Von 1 Million Euro leben

Man kann von einer Million Euro leben, dies mag bei dieser großen Summe scheinbar auch sehr leicht sein. Wenn man jedoch etwas intensiver darüber nachdenkt, so scheint es doch nicht ganz so einfach zu sein. Im Artikel Kann man von 1 Million Euro leben habe ich ein paar wichtige Dinge bereits angesprochen, dass mehrere Punkte berücksichtigt werden müssen, damit man wirklich davon gut leben kann.

Die 1 Million € als Geldanlage sehen

Sicherlich denken sehr viele Leute bei dieser Summe daran, was man sich davon nicht alles schönes kaufen könnte. Doch wer die 1 Million € als Geldanlage betrachtet, der kann sich in binnen weniger Jahre sich ein noch viel größeres Vermögen aufbauen, wovon es sich dann letztendlich viel besser leben lässt und man die 1 Million € gar nicht erst anrühren muss.

Oder besser ausgedrückt: Man bleibt garantiert immer ein Millionär.

1 Million Euro

1 Million € anlegen

Bei 1 Million € sind die Renditemöglichkeiten natürlich erheblich höher, als wenn man 10.000 € anlegen möchte oder 1000 €. Welche Rendite ist hier möglich? Dies hängt von der jeweiligen Wahl der Geldanlage. Bei konservativen Geldanlagen (Tagesgeld, Festgeld, usw.) ist hier eine jährliche Rendite von 1 bis 1,5 % durchaus möglich, dies macht 10-15.000 € im Jahr oder 833-1052 € im Monat. Davon lässt sich also schon ganz gut leben, ohne dass man die 1 Million € überhaupt anrühren muss.

Die 1.000.000 Euro nicht ausgeben

Damit man von den Zinsen bei einer Million Euro leben kann, so ist es hier seht wichtig, diese auf keinen Fall auszugeben. Ich kaufe mir ein Haus für 250.000 Euro, ein neues schickes Auto für 30.000 Euro, eine neue Küche für 20.000 Euro und weitere 100.000 Euro werden noch für Urlaub sowie andere Kleinigkeiten ausgegeben. Wer so denkt bzw. seine 1 Million Euro bereits so verplant hat, der macht nach meiner persönlichen Meinung einen Fehler, zumindest dann, wenn er wirklich davon gut leben möchte.

Warum? Alleine nach diesen Anschaffung besitzt man nur noch 600.000 Euro, dies ist natürlich immer noch sehr viel Geld, dennoch fallen die Zinsen bereits deutlich niedriger aus. Bei konservativen Geldanlagen liegen diese derzeit bei ca. 7.000 bis 9.000 Euro im Jahr, so verfügt man monatlich über 583 bis 750 Euro. Ich weiß nicht, ob euch dieses Budget monatlich ausreichen wird.

An die monatlichen Ausgaben denken

Im Artikel Nie wieder arbeiten müssen hatte ich bereits darüber berichtet, dass man unbedingt an seine täglichen sowie monatlichen Ausgaben denken sollte. Darunter fallen beispielsweise die Kosten fürs Auto (Kraftstoff, Versicherung, usw.), Miete oder die Rate fürs Haus, die Krankenversicherung, Essen und Trinken, Energiekosten und noch weitere Dinge die so anfallen.

Mitunter kommt man so bei einer einzelnen Person hier auf mindestens 800-1500 € pro Monat, meiner Familie mit Kindern, so sind die Kosten selbstverständlich noch deutlich höher.

Mein Tipp: Macht euch mal eine Liste über alle Ausgaben die ihr jeden Monat tätigt. Die Gesamtsumme die dabei herauskommt, ist die Summe die letztendlich die 1 Million € jeden Monat an Rendite bzw. Zinsen erwirtschaften muss.

Gebe ich, wie bereits erwähnt, ein Großteil der 1 Million € bereits aus, so sinkt der monatliche Zinsertrag erheblich. Bei meinem oben genannten Beispiel von 600.000 € würden die Zinsen bei einer konservativen Geldanlage wohl kaum noch ausreichen.

Die 1 Million € gezielt und richtig verwenden

Sicherlich ist es ja nahe liegend und verständlich, einen Teil der 1 Million € zu nehmen und sich davon sofort ein Haus zu kaufen, so spart man sicher theoretisch sofort die Miete was die monatlichen Ausgaben deutlich senken wird. Beim Sofortkauf hätte man dann aber keine 1 Million € mehr.

Doch man könnte anders an die ganze Sache herangehen. Packt man die 1 Million € für fünf Jahre auf ein Festgeldkonto und verzichtet während dieser Zeit auf das Geld, so bekäme man bei einer Verzinsung von 2,15 % nach dieser Zeit ca. 107.500 € ausgezahlt.

Ihr müsste zwar während dieser Anlage Zeit weiterarbeiten, jedoch verfügt Ihr danach immer noch über 1 Million € und mit über 100.000 € an Zinsen könnte man sich dann ein kleines Haus oder einer Eigentumswohnung kaufen.

Bescheidenheit zahlt sich aus

Sicherlich kommt es darauf an, ob man die 1 Million € mit einem Male im Lotto gewonnen hat oder ob diese durch eigene Leistung erwirtschaftet wurde. Bei der ersten Variante ist die Gefahr sehr groß, dass man aufgrund dieser großen Summe nach einer gewissen Zeit seinen Lebensstandard deutlich anheben wird. Doch doch je höher ich mein Lebensstandard anheben, desto höher steigen auch meine Kosten.

Wie bereits oben erwähnt hatte, können aus 1 Million € schnell noch 600.000 € werden und aus 600.000 € werden schnell man nur noch 100.000 €.

Erhöhe ich jedoch meinen Lebensstandard nicht bis ins unermesslicher und bleibe realistisch bzw. bescheiden, so bleibt man weiterhin Millionär und lebt von den Zinsen.

Sollte man bei 1 Million € seinen Job an den Nagel hängen?

Dies ist eine gute Frage und diese muss jeder für sich selbst beantworten. Vielleicht lohnt aber die Überlegung, dass es sich mit 1 Million € im Rücken deutlich angenehmer arbeiten lässt, da dieser Betrag ein unheimliches Maß an Sicherheit schafft.

Arbeitet man derzeit in einem Beruf der keinen Spaß macht oder körperlich sehr anstrengend ist, so könnte man die 1 Million € auch dafür verwenden, seine beruflichen Aussichten deutlich zu verbessern bzw. sich sogar eine eigene Existenz aufbauen, um letztendlich sein eigener Chef ist, was einem persönliche Freiheit verspricht

Fazit: Ihr könnt von 1 Million Euro leben und müsst theoretisch nicht mehr arbeiten. Wer diese Summe jedoch bereits für diverse Ausgaben verplant hat, demjenigen wird es deutlich schwerer fallen.

Erfahrungen und Tipps

Welcher Meinung seit ihr? Könnt ihr von 1.000.000 Euro leben? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Tipps und Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar