Wieviel Zinsen soll ich von Freunden verlangen?

Wie viele Zinsen soll ich verlangen? Dies ist eine gute Frage und die Beantwortung hängt von mehreren Faktoren ab. Hier gibt es einige nützliche Tipps.

Sollte ich überhaupt Zinsen von meinen Freunden verlangen?

Diese Entscheidung muss letztendlich jeder für sich selbst treffen, dennoch kann die Art der Freundschaft sicherlich sehr entscheidend sein. Bittet einen der beste Freund oder die beste Freundin darum, so kann man ihr sicherlich auch auf die Erhebung von Zinsen für das geliehene Geld verzichten. Wird das Vertrauen weniger bzw. die Freundschaft ist nicht so eng, so kann man letztendlich hier auch Zinsen verlangen.

Geld leihen Freunde Zinsen

Die Höhe der Summe ist entscheidend

Benötigt ein Freund oder eine Freundin Geld und es handelt sich hierbei nur um kleine Beträge beispielsweise bis 50 Euro, so braucht man hierfür sicherlich keine Zinsen verlangen, da in der Regel die geliehene Summe schon nach kurzer Zeit wieder zurückgezahlt wird. Werden die Summen allerdings höher, so macht es durchaus Sinn, für das geliehene Geld Zinsen zu verlangen. Der Grund hierfür ist auch einfach erklärt. Verleihen ich beispielsweise 500 Euro an eine Freundin oder einen Freund, so verfüge ich während dieser Zeit nicht über dieses Geld und somit könnte ich es theoretisch auch nicht dieses Geld anlegen und auf ein Tagesgeldkonto oder Sparbuch einzahlen, dementsprechend entfallen mir selbst Zinsen und ich mache Verluste.

Die Laufzeit spielt eine wichtige Rolle

Auch der Zeitraum sollte beim Geld verleihen berücksichtigt werden. Verleiht man Geld über größere Zeiträume, so muss man selbst verständlicherweise über längere Zeit auf dieses Geld verzichten und hier kommen auch wieder die entgangenen Zinsen ins Spiel, die man hätte normalerweise durch eine Geldanlage haben können. Sehr wirksam ist es, wenn man den Zinssatz staffelt und dieser von Jahr zu Jahr immer weiter steigt. Dies hat den sehr großen Vorteil, dass der Freund oder die Freundin schnellstmöglich daran interessiert ist, die geliehene Summe wieder zurückzuzahlen, denn schließlich müsste man sonst ja immer mehr Zinsen bezahlen.

Die Staffelung der Zinsen:

  • Die Zinsen im ersten Jahr = 1%.
  • Die Zinsen im zweiten Jahr = 2%.
  • Die Zinsen im dritten Jahr = 3%.
  • Die Zinsen im vierten Jahr = 4%.
  • Die Zinsen im fünften Jahr = 5%.

Habe ich also beispielsweise 1000 € an einen Freund oder Freundin verliehen. so erhalte ich im ersten Jahr 10 Euro an Zinsen. Lassen sich die Freunde hingegen über fünf Jahre Zeit, so erhalte ich 150 € an Zinsen.

Geldanlagen können als Orientierung dienen

Persönlich finde ich es sehr gut, wenn man sich ein wenig an den konservativen Geldanlagen wie Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld orientiert. Die Zinsen liegen hier derzeit zwischen 0,5-2 %, bei langen Laufzeiten bis zu 3 %, was wirklich ein guter Richtwert ist.

Welche Zinsen verlangt die Bank?

Es kann nicht schaden, wenn man bei seiner Bank einmal nachschaut, welche Zinsen diese für das überziehen des eigenen Kontos verlangt, sprich Überziehungszinsen oder was ein Kredit in der jeweiligen Geldsumme Kosten. Verlangt die Bank einen Zinssatz von 4-5 %, so kann man diese als Richtwert nehmen und auf freundschaftlicher Basis den Zinssatz etwas geringer ansetzen, beispielsweise mit 2-3 %.

Wie schnell wird das Geld benötigt?

Es macht einen großen Unterschied, ob ein Freund oder eine Freundin das Geld kurzfristig benötigt oder ob es sich um ein langwieriges Vorhaben handelt, wo das Geld von dir benötigt wird. Wirst du danach gefragt, ob du beispielsweise 500 oder 1000 € leihen könntest, so könnte man hier auch höhere Zinsen verlangen, denn schließlich musst auch du dieses Geld kurzfristig aufbringen.

