Goldbarren oder Goldmünzen als Wertanlage?

Geht es um die reine Wertanlage, sind Goldbarren mitunter die bessere Wahl und dafür gibt es einen ganz einfachen Grund. Die Herstellung von Goldbarren ist deutlich einfacher als die von Goldmünzen und somit auch günstiger, was sich besonders bei höherem Gewicht bemerkbar machen kann. Goldmünzen haben wiederum den großen Vorteil, dass diese sich sehr gut als Zahlungsmittel einsetzen und sich durch ihren Wert auch besser aufteilen lassen. Kauft man hingegen einen größeren Goldbarren und möchte allerdings nur ein Teil des Goldes verkaufen, ist dies nicht so ohne weiteres möglich.

Geld in Gold anlegen

Noch interessanter können Sammlermünzen aus Gold sein, wenn man auf die Steigerung des Sammlerwertes setzt. Wenn ihr euch für solche Sammlermünzen entscheiden solltet, recherchiert zuvor ein wenig darüber, welche Goldmünzen in den letzten Jahren an Sammlerwert hinzugewonnen haben. Dabei gilt es besonders zu berücksichtigen, den reinen Goldwert herauszurechnen, da deren Anstieg oder Reduzierung auch bei Goldbarren der Fall gewesen wäre.

Bei auragentum.de bin ich auf eine Übersicht gestoßen, wo man sehr gut sehen kann, was Anlagemünzen aus Gold derzeit kosten. So kostet eine Krügerrand Münze (1 Unze) aus dem Jahrgang 2017 (50. Jubiläum) 1.134,00 Euro*, die Goldmünze Britannia 2017 (1 Unze) 1.118,00 Euro* oder die Goldmünze Unze American Eagle (1 Unze) 1.112,00 Euro*.

Letztendlich handelt es sich sowohl beim Goldbarren oder den Goldmünzen um eine reine Werteabsicherung, somit müsst ihr für euch abwägen, welche der beiden Möglichkeiten besser zu euch passt.

Es ist vor dem Kauf sehr sinnvoll, sich erst einmal über den aktuellen Goldpreis wie beispielsweise bei der boerse-frankfurt.de zu informieren. Mitunter ergibt sich eine gute Gelegenheit, um das Gold günstiger zu kaufen.

Gold richtig zu Hause aufbewahren

Wenn ihr euer Gold nicht in einem Bankschließfach, sondern zu Hause aufbewahren möchtet, denkt daran, es möglichst an einem sicheren Ort aufzubewahren. Bei größeren Mengen an Gold ist der Kauf eines Tresors sehr zu empfehlen, dieser ist zwar erst einmal mit einer zusätzlichen Investition verbunden, schafft aber zugleich auch ein höheres Maß an Sicherheit. Zudem lohnt es sich sehr, mit seiner Hausratsversicherung abzusprechen, inwieweit das Gold versichert ist oder es sich zusätzlich absichern lässt.

Gold ist keine Geldanlage

Denkt bitte daran, dass das Gold im klassische Sinne keine Geldanlage ist. Der Goldpreis ist ständigen Schwankungen ausgesetzt und ihr bekommt dafür auch keine Zinsen. Das Gold kann euch als zusätzliche Absicherung dienen, da es immer einen Wert besitzen wird. Oder, ihr spekuliert wie bei den Goldmünzen darauf, dass der Sammlerwert in Zukunft steigen wird.

Zusammenfassung – Goldbarren oder Goldmünzen als Wertanlage?

Goldbarren sind als Wertanlage sehr beliebt und es gibt diese in vielen verschiedenen Gewichtsklassen. Die Goldbarren sind besonders dann sinnvoll, wenn man größere Mengen kaufen möchte. Goldmünzen können eine Alternative sein und lassen sich aufgrund ihrer Größe besser aufteilen. Wichtig ist beim Gold immer daran zu denken, dass es sich hierbei um eine Wertanlage handelt und im klassischen Sinne nicht um eine Geldanlage.

* Preisstand 25.09.2017

Schreibe einen Kommentar