Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung absichern

Die Berufsunfähigkeit als Thema wird bei den meisten Arbeitnehmern nur ungern angesprochen. Warum auch, man fühlt sich noch einigermaßen fit um der beruflichen Tätigkeit nachzugehen, als junger Erwachsener macht man sich in der Regel erst recht keine großen Gedanken darüber, dass man eventuell erwerbsunfähig werden kann.

Viele Leute argumentieren mit der Aussage, dass man es doch irgendwie bis zur Rente schon schaffen wird, sicherlich mag diese Argumentation auf der einen Seite auch verständlich sein, aber das Ergebnis bekommen die meisten Arbeitnehmer erst in den letzten Jahren kurz vor dem Renteneintritt zu spüren. Laut Aussagen der Deutschen Rentenversicherung wird jedoch schon jeder vierte Berufstätig vor der Rente erwerbsunfähig.

Wenn die Arbeit zur Belastung wird

Machen sich körperliche Ermüdungserscheinungen bemerkbar, was nach 40 Arbeitsjahren in der Regel auch ganz normal ist, so sehnen sich doch sehr viele Menschen nun doch endlich nach den wohl verdienten Ruhestand, schließlich habe man doch all die Jahre hart dafür gearbeitet. Doch gerade in diesem letzten Abschnitt der beruflichen Tätigkeit spüren viele Berufstätige, dass die Arbeit zur immer größer werdenden Belastung wird.

Sicherlich gibt es viele Wege und Mittel diese Zeit in irgendeiner weise zu überbrücken, schlimm wird es aber in der Hinsicht, wenn man den Beruf einfach nicht mehr auf Grund von Schmerzen oder Einschränkungen ausüben kann. Doch was nun? Entweder geht man ein bis zwei Jahre früher in Rente und muss diverse Einbussen hinnehmen oder man wird bis zur Rente arbeitslos und muss seinen Lebensstandard drastisch einschränken. Doch wie kann man den Verlust der Arbeitskraft absichern?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann Abhilfe schaffen

Abhilfe kann hier schon in jungen Jahren der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sein, diese kostet je nach Anbieter und Konditionen zwischenBU Versicherung 15 bis 60 Euro. Kommt es zu einer Berufsunfähigkeit so zahlt solch eine Versicherung eine monatlich vereinbarte Rente für einen vorher festgelegten Zeitraum, also beispielsweise bis zum erreichen des Renteneintritts.

Wer Interesse an solch einer Berufsunfähigkeitsversicherung hat, der sollte nicht wahllos einen Vertrag unterzeichnen, denn hier gibt es einige Bedingungen zu beachten, die den Versicherungsschutz deutlich beeinflussen können. So sollten keine Vorerkrankungen verschwiegene oder falschen Angaben bei Vertragsabschluss gemacht werden. Auch sollte eine gute Versicherung keine Verweisungsklauseln als Bedingungen für einen Vertragsabschluss stellen, wo beispielsweise der Wechsel in ein anderes gleich honoriertes Berufsbild den Versicherungsschutz ausschließen würde.

Fazit: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung macht durchaus Sinn und die Investition wert. Sicherlich könnte der ein oder andere meinen, dass er schon nicht krank bzw. erwerbsunfähig werde, aber wenn es dann doch dazu kommt, so kann dies einen erheblichen Einschnitt in seinen Lebensstandard bedeuten, außer er hat solch ein BU-Versicherung abgeschlossen die ihn auffängt.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Für den mittlerweile gar nicht mehr so seltenen Fall, dass man keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr bekommt, sei es aufgrund hoher Kosten oder einer Ablehnung, gibt es noch Alternativen:

    Erwerbsunfähigkeitsversicherung
    Dread-Disease-Versicherung
    Private Unfallversicherung
    Grundfähigkeitsversicherung
    Funktionsinvaliditätsversicherung

    allesamt schlechter als die BU, aber – mit den Worten von Finanztest – besser als nichts.

  2. Mittlerweiler sind nicht nur die Handwerklichen bzw Körperlichen beanspruchten Berufe von der Berufsunfähigkeit gefährdet. Immer mehr sind auch Kaufmännische bzw. Büro Jobs die jenigen die einen in die Berufsunfähigkeit bringen. Ein Bürojob klingt erst mal ungefährlich und langweilig. Doch auch hier werden die Fälle der Berufsunfähigkeit immer mehr und sind auch nicht mehr aufzuhalten. Jeder steht in eigenre verantwortung um die eigene Absicherung. Wer meint er kann die Zukunft vorraus sagen und weiss genau im passiert eh nichts, sollte auch nicht sunternehmen allen anderen kann ich eine absicherung nur empfehlen.

  3. Wie der Artikel schon richtig aussagt, eine Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Meist tritt sie ein, wenn man damit nicht rechnet und die Folgen von heut auf morgen zu tragen hat. Eine private Vorsorge zur persönlichen Absicherung für diesen Fall kann man deshalb nur empfehlen, so schützt man sich und seine Familie vor einem eventuellen finaziellen Absturz.Wie bei vielen anderen Versichetungen gilt auch hier, je früher man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, desto günstiger sind die Konditionen.

  4. Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört in der Tat zu den wichtigsten Versicherungen. Jedoch gilt auch bei dieser Art der Versicherung im Vorhinein zu überlegen, ob man sie wirklich braucht. Denn jeder Schaden, den eine Versicherung absichert, kann theoretisch eintreten und hohe Kosten verursachen. Aber nicht jede Versicherung muss deswegen auch tatsächlich abgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar