Welcher Typ von Anleger bin ich?

Geldanlage gibt sehr viele, was auch gut ist. So kann man eigentlich auch sagen, dass es für jeden Anleger auch die passenden Geldanlage gibt. Doch nicht jedes Finanzprodukt passt zu jedem Anleger, daran solltet ihr immer denken.

Geld verloren durch die falsche Geldanlage

Hat ein Anleger die falsche Anlage gewählt bzw. diese völlig falsch eingeschätzt, so erkennt man dies immer sehr gut daran, wenn die Geldanlage erhebliche Verluste eingefahren hat und sich dieser Anleger plötzlich als Opfer sieht. Schuld hat natürlich die Bank oder der Vermögensberater.

Tragen diese wirklich die volle Verantwortung? Nein. Ich bin der Meinung, dass gerade der Anleger einen großen Teil der Verantwortung trägt. Warum? Viele Leute lassen sich von den positiven Dingen einer potentiellen Geldanlage blenden, hinzu kommt noch die jeweilige Verkaufsstrategie der Bank und die dazugehörigen psychologischen Tricks, die in der Regel auch gut funktionieren, natürlich darf man auch die Unkenntnis der Bankkunden nicht vergessen die, die Risiken oder möglichen Nachteilen gar nicht richtig einschätzen können.

Typ von Anleger

Welcher Typ von Anleger bin ich?

Eine der wirksamsten Methoden sich vor möglichen Verlusten oder falschen Wahl der Geldanlage zu schützen ist, sich genau diese Frage zu stellen. Welcher Anleger Typ bin ich? Hier gibt es drei mögliche Antwort. Es gibt den konservativen Anleger, den spekulativen Anleger und den sogenannten Mischtypen, also einer Kombination aus den beiden ersten Typen.

Der konservative Anleger

Der konservative Anleger setzt auf Sicherheit. Die Geldanlage soll eine Rendite erzielen, jedoch ist diese nicht alles. Der Anleger kann hier gleich mehrere Vorteile genießen. So sind die jeweiligen gewählten Geldanlagen sehr sicher, zum anderen bedürfen diese auch keiner großen Eigeninitiative. Die Geldanlage wird also einmalig abgeschlossen und man braucht sich theoretisch um nicht mehr zu kümmern.

Als konservativer Anleger ist es jedoch sehr wichtig daran zu denken, dass diese Vorteile ach einen Nachteil haben und dies ist die geringe Rendite. Realistisch sind hier 1 bis 2% im Jahr und an diese Regel sollte man sich als Anleger auch halten.

Der spekulative Anleger

Der spekulative Anleger ist für eine höhere Rendite bereit, auch ein deutlich größeres Risiko einzugehen. Er ist sich eigentlich auch darüber im klaren, dass sein eingesetztes Kapital durch Kursverluste auch weniger werden kann. Dafür wird der spekulative Anleger meiner einer deutlich höheren Rendite belohnt.

Als spekulativer Anleger trägt man aber auch ein deutlich Maß an Verantwortung, so sollte es zumindest sein. Im besten Fall befasst dieser sich jeden Tag mit seine spekulativen Anlagen und dies muss dieser auch, denn solche Finanzprodukt seien es beispielsweise Aktien, Forex oder CFD Handel benötigen diese Aufmerksamkeit.

Der Mischtyp

Hierbei handelt es sich um Anleger, die ihr Kapital in beide Richtungen streuen bzw. anlegen. So ein Teil des Geldes sicher angelegt und wiederum ein Teil des Geldes für spekulative Anlagen verwendet. Der Vorteil hierbei liegt in der Streuung. Sollte der Anleger sich bei einer spekulativen Anlage verkalkuliert haben und Verluste gemacht haben, so hat er immer noch ein gewisses finanzielles Polster in Form der sicheren Geldanlagen.

Somit kann er sich sicher sein, dass eine gewisse Grundrendite immer erzielt wird und dadurch die spekulativen Geldanlagen die Chance hat diese noch deutlich zu erhöhen.

Hierbei ist jedoch dann sehr wichtig, dass der Anleger niemals in die sichere Geldanlage greift, um dieses Geld wiederum für spekulative Anlagen zu verwenden, dieses Geld sollte rein als finanzielles Polster dienen.

Die richtige Geldanlage lässt sich jetzt einfacher finden

Habe ich herausgefunden, welcher Typ von Anleger ich bin, so lassen sich zielgerichtet die passenden Anlagen finden. Nehmen wir an, ich bin ein konservativer Anleger und möchte dementsprechend mein Geld sicher anlegen.

So kann ich mich bereits im Vorfeld darüber informieren, welche sicheren Geldanlagen ist hier gibt. Mit dieser Hintergrundinformation bin ich dann bestens auf das Beratungsgespräch bei meiner Bank vorbereitet oder ich schieße gleich selbst solch eine Geldanlage über einer Direktbank im Internet ab.

Mein Tipp: Wer einmal wissen möchte, wie gut die Bankberater sind. Der sollte sich bei seinem Beratungsgespräch nicht anmerken lassen, dass ihr euch bereits im Vorfeld über diverse Geldanlagen informiert habt.

Sagt dem Bankmitarbeiter, dass ihr euer Geld sicher anlegen und trotzdem über das Geld verfügen möchtet. Werden euch dann Bausparverträge oder Fonds in jeglicher Form angeboten, so lässt die Qualität dieser Beratung bereits zu wünschen übrig. Durch eure eigenen Recherchen bis dir bereits, dass beispielsweise ein Tagesgeldkonto hier eine bessere Anlagemöglichkeit wären.

Wobei mich persönlich interessieren würde, ob euch der jeweilige Bankberater beim Anfang des Gespräches überhaupt fragt, welche Anforderungen und Kriterien ihr beim Geld anlegen habt. Oder ob dieser Bankmitarbeiter ohne Vorabinformation über den Kunden bereits Geldanlagen vorstellt.

Fazit: Kein Anleger ist gleich und dementsprechend hat jeder seine ganz eigenen Anforderungen an die jeweilige Geldanlagen. Versucht einzuschätzen, welcher Typ von Anleger ihr seid. So könnt ihr selbst euch bereits vor dem Bankgespräch darüber informieren, welche passenden Geldanlagen es hier gibt.

Erfahrungen und Tipps

Welcher Typ von Anleger bist du? Nutzt die Kommentarfunktion und teile deine Erfahrungen mit anderen Lesern.

Schreibe einen Kommentar