Was tun, wenn die Bank für den Geldautomaten Gebühren erhebt?

Für uns Kunden ist es sicherlich sehr ärgerlich, wenn die eigene Bank oder Sparkasse plötzlich auch noch für das Abheben am hauseigenen Geldautomaten Gebühren erhebt. Bisher sind es zwar nur vereinzelte Institute, wir können allerdings sehr gespannt sein, wie sich die Gebührenpolitik zukünftig entwickeln wird. Ich habe für euch einige nützliche Tipps, die euch dabei helfen können, wenn eure Bank für das Abheben von euch Geld verlangt.

Bank Gebühren Geldautomat

Ist mein Kontomodell davon betroffen?

Die Banken bieten zahlreiche Kontomodelle ihren Kunden an. Einige dieser sind kostenlos und andere wiederum gebührenpflichtig. Wenn euch eure Bank darüber informieren sollte, dass das Abheben von Bargeld zukünftig kostenpflichtig wird, dann überprüft zuerst euer Kontomodell. Mitunter steht euch dabei auch weiterhin die kostenlose Bargeldabhebung zur Verfügung. Ich selbst habe bei der Sparkasse die Beobachtung gemacht, dass nur dann Gebühren verlangt werden, wenn es sich dabei um sehr günstige Kontomodelle handelt. Hierbei lohnt es sich also nachzurechnen, inwieweit sich ein teureres Kontomodell lohnen würde.

Gibt es ein Limit für die Bargeldabhebung am Automaten?

Meistens werden beim Abheben von Bargeld am Automaten nicht sofort Gebühren verlangt. Die Banken räumen ihren Kunden in der Regel eine begrenzte Anzahl an Abhebevorgänge ein, welche kostenlos sein können. Dies können beispielsweise 5 Abhebevorgänge im Monat sein, wo keine Gebühren verlangt werden, erst wenn die Anzahl überstiegen wird. Solltet ihr davon betroffen sein, könntet ihr euch darauf konzentrieren, das Limit somit nicht zu übersteigen.

Gibt es eine Bank, welche keine Gebühren verlangt?

Natürlich steht es jedem Kunden frei, auch nach einer günstigeren Alternative zu suchen. Es gibt zahlreiche Banken, welche keine Gebühren für das Abheben von Bargeld verlangen und wenn es für euch in Frage kommt, dann kann sich ein Wechsel lohnen. Es lohnt sich dabei besonders, nach Banken zu suchen, welche sich in einem Bankenverbund zusammengeschlossen haben wie der Cash Group, dort kann man beispielsweise als Kunde der Commerzbank kostenlos Bargeld bei einem Geldautomaten der Deutsche Bank abheben.

Gründe, weshalb die Banken Gebühren erheben

Es ist immer eine Frage der Kosten. Der Betrieb von Geldautomaten kostet Geld. Es fallen Kosten für die Wartung und Pflege sowie die Befüllung des Bargelds an. Daher ist es nicht unüblich, wenn man mit seiner Bankkarte bei einer fremden Bank (welche nicht in einem Bankenverbund ist) zusätzlich Gebühren bezahlen muss, welche recht happig sein können.

Allerdings bin ich selbst der Überzeugung, dass eine Bank bei ihren eigenen Kunden keine Gebühren verlangen sollte. Es wird zwar immer damit argumentiert, dass die derzeitige Finanzlage einige Sparkassen und weitere Institute dazu dränge, auch von ihren Kunden solche Gebühren zu verlangen, letztendlich ist es nur eine weitere Einnahmemöglichkeit, welche sich die Bankkunden nicht gefallen lassen sollten, denn immerhin arbeiten die Institute auch mit den Geldern der Kunden.

Zusammenfassung – Was tun, wenn die Bank für den Geldautomaten Gebühren erhebt?

Wenn die Bank ankündigen sollte, dass das Abheben von Bargeld am Automaten Geld kosten soll, so lohnt es sich, zuerst das eigene Kontomodell darauf zu überprüfen, ob man selbst davon betroffen ist. Ist dies der Fall und man möchte viel Geld sparen, ist ein Wechsel zu einer anderen Bank empfehlenswert.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde es wirklich ärgerlich, wenn die eigene Bank plötzlich unerwartete Gebühren erhebt. Auch wenn es letztendlich nicht um viel Geld geht, hat man das eigene Konto schließlich ohne genau diesen Kostenpunkt abgeschlossen.

    Da die Kündigung und der Wechsel eines Bankkontos jedoch mit viel Bürokratie und Stress verbunden ist, werden wohl viele in den sauren Apfel beißen. Man gibt dann eben lieber die kleine Gebühr aus als sämtliche Kontoaktivitäten wie Gehalt beim Arbeitgeber usw. zu ändern.

    Beste Grüße aus Essen!

Schreibe einen Kommentar