Wieviel Zinsen soll ich von meiner Familie verlangen?

Sollte man überhaupt Zinsen verlangen, wenn sich jemand in der Familie Geld von dir leihen möchte? Hier verhält es sich eigentlich ganz ähnlich wie bei den Freunden. Je näher einem das Familienmitglied steht, desto näher ist man dazu geneigt, keine Zinsen zu verlangen.

Ein Vertrag ist unverzichtbar

Bevor man sich überhaupt mit den Zinsen befasst, so ist es immer sehr wichtig immer einen Vertrag anzufertigen, dies gilt auch beim Geld verleihen in der Familie, zumindest dann, wenn es um größere Summen beispielsweise ab 100 € geht. In diesem Vertrag werden auch die anfallenden Zinsen festgelegt. Solch ein Vertrag schützt sowohl dich als auch das jeweilige Familienmitglied. Ihr beide sowohl Rechte und Pflichten, da alles vertraglich festgehalten wurde.

Geld verleihen Familie Zinsen

Welche Zinsen soll man verlangen?

Wie schon öfters hier auf der Seite erwähnt, können die bekannten Geldanlagen wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld als Orientierung dienen. Wobei die Zinsen beim Tagesgeld für das kurzfristige Geld leihen geeignet sind und die Zinsen beim Festgeld für längerfristige Zeiträume. Die Zinsen würden sich also auf 0,5-3 % belaufen.

Warum sollte man überhaupt Zinsen verlangen?

Bei größeren Summen macht es durchaus Sinn, dass man Zinsen verlangt. Der Grund hierfür ist auch relativ einfach erklärt, denn schließlich muss man selbst längere Zeit auf diese hohe Summe verzichten, auch wenn man das Geld nur an ein Familienmitglied verleiht. Welche Folgen hat das für mich? An erster Stelle steht die Unterstützung sicherlich hier im Vordergrund, sonst würde man das Geld nicht ein Familienmitglied leihen, dennoch hat man selbst hier natürlich auch einen Nachteil und dies sind, wenn man keine Zinsen verlangt, die ausstehenden Zinsen, die man hätte durch eine Geldanlage Tagesgeld sonst erhalten können.

Wann sollte man keine Zinsen verlangen?

Nach meiner persönlichen Meinung gibt es einige Gründe, wo man keine Zinsen von dem jeweiligen Familienmitglied verlangen sollte. Dies wäre bei einer Naturkatastrophe, wenn die eigene Wohnung beispielsweise unter Wasser steht oder vom Feuer beschädigt wurde. Des weiteren natürlich auch bei Krankheiten, wenn Rehamaßnahmen, Medikamente oder Ähnliches bezahlt werden soll.

Wann sind Zinsen in der Familie gerechtfertigt?

Zum Beispiel wenn es um die Anschaffung reiner Konsumgüter geht, die nur ersetzt werden sollen, weil die alten Geräte und Sachen nicht auf den modernsten Standards sind. Möchte sich Enkel Stefan von seinen Großeltern 500 € borgen, weil dieser sich einen neuen Flachbildfernseher kaufen möchte, obwohl das alte Gerät noch tadellos funktioniert, so kann man hier sicherlich auch einen gewissen Zinssatz anstreben. Geht hingegen bei Cousine der Kühlschrank kaputt und diese kann sich nicht sofort einen neuen kaufen, weil am Ende des Monats es die Finanzen nicht mehr zulassen, so muss man hier nicht unbedingt Zinsen verlangen. Es kommt also auf die Art und Weise an, wofür das geliehene Geld letztendlich gebraucht wird.

Eine weitere Grund für die Zinsen ist natürlich die Höhe und die Laufzeit. Bleibt man beispielsweise Geld für den Ausbau eines Hauses, so verleiht man in der Regel hier nicht nur ein paar Euro sondern mitunter sind es gleich mehrere 100-1000 €. Je höher die geliehene Summe, desto länger dauert es in der Regel auch, dass dieses Geld zurückgezahlt wird, dementsprechend könnte man hier auch wieder Zinsen verlangen.

Fazit: Ihr müsst letztendlich selbst entscheiden, ob ihr Zinsen verlangt oder nicht. Bei größeren Summen ist ein Vertrag ein absolutes Muss, dieser schützt sowohl dich als auch dasDeine Erfahrungen Familienmitglied was sich Geld leihen möchte. Welcher Meinung bist du? Sollte man Zinsen auch in der Familie verlangen oder nicht? Nutzt die Kommentarfunktion teile deine Erfahrungen und Tipps mit.

Schreibe einen Kommentar