Festgeld und Tagesgeld für den Anfang ausreichend

Niedrige Zinsen machen es Anlegern nicht gerade einfach, die ihr Geld eigentlich gerne sicher anlegen möchten. Allerdings haben Tagesgeld und Festgeld immer noch Potential, man muss diese nur richtig für den eigenen Vermögensaufbau verwenden. Es wäre völlig falsch zu glauben, nur weil die Rendite derzeit unter 2% liege, dass sich solche Anlagen nicht mehr lohnen würden und man deshalb sofort mehr Risiko eingehen müsse. Wer als konservativer Anleger dann plötzlich umschwenkt und mitunter die falsche Anlage wählt, setzt sich einem unnötig hohem Risiko aus, wodurch die bisherige Anlagenstrategie über den Haufen geworfen werden könnte.

Tagesgeld und Festgeld

Die Rendite ist niedriger, die Sicherheit dafür hoch

Die Rendite liegt zwar deutlich niedriger als beispielsweise beim Aktienhandel, jedoch lohnen sich diese Anlagen immer noch. Zumal man sich nach der Suche nach einem Tagesgeld-oder Festgeldkonto nicht nur auf Deutschland konzentrieren muss. Bei weltsparen.de bin ich noch auf ausländische Festgeldkonten aufmerksam geworden, wo die Zinsen noch etwas höher liegen. Bei diesen Produkten muss berücksichtigt werden, dass es sich sowohl beim Tagesgeld als auch beim Festgeld um im Vergleich zu Aktien sehr sichere Geldanlagen handelt, zudem sind beide Geldanlagen sehr pflegeleicht und bedürfen keinerlei Vorkenntnisse. Wer nach seiner Arbeit keine Zeit mehr aufbringen möchte, um sich noch ewig mit dem Thema Finanzen und Geldanlagen zu beschäftigen, für den sind konservative Anlagen ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wer sich für ein Festgeldkonto im Ausland entscheidet, sollte darauf achten, dass die Währung in Euro geführt wird, ansonsten muss das Währungsrisiko berücksichtigt werden, welches bei einem schlechteren Wechselkurs zu einer geringeren Rendite führen kann, allerdings bestehen auch Währungschancen, wenn man die Wechselkursänderungen effektiv nutzt.

Werden die Zinsen wieder steigen?

Die derzeitigen Zinsen beim Tagesgeld und Festgeld zeigen sicherlich nicht das wahre Potential. Blickt man beispielsweise auf das Jahr 2008 zurück, so lagen die Zinsen alleine beim Tagesgeld bei 4%. Wann die Zinsen bei konservativen Geldanlagen wieder steigen ist abhängig von der Geldpolitik der Zentralbanken.

Tagesgeld und Festgeld dienen als Grundbaustein

Wie bereits gerade erwähnt, eignen sich beide Anlagen für den Start des eigenen Vermögensaufbau. Zugleich dienen diese als Grundbaustein für eine effektive Vermehrung des eigenen Geldes. Sicherlich könnte man sein Geld auch gleich in einen Fond investieren, passt dieser jedoch nicht, weil man sich die nötige Zeit dafür nicht genommen hat, um sich damit ausführlicher zu beschäftigen, so kann die scheinbar höhere Rendite schnell deutlich niedriger ausfallen. Punkte wie die anfallenden Verwaltungsgebühren oder längeren Laufzeiten wie beispielsweise einen Fondssparplan müssen immer mit einkalkuliert werden. Muss man dann Fondanteile verkaufen oder den gesamten Fond, weil das Geld anderweitig benötigt wird, wird die bis dahin erzielte Rendite noch niedriger ausfallen.

Es ist sinnvoll, erst einmal eine Grundsumme auf dem Tagesgeldkonto anzusparen, ist man sich dann sicher, dass das Geld für längere Zeit nicht benötigt wird, kann dies für mehrere Jahre für ein Festgeldkonto verwendet werden. Möchte man langfristig eine deutlich höhere Rendite erzielen, so muss das Geld gestreut werden. Ein Teil des Geldes wird für das Festgeld verwendet, welches somit immer als Absicherung dient, der andere Teil kann für spekulativere Anlagen verwendet werden.

Ein Beispiel: Ich zahle jeden Monat 300 Euro auf mein Tagesgeldkonto ein, nach 3 Jahren beträgt die reine Ersparnis 10800 Euro, weil ich das Geld nicht benötige und dieses als finanzielle Absicherung verwenden möchte, lege ich dieses Geld für 10 Jahren über ein Festgeldkonto an, zu einem Zinssatz von 2%, kann ich mit einer Rendite von 2000 Euro rechnen.

Nun splitte ich meine monatliche Sparrate von 300 Euro auf, weil ich in der Zwischenzeit einen passenden ETF Sparplan gefunden habe, wo ich monatlich 200 Euro über 5 Jahre investieren möchte, bei einer Rendite von 4%, so läge der Gewinn bei ca. 1060 Euro.

Mehr Zeit in den eigenen Vermögensaufbau investieren

Sichere Geldanlagen bieten ein hohes Maß an Sicherheit und somit kann man als konservativer Anleger beruhigt sein und sich anderen Dinge zuwenden. Es lohnt sich allerdings, wenn man jeden Tag etwas Zeit investiert und sich mit dem eigenen Vermögensaufbau beschäftigt. 10 Minuten pro Tag sind sicherlich machbar. Wie kann man diese Zeit investieren? Wer sich beispielsweise schon immer für den Aktienhandel interessierte, könnte sich ein einfaches verständliches Buch für Anfänger kaufen und dieses lesen. Wer bisher bei der telebörse auf n-tv oder Börse vor acht der ARD weggeschaltet hat, sollte sich diese Sendungen wenigstens 5 bis 10 Minuten anschauen, selbst wenn man erst einmal gar nichts davon versteht. So eignet man sich nach und nach das nötige Basiswissen an. Dieses Prinzip kann man natürlich auch noch bei anderen Anlagen anwenden.

Fazit: Sichere Geldanlagen wie das Festgeld oder Tagesgeld ermöglichen einen Vermögensaufbau ohne größeren Aufwand. Die Verwaltung dieser Anlagen ist sehr einfach und bedarf keiner großen Kenntnisse. Sicherlich muss man sich mit einer niedrigeren Rendite zufrieden geben, jedoch erfolgt die Geldvermehrung auf einen sehr sicheren Weg. Beide Anlagen können als Grundbaustein dienen, um langfristig eine höhere Rendite mit weiteren Anlagen erzielen zu können.

Schreibe einen Kommentar