So lässt sich Streit in einer Beziehung um Geld vermeiden

Vielleicht mag es im ersten Moment gar nicht so offensichtlich sein, jedoch kann das Thema Geld eine Beziehung mehr auf die Probe stellen als es viele Paare glauben mögen. Wer von euch bisher nicht überzeugt ist, kann jetzt einmal an die letzten Unstimmigkeiten mit seinem Partner zurückdenken und überlegen, was eigentlich die Ursache war. Mitunter wird das Geld dabei öfters, als mögliche Ursache vorkommen als ihr denkt.

Das Thema Geld und Finanzen spielt auch in eine Beziehung eine wichtige Rolle, daher ist es nach meiner Meinung auch sehr wichtig, darüber mit seinem Partner zu reden. Ich habe für euch einige nützliche Tipps, wie sich Unstimmigkeiten über Geld bereits im Vorfeld vermeiden lassen.

Jeder denkt anders über das Geld nach

Diesen Punkt habe ich bewusst gleich an den Anfang gesetzt. Jeder von uns hat eine andere Einstellung zum Thema Geld und deshalb geht jeder von uns auch ganz anders damit um. Es lohnt sich daher sehr, wenn ihr euren Partner einmal gezielt auf dieses Thema ansprecht und gemeinsam herausfindet, wie jeweils der andere in diesem Bereich denkt.

Welchen Sinn hat diese Vorgehensweise? Ihr könnt euch auf euren Partner vielmehr einstellen und sogar gemeinsam einen neuen Weg einschlagen.

Was nützt es euch, wenn ihr das Thema Geld nicht ansprecht, ihr eine konservative Einstellung zum Geld habt und darauf achtet, unnötige Ausgaben zu vermeiden, euer Partner jedoch sehr leichtfertig das Geld in vollen Zügen ausgibt?

Richtig. Aus anfangs leichten Unstimmigkeiten entwickelt sich irgendwann einmal ein richtiger Streit in der Beziehung.

Ein Gemeinschaftskonto für alle Fixkosten

Hierbei handelt es sich um ein Konto, worauf beide Partner einen Zugriff haben. Auf dieses Gemeinschaftskonto zahlen beide Partner einen monatlichen Geldbetrag von ihrem Einkommen ein und von diesem Geld werden dann alle anfallenden Fixkosten wie beispielsweise Miete, Energie, Lebensmittel, Versicherungen oder Kredite bezahlt. Wie hoch die Fixkosten im Monat sind, könnt ihr in einem finanziellen Überblick ausrechnen.

Welchen Zweck erfüllt solch ein Gemeinschaftskonto? Beide tragen gemeinschaftlich alle Kosten und niemand kann dem anderen Vorwürfe darüber machen, wer was bezahlt. Das Konto gibt die klare Antwort darauf.

Ein zusätzliches Konto für jeden Partner

Neben dem Gemeinschaftskonto ist ein zusätzliches Konto für jeden Partner sehr zu empfehlen. Jeder zahlt dort für sich selbst noch einmal einen Geldbetrag ein. Dieses Geld steht dabei einzig und allein euch zur Verfügung. Ihr könnt damit machen, was ihr möchtet.

Warum ein zusätzliches Konto? Dieses Konto schafft eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit bzw. persönlichen Freiraum. Niemand muss den anderen Partner erst um Erlaubnis fragen, nur weil man etwas für sich kaufen möchte.

Wenn die Frau einmal im Monat neue Schuhe benötigt oder der Mann die neueste technische Spielerei, so kann das Geld genau dafür verwendet werden.

Finanzielle Probleme nicht verschweigen

Bei finanziellen Problemen sollte immer gemeinsam nach einer Lösung gesucht werden, dies ist besonders dann umso wichtiger, wenn man sich bisher nur um seine eigenen Finanzen gekümmert hat und nicht gemeinschaftlich.

Je länger das finanzielle Problem aufgeschoben wird, desto schwieriger und zeitaufwendiger wird deren Behebung.

Es ist also besser, den Partner darüber zu informieren, dass man beispielsweise 1000 Euro an Schulden hat als zu warten und dieser findet es alleine heraus, weil mit der Post eventuell die ersten Mahnbescheide eingetroffen sind und sich die Schulden bereits auf 5000 Euro angehäuft haben.

Höhere Ausgaben immer gemeinsam absprechen

Es gibt zahlreiche Ausgaben, welche immer gemeinschaftlich abgesprochen werden sollten, denn schließlich müsst ihr beide diese Ausgaben auch bezahlen. Um welche Ausgaben handelt es sich dabei? Hier könnt ihr ein Limit festlegen. So könntet ihr beispielsweise alle Ausgaben von über 200 Euro gemeinschaftlich vorher absprechen.

Warum ist dieser Punkt so wichtig? Für dich mag die Ausgaben sehr sinnvoll sein, für deine Partnerin oder Partner jedoch nicht. Entscheidest Du frei weg darüber und tätigst diese Ausgabe, ist der Ärger vorprogrammiert.

Noch wichtiger ist die gemeinsame Absprache bei Investitionen, wenn es um langfristige Finanzierungen geht wie beispielsweise beim Kauf eines Autos oder eines Eigenheim. Dort solltet ihr euch beide genügend Zeit nehmen und ganz genau kalkulieren, wie diese Ausgaben bezahlt wird.

Gemeinsam finanzielle Ziele setzen

Was sind finanzielle Ziele? Es kann sich hierbei um einen bestimmten Geldbetrag handeln, welcher euch als zusätzliche finanzielle Absicherung dienen wird. Möchtet ihr euch beispielsweise gemeinsam den Traum vom Eigenheim verwirklichen und hierfür wird ein Kredit benötigt, so könntet ihr euch überlegen, wie die Laufzeit möglichst kurz gehalten werden könnte. Überlegt euch, wie solche Ziele für euch beide aussehen könnten.

Warum solche Ziele setzen? Ihr habt ein gemeinsames Ziel und könnt euch darauf auch finanziell einstellen. Nehmen wir das Eigenheim als Beispiel. Sicherlich könntet ihr eine Finanzierung mit einer möglichst geringen monatlichen Belastung und einer sehr langen Laufzeit wählen, damit genügend Geld noch für viele weitere Dinge bleibt.

Oder, ihr entscheidet euch dafür, einige Jahre sehr sparsam zu leben und das Haus schneller abzuzahlen. Es macht dabei einen deutlichen Unterschied, ob man beispielsweise für die Rückzahlung 23 Jahre benötigt oder nur 14 Jahre.

Die Sparsamkeit wird somit von euch beiden als Mittel zum Zweck gesehen, da ihr ein gemeinsames Ziel vor Augen habt.

Zusammenfassung – So lässt sich Streit in einer Beziehung um Geld vermeiden

Geld spielt auch in einer Beziehung eine wichtige Rolle. Sprecht es deshalb auch des Öfteren an und redet sachlich darüber. Die gerade vorgestellten Tipps können euch dabei helfen, viele Unstimmigkeiten bereits vorab zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar