Mit der Unternehmensbörse seine Firma verkaufen

Das beste was einen als Unternehmer passieren kann ist, wenn sich jemand in der eigenen Familie findet, der das Unternehmen erfolgreich im Sinne des Firmengründers weiterführt. Denn nichts gibt einen Unternehmer wahrscheinlich mehr Genugtuung, wenn er sieht, dass das eigene Unternehmen was er über Jahrzehnte aufgebaut hat auch ohne ihn weiter existieren kann.

Dies ist aber nicht immer der Fall und dem Unternehmer bleiben hier zwei Möglichkeiten. Entweder dieser arbeitet selbst bis zu seiner Rente bzw. bis die eigenen Kräfte eine Weiterarbeit nicht mehr ermöglichen und er die Firma schließen muss oder dieser verkauft sein Unternehmen. Wobei die zweite Variante wohl die bessere Entscheidung ist. Einen Käufer zu finden dauert doch viel zu lang, wird sich der ein oder andere vielleicht jetzt denken, aber inzwischen gibt es hier in Form von Firmenbörsen bzw. Unternehmensbörsen nützliche Abhilfe.

Unternehmen verkaufen

Was bietet eine Unternehmensbörse?

Grundsätzlich sorgt solche Börse dafür, dass ein Unternehmen erfolgreich verkauft wird. Hierbei übernimmt die beauftragte Agentur sämtliche Arbeit. Es werden Analysen erstellt, Besichtigungen durchgeführt, Präsentationen erstellt, Werbung in verschiedenen Medien geschaltet und Käufer gesucht.

Der größte Vorteil der hier raus bereits erkennbar ist, dass für den Inhaber des zu verkaufendem Unternehmens keinerlei zusätzlicher Druck bzw. Arbeit entsteht. Solange es keinen Kaufinteressenten gibt, desto mehr kann sich der Unternehmer weiter auf sein Geschäft konzentrieren.

Welche Kosten entstehen bei einer Unternehmensbörse?

Dies handhabt jede Firmenbörse anders. Sehr häufig erhält die beauftragte Agentur eine anteilige Provision des Verkaufserlöses, dieser wird gemeinsam mit dem Inhaber vorher vereinbart. Nach diesem Prinzip agiert beispielsweise die Abos Unternehmensbörse, hier werden die Provisionen wirklich erst dann fällig, wenn Verkäufer und Käufer den Kaufvertrag unterzeichnet hat, somit entsteht hierbei für den Verkäufer auch kein zusätzlicher Kostendruck.

Woran erkenne ich eine gute Unternehmensbörse?

Eine gute Firmenbörse bleibt realistisch und behandelt den ganzen Verkaufsprozess stets vertraulich. Des weiteren spielt solch eine Börse stets mit offenen Karten, der Unternehmer hat also stets Einblick in den bisherigen Prozessverlauf. In der Regel verfügt solch ein Marktplatz über genügend Referenzen und diversen Kontakten, womit sich ein Verkauf einer Firma nicht über Monate und Jahre hinzieht.

Natürlich spielen auch die Kosten eine sehr wichtige Rolle. Eine anteilige Provision ist, wie bereits oben erwähnt, eine der besten Lösungen. Denn auch der Aufwand der betrieben werden muss, um eine Firma erfolgreich zu verkaufen, ist mit deutlichen Kosten verbunden. Wobei die Kosten deutlich höher liegen können, wenn man sich als Eigentümer selbst nach einem möglichen Kaufinteressenten macht.

Fazit: Unternehmensbörsen sind eine sehr gute Möglichkeit sein eigenes Unternehmen einen Fortbestand zu ermöglichen, dies macht besonders um so mehr Sinn, wenn sich sonst aus dem Familien-oder Bekanntenkreis kein Nachfolger findet.

Schreibe einen Kommentar