Wie viel Geld in Aktien investieren?

Dies ist eine sehr wichtige Frage. Grundsätzliche bin ich der Meinung, dass man nicht sofort sein gesamtes Kapital als Anfänger in Aktien investieren sollte. Sicherlich scheint es immer sehr verlockend zu sehen, wenn man bei der Börsenberichterstattung im TV diverse Unternehmen in der Analyse sieht, deren Werte wieder um 3% gestiegen sind. Da juckt es jedem von uns in den Fingern, denn schließlich wäre dies bei einem Aktienwert von 5.000 Euro ein Gewinn von 150 Euro gewesen.

Aber wer sich hier etwas genauer beobachtet, dem wird vielleicht auffallen, dass plötzlich ein Gefühl namens Gier auftaucht und die Gier ist gerade für Anfänger sehr gefährlich.

Geld in Aktien investieren

Wie viel Geld investieren?

Im Artikel Startkapital für die Börse hatte ich bereits darüber berichtet, dass man mindesten 1.000 Euro zur Verfügung haben sollte, um an der Börse zu handeln. Grundsätzlich solltet ihr jedoch selbst entscheiden, wie viel Geld ihr bereit seit für den Aktienhandel auszugeben.

Das Geld ist nur für Aktien bestimmt

Auch daran sollte man senken. Das Geld was ihr investieren möchtet ist nur für den Aktienhandel bestimmt. Wer das Geld kurze Zeit später für eine andere Ausgabe benötigt, der sollte es gleich sein lassen.

Rechnet auch mit Verlusten

An der Börse gibt es immer zwei Seiten. Mal gewinnt man und mal verliert man. Dies ist ganz normal. Wer bereits jetzt große Angst um sein Geld hat, weil er vielleicht auch noch das Geld braucht, der sollte erst gar nicht in den Börsenhandel einsteigen.

Die Gier unter Kontrolle halten

Gerade bei Verlusten an der Börse neigen viele Anleger dazu, mit einem gesteigerten Risiko die Verluste durch höhere Gewinne wieder hereinzuholen. So werden Spekulationen getätigt, die zwar viel höhere Gewinne versprechen, jedoch auch viel risikoreicher sind.

Wie es sich der ein oder andere von euch vielleicht schon denken kann, geht diese Vorgehensweise in der Regel nicht auf. Die Anleger haben entweder ihr gesamtes Börsenkapital verbraucht oder mussten sogar noch zusätzliche Geld nachschießen.

Haltet also eure Gier in Grenzen und analysiert jedes Unternehmen ganz genau.

Ein Musterdepot anlegen

Für Anfänger ist das Musterdepot die beste Möglichkeit, um sich der Thematik Aktien und Börse zu nähern. Inzwischen gibt es viele solcher Depots im Internet, mit vielen Analysemöglichkeiten. Solch ein Depot kann man jedoch auch ganz einfach selbst anfertigen, ihr benötigt hierzu nur einen Stift und Papier.

Setzt euch ein fiktives Startkapital von 5.000 Euro oder mehr und kauft die Aktien, wo ihr meint, dass diese die richtige Wahl sind. Damit es noch etwas realistischer wird, fügt ihr für jeden Kauf und Verkauf eines Aktienpaketes gleichzeitig noch eine Gebühr von 10 Euro ein, denn auch die Kosten des Aktienhandel dürfen nicht vergessen werden.

Das Musterdepot führt ihr am besten über mehrere Monate, bis ihr die Grundkenntnisse für den Aktienhandel verstanden habt. Solch ein Depot hat neben dem erlernen des Aktienhandel den ganz großen Vorteil, dass ihr kein echtes Geld einsetzt, somit macht ihr auch keine Verluste.

Fazit: Nach meiner persönlichen Meinung und Erfahrung sollten es mindesten 1.000 Euro sein, so könnt ihr die ersten stabilen Werte aus dem DAX kaufen und vielleicht sogar schon die ersten Gewinne erzielen.

Ohne Vorkenntnisse sollte man die Finger vom Börsenhandel lassen und sich vorab das nötige Grundwissen aneignen, des weiteren lohnt sich sehr ein Musterdepot anzulegen.

Schreibe einen Kommentar