Wie viel Geld verschenken?

Hallo liebe Leser,

wie viel Geld man verschenken sollte hängt immer vom jeweiligen Anlass, des weiteren natürlich auch vom eigenen Geldbeutel. Das wichtigste jedoch ist, dass man bei Geldgeschenken nicht übertreiben sollte und dies hat auch ganz bestimmte Gründe.

Zum einen möchte man ja dem Beschenkten nicht selbst in Verlegenheit bringen, dass er sich selbst dazu aufgefordert füllt, vielleicht selbst irgendwann einmal ein gleichwertiges Geschenk zu machen. Des weiteren gehört es sich nicht, gerade bei Geburtstagen, immer alle anderen Gäste übertrumpfen zu wollen, nur um zu zeigen, dass man selbst ein dickes Portmonee hat.

Die Höhe des Geldgeschenkes

Wie bereits erwähnt ist der Anlass sehr entscheidend. Wer dem zukünftigen Beschenkten bereits im Vorfeld mehr Aufmerksamkeit widmet, der kann oftmals heraushören, welchen Wunsch sich dieser gerne Erfüllen möchte oder welche Anschaffungen demnächst anstehen. Wichtig ist immer daran zu denken, dass man an den Beschenkten gedacht hat, das Geschenk selbst kommt erst an zweiter Stelle.

Geld verschenken zum Geburtstag

Eltern schenken ihren Kinder zum Geburtstag immer mehr, bei Geldgeschenken dürften sich hier in der Regel ein Wert zwischen 50 bis 200 Euro einpendeln, hier geht es um den reinen Bargeldbestand nicht um den Wert zusätzlicher Geschenke.

Ist man selbst zu einer Geburtstagsfeier eingeladen so wäre hier ein Gutschein besser angebracht, bei nahe stehenden Personen bzw. Freunden sind 20 bis 50 Euro vollkommen akzeptable. Warum nicht mehr? Die meisten Leute verdienen bereits ihr eigenes Geld, somit ist eine kleine Geste in Form eines Gutschein oder kleinen Geschenk ausreichend.

Das ewige Tauschgeschäft: Oft sind Geldgeschenke für Erwachsene zu Geburtstage ein ständiges Tauschgeschäft. Ein bestimmter Geldwert wechselt von Geburtstag zu Geburtstag immer den gleichen Besitzer und dies Jahr für Jahr, dies ist genau der Grund dafür, warum sich viele Erwachsene abstimmen, sich zukünftig überhaupt nichts mehr zu schenken, lediglich ein paar Kleinigkeiten wie eine Flasche Wein, ein Blumenstrauß, oder Pralinen werden verschenkt.

Geldgeschenke bei Kindern

Bei Kindern sind Geldgeschenke immer so eine Sache, diese haben erst ab einem Alter von 12 Jahren einen höheren Stellenwert. Bitte immer daran denken, es sind Kinder und Kinder freuen sich über Geschenke. Sich möchten ein Geschenk das mit Geschenkpapier umwickelt ist, sie möchten generell etwas zum auspacken haben, damit diese anschließend damit spielen können.

Ihr müsst einfach nur an eure eigenen Kindheit denken, ich glaube nicht, dass ihr euch als sechsjähriger Junge oder Mädchen zu Weihnachten über 50 Euro in einer Weihnachtskarte wirklich intensiv gefreut hättet, sicherlich schon, aber mit mit einer Barbie oder einer Actionfigur aus eurem Lieblingsfilm würde sich jedes Kind wohl noch mehr freuen.

Sonderfälle bei Geldgeschenken

Ab und an lohnt es sich auch etwas mehr Geld zu verschenken, gerade wenn es einen persönlich finanziell sehr gut geht, aber andere im Bekanntenkreis denGeld verschenken Gürtel etwas enger schnallen müssen. Hat man einen Student/in in der Familie so brauche ich wohl nichts zu erwähnen, dass hier in der Regel immer etwas knapper ist und viele sich mit einem Nebenjob über Wasser halten, damit sie ihr Studium überhaupt finanzieren können, hier können dann die Geldgeschenke auch etwas großzügiger ausfallen.

Das gleiche gilt für Menschen bei denen plötzlich unverhofft größere Ausgaben dazugekommen sind, dies kann eine teure Reparatur beim Auto sein, plötzliche Arbeitslosigkeit oder eine Naturkatastrophe (Hochwasser, Sturm, Feuer, usw.) wo beispielsweise das gesamte Hab und Gut beschädigt wurde.

Sind Geldgeschenke unpersönlich?

Ja und Nein. Wenn der Geldbetrag etwas positives bewirken, so ist auch ein Geldgeschenk keinesfalls unpersönlich. Unpersönlich wird es höchstens, wenn Du dir überhaupt keine Gedanken gemacht hast. Wenn beispielsweise eine Ehemann zum einjährigen Hochzeitstag der Ehefrau einfach 20 Euro in die Hand drückt und zu ihr sagt, dass sie sich davon etwas kaufen soll. Ein großer Rosenstrauß für 20 Euro würde hier besser seine Wirkung erzielen.

Wie viel Geld darf ich verschenken?

Was viele von Euch vielleicht noch gar nicht wissen ist, dass Geldgeschenke nur bis zu einem bestimmten Wert ohne Meldung an das Finanzamt verschenkt werden dürfen. Der steuerliche Freibetrag liegt bei Ehepaaren bei 500.000 Euro und bei deren Kindern bei 400.000 Euro.

Fazit: Wie viel Geld nun jeder von euch verschenkt, entscheidet immer noch ihr selbst.

Schreibe einen Kommentar