Wertvolle Gegenstände verkaufen

Es ist kaum zu glauben, aber auf unseren Dachböden und Kellern befinden sich viele kleine und große Schätze, viele wissen davon noch nicht einmal was. Daher kann ich jedem von euch nur empfehlen, sich mal einen ganzen Tag Zeit zu nehmen und sich auf Schatzsuche zu begeben.

Mitunter findet ihr sogar etwas sehr wertvolles und könnt diesen Gegenstand richtig zu Geld machen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn der ein oder andere sogar einen richtigen großen Treffer landet.

So kommt es immer wieder vor, dass Leute auf ihrem Dachboden oder im Keller wertvolle Gemälde finden, die lange Zeit als verschollen galten und auf einer Auktion mehrere Zehntausend bis Hunderttausend Euro einbrachten.

Es muss ja nicht gleich ein Bild oder eine Zeichnung von Leonardo da Vinci, Albrecht Durer, Jan van Eyck sein, aber in der Regel findet jeder etwas wertvolles. Nachfolgend habe ich ein paar wichtige Punkte aufgelistet, die man bei einem Fund unbedingt beachten sollte.

Der Zustand ist sehr wichtig

Oftmals liegen die Dinge die man verkaufen möchte monatelang oder sogar jahrzehntelang auf dem Dachboden oder im Keller. Auch diese Zeit geht nicht spurlos an diesen Gegenständen vorbei und eine ausgiebige Kontrolle ist deshalb sehr wichtig.

Kontrolliert die Gegenstände auf Beschädigungen und Abnutzung, seit dabei aber sehr vorsichtig. Gerade nach einer sehr langen Lagerzeit funktionieren beispielsweise Truhen, Uhren, Schmuckdosen, elektrische Geräte & Co nicht mehr so, wie diese es im Neuzustand taten.

Reinigt eure Funde keinesfalls mit Reinigungsmittel, ein einfaches Staubtuch reicht für den Anfang vollkommen aus, besonders bei Bildern und Gegenständen aus Holz sowie Metall ist Achtsamkeit geboten.

Kupferbehälter

Den realistischen Wert betrachten

Viele Leute neigen dazu, bei Dingen die sie verkaufen wollen, den Wert des Gegenstandes viel zu hoch zu bewertet. Man ist der Einschätzung, es handle sich hierbei um einen sehr wertvolle Sache und träumt dementsprechend schon von einem tollen Verkaufserlös.

Doch sollte man hier immer realistisch bleiben und mit klugen Sachverstand herangehen, so bietet das Internet hier inzwischen eine gute Unterstützung, gerade Seiten wie  Ebay erhält man einen guten Überblick über die aktuellen Preisen. Zudem bieten solche Marktplätze auch gleich die Gelegenheit an, seine Gegenstände hier zu verkaufen.

Hier wird sich der ein oder andere sogar auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. So bekommt den scheinbare antiken Schreibtisch den man selbst auf mehre Tausend Euro geschätzt hat, hier plötzlich für 500 Euro.

Holt euch einen Experten

Die wenigsten von uns sind Experten für Kunstgegenstände, Schmuck oder Möbel sein, deshalb sollte man selbst mit der Bewertung sehr vorsichtig sein, dies ist besonders dann sehr wichtig, wenn man der Meinung ist, dass es sich dabei um einen wertvollen Gegenstand halten könnte. Dies lässt sich gerade bei Gemälden, antiken Möbeln oder Porzellan für den Leihen nur sehr schwer beurteilen.

Ich persönlich kann euch hier empfehlen, dass ihr einen Experten in eurer Nähe aufsucht. Dieser kann am besten euer Fundstück beurteilen. Allerdings solltet ihr hier nicht in den nächsten An-und Verkauf oder zum Händler auf dem Flohmarkt gehen, sondern wirklich zu einem Experten.

Dieser kann nicht nur den realen Preis einschätzen, er kann auch noch beurteilen, ob sich eine Reparatur oder Wiederaufbereitung lohnt.

Muss ich wirklich verkaufen?

Gerade wenn es sich um wirklich sehr alte wertvolle Gegenstände oder Erbstücke handelt, so sollte man sich den Verkauf wirklich gut überlegen. So kann sich eine Antike Truhe die einen Wert von 500 Euro hat sich auch im Wohnzimmer sehr schön machen, auch könnte man das vergoldete Medaillon von der Urgroßmutter im Wert von 1.000 Euro mal wieder tragen oder den alten Kronleuchter im Wert von 300 Euro an die Wohnzimmerdecke hängen.

wertvolle Truhe

Überlegt also wirklich ganz genau, ob ihr eure Schätze verkaufen wollt. Dies ist besonders dann sehr sinnvoll, wenn es offensichtlich ist, dass der Wert dieser Gegenstände in Zukunft noch weiter steigen wird.

Allerdings gibt es auch wiederum sehr viele Sachen die man nicht zwingend aufheben muss und die man lieber zu Bargeld machen kann. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Dingen ihm wirklich am Herzen liegen und welche nicht.

Fazit: Wer seine kleinen und große Schätze auf dem Dachboden oder im Keller verkaufen möchte, der sollte sich schon im Vorfeld darüber informieren, welchen möglichen realistischen Preise diese Dinge bringen können. Des weiteren ist es sehr wichtig, dass diese Stücke in einem guten Zustand sind, ansonsten kann das den Verkaufspreis deutlich minimieren.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Würde gerne eine Flasche Champanger in gutem Zustand verkaufen.Es handelt sich hierbei um eine 0,75l Flasche
    „Gout de Diamants“ Es ist ein Editionschampanger der edelsten
    und wohl exklusivsten Champanger der Welt.Er gewann letztes Jahr den Champange best Taste Award.Die Etiketten sind aus Weißgold und in der Mitte ist ein 19 karätiger Swarovski Kristall.
    Freue mich sehr über eine Antwort von Ihnen.Im Internet gibt es einige Informaitonen zu dem Champanger.

  2. Wenn man sich eh sicher ist, dass es sich um wertvolle Gegenstände oder Antiquitäten handelt, sollte man auf jeden Fall zu einem Experten gehen. Dieser kann fachmännische Schätzungen abgeben und beim Verkaufen die besten Preise erzielen, so dass man den bestmöglichen Gewinn daraus erzielt.
    antiquitaetenhandel-meier.de

Schreibe einen Kommentar