Mehr Geld durch die Senkung der monatlichen Fixkosten

Was sind monatliche Fixkosten? Hierbei handelt es sich um monatliche Ausgaben, die in ihrer Höhe gleich bleiben bzw. sich immer in einem bestimmten Rahmen bewegen. Fixkosten sind unter anderem die Miete, die Finanzierung für das Auto, Versicherungen oder die pauschalisierten Energiekosten. Möchte man im Monat mehr Geld zur Verfügung haben, so gilt es auch nach Möglichkeiten zu suchen, um diese Ausgaben zu senken. Je niedriger die monatlichen Fixkosten, desto größer wird der eigene finanzielle Spielraum.

Monatliche Fixkosten senken

Wie kann man die Fixkosten senken?

Als erstes sollte ihr euch einen finanziellen Überblick erstellen, in dieser Übersicht sind auch die monatlichen Fixkosten aufgeführt. Nun nehmt ihr einen roten Stift und markiert alle Kosten, die sich nicht sofort ändern lassen bzw. deren Kostensenkung sehr mühselig ist, dies kann beispielsweise die Miete sein. Alle Ausgaben die übrig bleiben lassen sich reduzieren. Welche Möglichkeiten gibt es? Bei den Versicherungen solltet ihr auf jeden Fall eure derzeitigen Tarife genauer unter die Lupe nehmen und diese mit den Tarifen andere Versicherer vergleichen. Überlegt euch zudem, welche Versicherung ihr wirklich benötigt und welche wiederum nicht. Wenn ich nur einmal im Jahr mit dem Flugzeug vereisen, so ist der Nutzen einer Reisegepäckversicherung fraglich. Alleine bei den Kosten für die Versicherung lassen sich so im Monat zwischen 30 bis 50 Euro einsparen, dies macht eine jährliche Ersparnis von 360 bis 600 Euro. Nun kommen wir zu den monatlichen Kosten, bei denen man sofort Einfluss nehmen kann. So lassen sich die Energiekosten durch wenige Umstellung reduzieren. Beim Auto solltet ihr nach Möglichkeiten suchen, die Kraftstoffkosten durch eine ökonomische Fahrweise zu senken.

Keine neuen Fixkosten verursachen

Wurden die gerade genannten Tipps umgesetzt, so ist euer finanzielle Spielraum jetzt wesentlich größer. Es wäre allerdings nicht sehr effektiv, wenn das Geld dazu genutzt wird, um neue Fixkosten zu verursachen. Der Überschuss kann jedoch sehr schnell dazu verleiten. Warum? Stellt euch vor, ihr verfügt jetzt über 100 Euro mehr im Monat, und weil ihr nun in der finanzielle Lage dazu seit, euch beispielsweise die neue Küche für eine monatliche Rate von 50 Euro über 5 Jahre zu finanzieren, so nutzt ihr diese Gelegenheit. Ihr besitzt zwar eine neue Küche, jedoch wurden mit dieser Anschaffung langwierige Fixkosten verursacht, die sich nicht sofort schnell reduzieren lassen. Nutzt also den derzeitigen finanziellen Überschuss sinnvoll. Wie kann dieser sinnvoll genutzt werden? Ihr könntet das Geld dazu benutzen, laufende Verbindlichkeiten schneller zu begleichen.

Des Weiteren kann das Geld für den eigenen Vermögensaufbau dienen, wobei am Anfang ein Tagesgeldkonto ausreichend ist. Selbst kleinere Sparbeträge summieren sich über einen längeren Zeitraum so zu einer größeren Summe. Bei einer monatlichen Sparrate von 100 Euro beläuft sich die Gesamtersparnis nach 12 Monaten bereits auf 1200 Euro und 60 Monaten später wiederum auf 6000 Euro. Somit wird schnell offensichtlich, dass es sich lohnen kann, die monatlichen Fixkosten zu senken.

Fazit: Wer im Monat über deutlich mehr Geld verfügen möchte, sollte seine Fixkosten auflisten und analysieren sowie nach Möglichkeiten suchen, um diese Kosten zu reduzieren. Bereits mit sehr einfachen Veränderungen lassen sich diese Ausgaben senken, was sich mitunter bereits nach einem Monat sofort im Geldbeutel bemerkbar macht.

Schreibe einen Kommentar