Warum habe ich keine Zeit?

Zeit scheint für uns heutzutage das Maß aller Dinge zu sein. Alles wird immer schneller, hektischer und strukturierter. Verging unsere Kindheit sehr langsam, so fliegt die Zeit scheinbar als Erwachsener nur so an uns vorbei. Doch wenn wir mal genau überlegen, so kann die Zeit gar nicht schneller vorübergehen, denn 60 Sekunden sind immer 60 Sekunden und eine Stunde hat 60 Minuten, daran wird sich heute nichts ändern und auch nicht 100 Jahren.

Warum haben ich keine Zeit?

Der Grund hierfür ist relativ einfach erklärt. Viele Menschen versuchen immer mehr Aufgaben und Dinge in der zur Verfügung stehenden Zeit zu erledigen. Wir machen also immer mehr, jedoch wird der Tag immer nur 24 Stunden beinhalten.

Keine Zeit und die Folgen

Am Anfang mögen es wir kaum mitbekommen, dass unsere Zeit immer knapper wird und wir machen weiter wie gehabt. Doch irgendwann kommt der Punkt, wo wir uns erstmalige darüber Gedanken machen, wie schnell die Zeit vorbeizieht.

Hier wird es offensichtlich:

  • Es ist schon wieder Weihnachten.
  • Das Jahr hat doch erst angefangen und jetzt ist es schon wieder vorbei.
  • Der Urlaub verging sehr schnell.
  • Jetzt bin ich schon 35 Jahre (zufälliges Alter).
  • Ich habe kaum noch Zeit für mich.
  • Ich muss immer nur arbeiten.
  • Usw.

Wir machen uns zwar darüber Gedanken, aber wir ändern nichts daran, also machen wir weiter wie bisher. Irgendwann gelangt man dann an einen Punkt, wie die scheinbar fehlende Zeit sich auch finanziell bemerkbar macht.

Zeit

Du hast weniger Zeit und weniger Geld

Es ist doch irgendwie seltsam. Man arbeitet den ganzen Tag, erledigt immer mehr Aufgaben und trotzdem kommt man im Leben nicht weiter, man dreht sich scheinbar immer im Kreis und dies macht sich auch im Geldbeutel bei den meisten Leuten bemerkbar. Warum? Dies erkläre ich euch anhand zweier Beispiele.

1. Der Versuch mit Geschwindigkeit verlorene Zeit wieder aufzuholen

Menschen die keine Zeit habe versuchen durch Geschwindigkeit im Straßenverkehr die verlorene Zeit wieder aufzuholen, dies ist jedoch ein fataler Irrglaube. Solche Autofahrer erkennt man daran, dass sie die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung bis zum Anschlag ausreizen, obwohl 50 km/h vorgeschrieben sind, so fahren diese 60 oder 70.

Hält sich der Vordermann an die Geschwindigkeitsbegrenzung, so fährt Autofahrer (der keine Zeit hat) fast immer sehr Dich auf und hält den Sicherheitsabstand nicht. Kaum ist die Ampel auf grün, so wird Vollgas gegeben, ist die nächste Ampel auf rot, so wird erst auf den letzten Metern extrem gebremst.

Solche Leute mögen zwar vielleicht 1 bis 2 Minuten schneller am Ziel sein, jedoch entsteht auf langer Sicht ein erheblicher Zeitverlust.

So müssen diese Autofahrer öfters zur Tankstelle, wobei der Tankvorgang in der Regel 5 bis 10 Minuten dauert. Des weiteren nutzen sich auch die Bremse am Auto viel schneller ab, was zusätzliche Kosten verursacht und eine zusätzliche Fahrt zur Werkstatt, womit wieder mindestens 12 bis 24 Stunden verloren gehen. Es macht einen Sehr großen Unterschiede, ob man mit seinen Bremsbelegen nur 45.000 Kilometer weit kommt oder 100.000 Kilometer.

Aber gehen wir noch einen Schritt weiter. Wer von der Polizei erwischt wird, der muss wegen überhöhter Geschwindigkeit ein Bußgeld zahlen und bekommt Punkte. Spätestens wenn man ein Fahrverbot bekommt, ist der Zeitverlust für diesen Autofahrer perfekt.