Die Zinsen müssen bezahlbar sein

Letztendlich möchtest du dein geliehenes Geld auch irgendwann mal zurückbekommen. Setzt du die Zinsen allerdings zu hoch an, so wird auch die Rückzahlung für deine Freundin oder dein Freund deutlich schwieriger. So hat ein etwas niedriger Zinssatz den großen Vorteil, dass das Geld schneller zurückgezahlt werden kann als wenn ich einen zu hohen Zinssatz wähle.

Das monatliche Einkommen berücksichtigen

Lass dir einen Einkommensnachweis und die monatlichen anfallenden Kosten deiner Freundin oder deines Freundes zeigen, so kannst du selbst am besten abschätzen, wie hoch du den Zinssatz letztendlich setzt. Was nützen mir hohe Zinsen, wenn diese nur schwer oder gar nicht bezahlt werden können und letztendlich im schlimmsten Fall auch die komplette Rückzahlung ins Stocken gerät.

Fazit: Wie viele Zinsen ihr letztendlich verlangt bleibt euch überlassen. Orientiert euch an den oben genannten Punkten und schätzt selbst ein, welcher Zinssatz angemessen ist oderDeine Erfahrungen ob man überhaupt Zinsen nehmen sollte.Eure Meinung ist gefragt. Sollte man überhaupt Zinsen von Freunden verlangen? Und wenn ja. Wie viel Zinsen sollte man verlangen? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Meinungen und Erfahrungen mit.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Tag,
    hier mein Problem: Ich habe einem befreundeten Ehepaar 10.000 € geliehen, damit ihre monatlichen Abzahlungen (Hauskredit) sie nicht so „erdrücken“. Zinsen waren keine vereinbart, wollte ich zum damaligen Zeitpunkt auch nicht. Rückzahlung sollte erst dann erfolgen, wenn es ihnen finanziell besser ginge. – Wenig später planten sie eine Reise nach Neuseeland, auch weil ihr Sohn dort studierte. Das Geld dafür war wohl eine Zuwendung vom Familien- bzw. Freundeskreis zum Geburtstag.
    Ich beanstandete damals, dass dann wohl die Rückzahlung dringlicher wäre. Das wurde gar nicht verstanden – bis heute. Ihr Argument war, dass das geschenkte Geld „zweckgebunden“ war – speziell für diese Reise und nicht zur Kredittilgung. Die Freundschaft zerbrach daran, und es wurde in Raten von 150,00 € getilgt. Seit etwa 1 Monat ist die Rückzahlung abgeschlossen – ohne irgend eine Nachricht.

    Weil die Freundschaft zerbrach – was von den Schuldnern ausging – sehe ich keinen Grund, auf dieser Basis ihnen das Geld zinslos zu leihen. Zudem habe ich zwischenzeitlich zwei- bis dreimal einen Versuch gestartet, wieder in einem Gespräch aufeinander zuzugehen.

    Ich weiß, Geld kann eine Freundschaft zerbrechen – hinterher ist man immer klüger!!! Es war gut gemeint. Aber dass ohne Worte usw. die Sache zum Abschluss gebracht wurde, erscheint mir etwas „billig“. Wie sehen Sie meine Chance, wenigstens einen symbolischen Zins von 2 % ???? zu verlangen?

    Besten Dank im voraus für eine Antwort.

    Mit freundlichen Grüße, Elfriede Krech

    • Hallo Elfriede Krech, ich persönlich würde hier im Nachhinein keine Zinsen mehr verlangen. Sie können glücklich sein, dass das geliehene Geld in Höhe von 10.000 Euro zurückgezahlt wurde. Mit großer Wahrscheinlichkeit würde sich das befreundete Ehepaar gegen die Zinsen querstellen und argumentieren, dass keine Zinsen verlangt wurden. Beim nächstem Mal wären 2 bis 3% sicherlich akzeptablen, wichtig ist natürlich, diese Bedingungen schriftlich in einem Vertrag festzuhalten.

  2. Hallo, danke für die Antwort. Kann ich so akzeptieren und die Angelegenheit auch „innerlich“ zum Abschluß bringen.

Schreibe einen Kommentar