Gold zu Hause verstecken

Wer größere Goldwerte zu Hause aufbewahren möchte, de sollte sich darüber Gedanken machen, ob dies überhaupt Sinn macht. Wer beispielsweise Gold im Wert von 10.000 Euro besitzt, der sollte dieses lieber in einem Bankschließfach aufbewahren. Für kleine Golddepots habe ich nachfolgend ein paar nützliche Tipps aufgestellt.

Gold zu Hause verstecken

Niemand muss etwas vom Gold wissen

Das eigene Golddepot sollte geheim bleiben, niemand außer Du muss etwas davon wissen. Wenn ich natürlich bei jeder Feier mit dem Gold zu Hause prahlen möchte und dieses auch noch sehr offensichtlich zur Schau stelle, so schaffe ich damit auch jede Menge an Aufmerksamkeit.

Auch wenn es vielleicht nur andere Familienmitglieder oder Freunde sind, die dein Gold mit Erstaunen bewundern, so können auch diese sich bei Dritten mal verplappern und dies erzeugt wiederum mehr Aufmerksamkeit, mitunter gelangt diese Informationen dann an Personen, die nur auf solche Gelegenheit gewartet haben und an dein Gold wollen. Im besten Fall weißt nur Du und dein Frau oder Mann etwas von der Goldreserve.

Die typischen Verstecke sind bekannt

Sein Gold in einer Dose im Küchenregal, unter der Matratze, zwischen Büchern, hinter Bildern oder in der Wäsche zu verstecken macht in der Regel nur sehr wenig Sinn, diese Verstecken sind selbst den meisten Einbrechern bereits bekannt.

Auch wenn der ein oder andere von euch vielleicht der Meinung ist, dass das eigene Versteck sehr sicher ist, so solltet ihr euch hier nicht täuschen.

Gold im Tresor aufbewahren

Ein gut gesicherter Tresor ist bereits die halbe Miete. Tresore gibt es in allen Formen, Varianten und Preisklassen. Hauptaugenmerk sollte man auf die Sicherheitsstufen richten, denn diese generieren je nach Klassifizierung einen gewissen Einbruchsschutz, wobei die höchste Sicherheitsstufe natürlich die beste ist. Allerdings sollte man hier mit Anschaffungskosten von mehreren Tausend Euro rechnen, diese lohnen sich jedoch. Je höher die Klassifizierung, desto länger hält der Tresor.

Warum lohnt sich ein Tresor? Ein qualitativer hochwertiger Tresor bewahrt die Wertgegenstände nicht nur sicher auf, dieser erhöht auch noch den Zeitfaktor und schreckt gerade die Kleinkriminellen ab, da dieser nicht über das nötige Werkzeug, Wissen und Zeit verfügt, um den Tresor zu öffnen.

Wie sieht es bei professionellen Einbrechern aus? Wer wirklich viel Geld und Wertsachen zu Hause aufbewahren möchte, der sollte sich generell von einer Fachfirma für Tresore beraten lassen und mehr Geld investieren.

Natürlich gilt auch hier, dass man den Tresor so gut es geht versteckt.

Gute Verstecke für Gold

Gold sollte so versteckt sein, dass ein potentielle Einbrecher sehr viel Zeit investieren muss, um diese Versteck zu finden. In den meisten Fällen dauert ein Einbruch nicht länger als 5 Minuten, in dieser Zeit suchen die Diebe nach den bekannten Verstecken. Deshalb wird im Schlafzimmer immer die Wäsche durchwühlt, im Wohnzimmer die Bücher aus dem Regal geworfen, die Küche verwüstet und der Schreibtisch wird auseinander-genommen.

Gold in alten Elektrogeräten verstecken: Ob Röhrenfernseher, ein alter Computer, ein alte Stereoanlage oder ein alter Staubsauger, hier lässt sich ideal Gold und andere Wertgegenstände verstecken. So kann man Teile der Elektronik und Bauteile herausnehmen und den Platz für das Versteck nutzen, wichtig ist jedoch dabei, dass man dem Gerät von außen her nichts ansieht. Allerdings sollte es sich bei den Geräten um keine Sammlerstücke handeln.

Gold im Fußboden verstecken:  Dieses Versteck ist zwar mit einigen Baumaßnahmen verbunden, kann aber ebenfalls für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings sollte auch dieses Versteck nicht zu offensichtlich sein bzw. die Öffnung darf auf den ersten Blick nicht sichtbar sein.

Gute Verstecke im Boden können sich unter einem Kühlschrank, Herd, der Waschmaschine, einem großes Aquarium oder Kamin befinden. Der typische Einbrecher wird aus Zeitmangel bzw. unnötige zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Idee kommen, beispielsweise einen Herd aus der Küchenzeile zu reißen.

Den Einbrecher gezielt täuschen

Um von den eigentlichen Verstecken abzulenken lohnt es sich auch, dass man gezielt Köder für die Einbrecher auslegt. So kann man einen Tresor in der untersten Preisklassen sehr offensichtlich platzieren, in diesen legt man 50 Euro in kleinen Scheinen, günstigen Schmuck der hochwertig aussieht und falsche Goldmünzen oder ähnliches.

Im besten Fall gibt sich der Dieb damit zufrieden und verschwindet anschließend gleich wieder. Die Wohnung bleibt sauber und das eigentliche Versteck bleibt unangetastet.

Fazit: Setzt nicht auf die bekannten Verstecke, denn diese sind auch den meisten Einbrechern bereits bekannt. Seit kreativ oder investiert gleich in einen hochwertigen Tresor. Holt euch Rat bei Sicherheitsexperten und lasst sich gezielt nach Sicherheitslücken in eurer Wohnung bzw. Haus suchen und behebt diese gegebenenfalls.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Super Bericht und gute Ideen.
    Ich habe einmal gelesen, dass sich ein Einbrecher nur wenige Sekunden damit abgibt, in ein Haus oder eine Wohnung zu gelangen.
    Ich denke der Einbrecher wird nicht viel Zeit mit Suchen verschwenden, aus Angst davor, entdeckt zu werden.
    Schmuck sollte besser in einem Tresor bei der Bank deponiert werden.
    LG

  2. Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Wenn man Gold kauft und dies sicher zuhause horten möchte, sollte man auf jeden Fall keine Verstecke verwenden, die bei Dieben allgemein bekannt sind.

Schreibe einen Kommentar