2. Wenn Zeit gekauft wird

Sehr häufig versuchen Leute die keine Zeit haben diese zu kaufen. Prinzipiell hat dies jeder von uns in irgendeiner weise schon einmal getan. Ob der Kauf eines Coffee to go, die Curry Wurst am Imbiss zum Mittagessen oder selbst das Wäschewaschen mit der Waschmaschine, hier schaffen wir uns zusätzlich Zeit.

Doch wird der Zeitmangel zur Dauerbelastung, so kaufen viele immer mehr Leute zusätzliche Zeit dazu. Wie geht das?

Hier ein paar Beispiele im Alltag:

  • am Abend lässt man sich sein Abendessen in regelmäßigen Abständen vom Lieferservice bringen.
  • Ein Großteil des Inhalts des Kühlschrank besteht überwiegend aus Fast Food.
  • Auch das Essen an sich wird kaum noch in Ruhe eingenommen. Nebenbei läuft der Fernseher und es wird permanent auf das Smartphone geschaut.
  • Am Wochenende fährt man zur Erholung dutzende von Kilometer in das nächste Naherholungsgebiet, weil man glaubt, dort Erholung und Entspannung zu finden.
  • Bringt der Körper mal nicht die volle Leistung, so wird dieser mit Energy Drinks, Vitaminsäfte & Co wieder auf Vordermann gebracht.

Es werden werden unnötig Geräte für den Haushalt gekauft, im Glauben, dass man da durch Zeit einsparen kann. Diese Geräte werden die erste Zeit auch genutzt, jedoch nach und nach immer weniger.

Wie sich der ein oder andere von euch bereits denken kann, verursacht dieser Lebensstil zusätzliche Kosten. Dies ist auch ein Grund dafür, warum Besserverdiener sehr häufig nicht mehr besitzen, als Leute mit einem geringeren Einkommen.

Es mag dabei zwar vielleicht alles ein bisschen teurer sein. Aber was nützt es? Wenn diese aufgrund ihres Jobs kaum Zeit haben.

Es sammeln sich immer mehr Aufgaben anMehr Aufgaben weniger Zeit

Je weniger Zeit ich habe, desto weniger Aufgaben kann ich erledigen. Die Folge lässt nicht lange auf sich warten. Man schafft zwar noch seine Hauptaufgaben (Job, Familie, usw.), die kleinen Aufgaben die unerledigt liegen bleiben, sammeln sich hingegen immer weiter an.

Beispiele:

  • Die Urlaubsfotos vom vergangenen Jahr wurden immer noch nicht in das Fotoalbum geklebt .
  • Eigentlich wollte man das Keyboard-spielen erlernen, nun steht das Instrument seit 3 Jahren in der Ecke und staubt immer mehr ein.
  • Der Keller oder Dachboden sollte eigentlich schon für 5 Monaten entrümpelt sein.
  • Der Papierstapel auf dem Schreibtisch wird auch immer größer.
  • Die Reparatur des Motorrads zieht sich immer weiter hin.

Vielleicht ist dann doch mal die Zeit und man widmet sich einer dieser unerledigten Aufgaben, doch kaum hat man damit angefangen, kommt wiedermal etwas dazwischen bzw. die Zeit war zu kurz, weil der Zeitplan es nicht mehr zulässt.

Die fehlende Zeit verursacht Stress

Je länger man dieser Situation ausgesetzt ist, desto schlimmer wird diese, sofern man hier nicht ändert. Am Anfang mag man den Stress der daraus einsteht gar nicht groß wahrnehmen, dieser wird mit der Zeit jedoch immer stärker. Dies mag vielleicht nicht von heute auf Morgen geschehen, aber irgendwann kommt der Punkt, wo es einen selbst körperlich geistig sehr belasten kann.

Persönlich bin ich daher sogar der Meinung, dass langfristig daraus auch ein Burnout bzw. ein fehlender Antrieb entstehen kann.

Simley Stress

Fazit: Die fehlende Zeit hat also fast immer die gleiche Ursache. Wobei die Zeit an sich immer gleich bleibt. So besteht eine Minute immer aus 60 Sekunden, eine Stunde aus 60 Minuten und ein Tag aus 24 Stunden.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Albert Einstein : Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.

Schreibe einen Kommentar