Nützliche Fragen zur Finanzierung eines Eigenheim

Viele Leute möchten sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen, was verständlich ist, haben doch die eigenen Vierwände viele Vorteile. Allerdings ist die Verwirklichung dieses Vorhaben mit einigen Kosten verbunden, welche man mal nicht einfach so nebenbei tätigt. Dieser Schritt sollte daher von Anfang an gut überlegt und geplant sein, denn wird der Kauf oder Bau einer Immobilie mittels einer Bank finanziert, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Ich habe einige interessante Fragen aufgestellt, welche euch bei der Planung der Finanzierung unterstützen können.

Eigenheim kaufen

Wie hoch sollte das Eigenkapital sein?

In der Regel spricht man hierbei von 20 bis 30% an Eigenkapital. Beträgt beispielsweise der Gesamtwert der Immobilie 200.000 Euro, so sollten man bereits 40.000 bis 60.000 Euro aufweisen. Warum ist das Eigenkapital so wichtig? Die Immobilie wird durch das Eigenkapital nicht zu 100% durch die Bank finanziert, sondern nur zu 70 bis 80%. Je mehr Eigenkapital aufgebracht werden kann, desto besser ist dies natürlich. Ein weiterer Vorteil sind die geringeren Finanzierungskosten und die deutlich geringer Laufzeit. Es macht einen deutlichen Unterschied, ob man eine Immobilie in 25 Jahren abbezahlt oder bereits in 15 Jahren. Inzwischen gibt es auch einige Angebote der Banken, welche eine Vollfinanzierung anbieten, wer solche in Erwägung zieht, sollte sich dieses Vorhaben vorab gut überlegen, auf faz.net bin ich zu dieser Thematik auf einen interessanten Artikel gestoßen.

Ist die Immobilie für mich finanzierbar?

Bevor es auf die Suche nach einer passenden Finanzierung geht, solltet ihr euch erst einmal einen genauen Überblick darüber verschaffen, wie teuer letztendlich die Immobilie wird. Wenn ihr den genauen Finanzierungsbedarf kennt, könnt ihr euch erste Angebote von den Banken einholen, diese kalkulieren anhand eurer finanziellen Möglichkeit eine passende Finanzierung. Wichtig ist bei der Berechnung darauf zu achten, dass immer noch ausreichen finanzieller Spielraum euch ermöglicht bleibt. Auf moneypark.ch bin ich auf einen nützlichen Rechner gestoßen, mit denen sich die Machbarkeit der Hypothek sehr einfach berechnen lässt. Die Berechnung beläuft sich zwar auf den Schweizer Franken, allerdings sollte es kein Problem sein, die Angaben in Euro umzurechnen.

Was tun, wenn die Finanzierung geradeso machbar ist?

Auch wenn im ersten Moment die Freude sicherlich überwiegen dürfte, weil man sich den Traum vom Eigenheim erfüllen kann und theoretisch finanzierbar ist, so solltet ihr realistisch bleiben und die Emotionen kurz zur Seite legen. Warum? Die eigene Immobilie kann, wenn die Finanzierung geradeso möglich ist, somit zu einer finanziellen Belastung werden und dies über mehrere Jahrzehnte. Ihr arbeitet letztendlich nur noch für euer Haus und für andere Dinge bleibt kaum noch Geld übrig.

Was tun? Eine Möglichkeit wäre, die Kosten für die Immobilie zu senken. Beim Hauskauf steht die Option im Raum, ob es unbedingt dieses Objekt zu diesem Preis sein muss. Es kann sich durchaus lohnen, noch eine Weile zu warten und nach weiteren Häusern zu suchen.

Wenn ihr ein Haus bauen wollt, überdenkt eure Ansprüche. Benötigt ihr wirklich eine Wohnfläche von 150 m² oder reichen nicht auch 120 m² aus? Sind wirklich zwei Garagen notwendig? Solche und weitere Fragen könnt ihr euch stellen. Überlegt euch realistisch Anforderungen, welche die Immobilie erfüllen soll, denkt dabei auch 20 oder 30 Jahre weiter. Alleine diese Vorgehensweise kann die Ausgaben für das Haus um mehrere zehntausend Euro senken.

Des Weiteren kann auch über ein Mietkauf nachgedacht werden.

Kommen noch weitere Kosten auf mich zu?

Ja. Es kommen noch weitere Kosten auf euch zu, diese werden allerdings erst in den kommenden Jahren fällig. Bedenkt immer beim Kauf einer Immobilie, dass auch diverse Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich sind. Selbst wenn ihr ein neues Haus bauen möchtet, ist dieses nach 20 oder 30 Jahren nicht mehr auf dem neuesten Stand, somit seit ihr gewisser Maßen gezwungen, regelmäßig Geld in die Hand zu nehmen.

Während kleinere Verbesserungen am Haus ohne Weiteres machbar sind, können größere Reparaturen wie beispielsweise am Dach, der Heizungsanlage oder Isolierung viel Geld kosten und daher ist es bei der Finanzierung einer Immobilie sehr wichtig, dass noch so viel finanzieller Spielraum bleibt, damit diese Ausgaben gedeckt werden können.

Zusammenfassung – Nützliche Fragen zur Finanzierung eines Eigenheim

Eine genaue Kalkulation der Finanzierungskosten der Immobilie ist sehr wichtig. Denkt beim Kauf einer Immobilie auch immer an die Unterhaltskosten. Wenn die Finanzierbarkeit geradeso machbar ist, überlegt euch gut, ob ihr die Immobilie in dieser Höhe finanzieren möchtet oder ob es nicht besser ist, die Kosten zu senken.

Schreibe einen Kommentar