile

Es ist vollkommen richtig, dass man sich als Paar die monatlichen Kosten teilt bzw. jeder seinen Teil in irgendeiner Form dazu beiträgt. Hierfür wird allerdings nicht zwingend ein gemeinsames Konto benötigt. Ein Einzelkonto schafft zudem ein gewisses Maß an Unabhängigkeit, was sicherlich auch bei Paaren in der heutigen Zeit sehr wichtig ist. Es ist zwar sehr gut, wenn der Partner die finanzielles Situation des anderen kennt, allerdings muss hier keine permanente Kontrolle stattfinden, was bei einem gemeinsamen Konto in der Regel jedoch unausweichlich ist. Des Weiteren sollte man auch das Finanzamt und die Steuern nicht vergessen, spätestens bei der Berechnung der Einkommensteuer schafft ein Einzelkonto eine bessere Übersicht.

Kein gemeinsames Konto bei einer Selbständigkeit

Grundsätzlich ist ein gemeinsames Konto bei einer Selbständigkeit nicht zu empfehlen. Hier macht ein Geschäftskonto und ein Privatkonto mehr Sinn. Schon alleine wegen der Buchführung und der Übersichtlichkeit sollte man unbedingt mehrere Konten führen. Ansonsten kommt es zu einem großen Durcheinander, spätestens dann, wenn der Partner ein weiteres Einkommen einbringt und dieses mit dort verbucht werden würde. Es gibt zwar die Möglichkeit ein Unterkonto zu eröffnen, dennoch ist ein neues Einzelkonto für das Unternehmen empfehlenswert, dies mag zwar eventuelle zusätzlichen Gebühren verursachen, allerdings halten auch diese sich in Grenzen.

Was muss man noch beachten?

Es gibt noch weitere wichtige Dinge, die man bei einem gemeinsamen Konto unbedingt beachten sollte. Bei girokonto.org bin ich auf eine sehr interessante Übersicht gestoßen, die diese Punkte bestens beschreibt.

Fazit: Ein gemeinsames Konto hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Ihr müsst für euch abschätzen, welche Option am besten zu euch passt. Es gibt Gründe, die für ein Gemeinschaftskonto sprechen und wiederum Gründe, die dagegen sprechen.

Schreibe einen Kommentar