Warum einseitiges Geld sparen nichts bringt

Was bedeutet einseitiges Geld sparen? Beim einseitigen Sparen ist man zwar bestrebt, in einem Bereich seines Lebens Geld zu sparen und mitunter auch erfolgreich, jedoch wird diese Ersparnis hinfällig, weil man im gleichen Zuge anderswo Mehrkosten verursacht. Dies möchte ich euch in einer kleinen Geschichte verdeutlichen, die ich vor ein paar Tagen erlebt habe.

Erst vor kurzem konnte ich genau solch eine Beobachtung machen, als ich in einem Supermarkt einkaufen war. Zeitgleich mit mir fuhr ein älteres Ehepaar mit ihrem Enkel auf den Parkplatz des Marktes und diese parkten genau neben mir. Der Mann blieb im Auto sitzen und die Frau ging mit ihrem Engel einkaufen. Beim Einkaufen merke ich durch Zufall, wie die Frau nach Möglichkeiten suchte, den ein oder anderen Euro zu sparen, woran auch nichts auszusetzen ist. Eigenartigerweise waren ich und das Ehepaar zeitgleich mit dem Einkaufen fertig und fast synchron beluden wir unsere Autos. Ich brachte meinen Einkaufswagen zurück und fuhr anschließend davon. Knapp 2 Minuten später merkte ich, wie im eiligen Tempo das ältere Ehepaar mit ihrem Enkel immer näher kam. Da ich mich an die vorgeschrieben Geschwindigkeit von 50 km/h hielt, so zeigte mir die Fahrweise des Mannes, dass es sich hierbei um einen schlechten Autofahrer handelte. Infolgedessen machte ich mir den Spaß und beobachtet diesen etwas genau. Dieser fuhr permanent dicht auf, bremste auf die letzte Minute und beschleunigte stets sehr schnell – obwohl es völlig unnötig war.

Einseitiges Geld sparen

Worauf möchte ich nun hinaus? Hier zeigt sich, wie ineffektiv einseitiges Geld sparen sein kann. So hat die Frau zwar viele Möglichkeiten angewandt, beim Einkaufen Geld zu sparen und 10 bis 20 Euro auch eingespart. Durch die schlechte unökonomische Fahrweise ihres Mannes, ist diese Ersparnis allerdings hinfällig, weil durch den höheren Kraftstoffverbrauch und dem höheren Verschleiß der Bremsen und Kupplung dementsprechend auch höhere Kosten entstehen.

Wie erkennt man einseitiges Sparen?

Dies erkennt ihr daran, dass ihr trotz der angewandten Spartipps nur eine kleine Ersparnis erzielt bzw. sich diese kaum bemerkbar macht, obwohl diese deutlich höher ausfallen hätten müssen.

Was kann man gegen das einseitige Sparen tun?

Erstellt am besten einen finanziellen Überblick und notiert euch zudem, welche Spartipps ihr bereits angewendet habt. Durch eine genaue Auflistung eurer Finanzen wird sehr schnell offensichtlich, warum das Sparen bisher nicht richtig funktioniert hat. Des Weiteren macht es sehr viel Sinn, wenn man gezielt mit System an die ganze Sache herangeht, im Artikel ,,Effektiv Geld sparen“ habe ich bereits darüber berichtet.

Trotz Einsparung nicht mehr verbrauchen

Geld sparen kann nur erfolgreich sein, wenn man es auch wirklich möchte und die Einsparung nicht dazu verwendet, weiterhin unnötige hohe Kosten zu verursachen. Wer sich beispielsweise Spritsparreifen kauft, weil diese auf 100 Kilometern 100 bis 200ml an Kraftstoff einsparen, so sollte man auch seine bisherige Fahrweise überdenken. Oder, habe ich in meiner Wohnung meine gesamten Glühbirnen durch LED-Enegiesparlampen ausgetauscht und ich spare somit 60 bis 70% der Kosten, so bedeutet dies nicht, dass ich jetzt meine Lampen permanent unnötig lange anlasse.

Fazit: Einseitiges Geld sparen bringt in der Regel niemals den gewünschten Effekt. Was nützt es mir, wenn ich auf der einen Seite Geld sparen und diese Ersparnis auf der anderen Seite wieder ausgeben. Wer bisher nur mäßigen Erfolg beim Geld sparen erzielt hat, der sollte genau darüber einmal nachdenken.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Was du hier so treffend beschrieben hast, ist mir auch schon oft aufgefallen. Es gibt Menschen, die versuchen zwar auf der einen Seite Geld zu sparen, auf der anderen Seite geben sie das gesparte Geld jedoch gleich wieder für unnötige Dinge aus.

    Man sollte tatsächlich versuchen so zu sparen, dass es sich in der Summe bemerkbar macht. Wenn etwas Günstiges um 50% reduziert ist aber in der Summe trotzdem nur einen Centbetrag ausmacht, ist die Ersparnis nicht sehr groß. Wenn man dadurch auch noch das Gefühl hat, auf etwas verzichten zu müssen, führt das leicht zu Frustration.

    Den Tipp mit dem finanziellen Überblick finde ich gut. Ich nutze hierfür schon seit Jahren ein Haushaltsbuch. Gruß, Manuel

Schreibe einen Kommentar