Im Lotto gewinnen

Hallo liebe Leser,

das Glücksspiel erfreut sich seit Jahren in Deutschland einer immer größer werdenden Beliebtheit. Dies ist auch keine große Überraschung, schließlich ist nichts so verlockend scheinbar einfach und schnell den großen Reibach zu machen. Welche Bereiche Umfasst das Glücksspiel ? Eigentlich alle Gelegenheit wo ich die Möglichkeit habe, mein Geld auf ein Ereignis zu setzen, wo ich der Meinung bin, dass ich durch mein Glück viel Geld gewinnen kann.

Das Spektrum ist hierbei riesengroß. Dies fängt beim Lotto an und hört beim Pokern auf. Überall versuchen die Leute mit dem Glücksspiel ihre schon langersehnten Träume zu erfüllen. Das Wunschdenken ist hier jedoch oftmals größer als die Realität.

Lotto legal und akzeptiert

Allein beim Lotto geben Millionen von Bundesbürgern jeden Wochen für die Mittwochs-und Samstagsziehung Millionen von Euro aus, erreicht der Jackpot dann auch noch magische Werte wie 20, 30 oder 40 Millionen Euro, so ist der Andrang und die Euphorie nochmal doppelt so groß.

Es ist unglaublich wie viel die Leute so an der Kasse ausgeben. Ich selbst stand vor einigen Jahren (als der Jackpot bei 20 Millionen lag) in einem Zeitungskiosk hinter einer Rentnerin, als alle Lottoscheine eingescannt wurden, staunte ich nicht schlecht, als die Rentnerin für diese rund 85 Euro bezahlte, freudestrahlend mit der Hoffnung auf den großen Jackpot verließ sie anschließen den Laden.

Eigentlich ist das Lotto genau so ein Glücksspiel wie als wenn ich nach Las Vegas fliege und dort Black Jack, Poker oder Roulette spiele. Doch ist das Lotto bei uns höher angesehen und akzeptiert als alle anderen Spiele.

Warum ? Zum einen ist legal, zum anderen verdient der Staat hier kräftig mit, dies sind im Jahr rund 8 bis 10 Milliarden Euro, auf die er selbstverständlich nicht verzichten möchte. So ist es mitunter auch möglich, das die staatlichen Lotto Gesellschaften sogar Werbespots im TV zeigen oder große Anzeigen in Zeitschriften schalten dürfen.

Der Traum vom großen Gewinn

Einmal den Jackpot gewinnen, wer möchte das nicht. Nie wieder für jemanden arbeiten müssen, ferne Länder bereisen, Einkaufen ohne Kostenlimit und natürlich darf auch ein neues Auto nicht fehlen. Darum spielen die Leute Lotto unter der Hoffnung, sich nur so die Wünsche erfüllen zu können.

Der Suchtfaktor beim Lotto

So sieht ein typischer Mittwoch oder Samstag bei einem Lottospieler aus:

  •  die Lottozahlen werden gezogen und der Puls steigt
  • eine richtige Zahl, die zweite richtige Zahl, schade mal wieder nichts
  • Ach, bei der nächsten Ziehung gewinne ich bestimmt etwas
  • bei der nächsten Ziehung wieder und wieder das gleiche Spiel

Eigentlich ist dies auch nicht großartig verwunderlich, wir brauchen uns doch nur mal die Gewinnchancen anzuschauen, doch diese überblenden wohl die meisten Lotto-Spieler gerne aus.

Doch warum macht Lotto so süchtig und wir merken davon nichts ?

Es ist einfach Angst. Angst davor zu haben, dass bei der nächsten Ziehung meine Zahlen gezogen werden und ich dieses mal nicht mitgespielt habe, plötzlich verpuffen all die tollen Wünsche und Hoffnungen. Was mache ich also ? Ich spiele weiter Lotto, damit mir dies auf keinen Fall passiert. Weil wenn ich gewinne, dann habe ich alles richtig gemacht. Ja, wenn ich den großen Jackpot gewinne.

Wann wird dies sein ? Am nächsten Samstag, in 6 Monaten, in einem Jahr, in 5 Jahren oder vielleicht in 10 Jahren. Diese Hoffnung haben bei jeder Ziehung rund 20 Millionen Bundesbürger und dies Tag für Tag, Jahr für Jahr.

Was gebe ich für Lotto aus ?

Betrachtet man eine einzige Spielteilnahme, so ist diese doch auf den ersten Blick sehr günstig. Bei der 6 aus 49 beträgt die Gebühr gerade einmal 1,25 Euro. 1,25 Euro für die Chance auf einen Millionen-Jackpot, dies steht doch gar nicht zur Relation. Daran ist auch nichts auszusetzen, wer wirklich nur ein Feld mit seinen Glückszahlen spielt, der kommt im Monat auf gerade mal 10 Euro.

Doch wie viele Spieler verlassen sich dabei nur auf sechs Zahlen ? In der Regel werden deutlich mehr Felder gespielt bzw. auf deutlich mehr Zahlen gesetzt, um so die Chance noch einmal zu erhöhen.

Hier einmal die Geldausgaben im Überblick:

  • 2 Felder macht 5 Euro die Woche, 20 Euro im Monat und 240 Euro im Jahr.
  • 3 Felder macht 7,50 Euro die Woche, 30 Euro im Monat und 360 Euro im Jahr.
  • 4 Felder macht 10 Euro die Woche, 40 Euro im Monat und 480 Euro im Jahr.
  • 5 Felder macht 12,50 Euro die Woche, 50 Euro im Monat und 600 Euro im Jahr.
  • 6 Felder macht 15 Euro die Woche, 60 Euro im Monat und 720 Euro im Jahr.
  • 7 Felder macht 17,50 Euro die Woche, 70 Euro im Monat und 840 Euro im Jahr.
  • ( Die Gebühren können sich auch ändern und können je Bundesland unterschiedlich ausfallen)

Dies ist nur mal eine kleine Übersicht darüber, wie viel man so für das Lotto ausgeben kann. Es ist mitunter nicht unüblich, das viele Leute ihren Lottoschein mit 5 Felder abgeben und nicht nur das, diverse andere Lotterien kommen noch hinzu, so liegen die tatsächlichen Ausgaben deutlich höher.

Lotto sollte Spaß machen

Dieser Artikel sollte keinesfalls gegen das Lottospielen sein, dennoch gibt es bessere und effektivere Wege, um an mehr Geld zu kommen. Vielleicht wäre es sogar besser, nur noch ein Feld mit seinen Glückszahlen zu spielen, anstatt fünf oder zwölf Felder. Man stelle sich nur mal die Ersparnis über das Jahr vor und nehme dies mal 10, 20 oder 30 Jahre. Wenn ihr diese Ersparnis nehmen würdet und in euer Wissen im Bereich Finanzen investiert (Aktien, Tagesgeldkonto, usw.) oder dieses nur als Geldreserve behaltet, so habt ihr auf lange Sich deutlich mehr davon und könnt Euch den ein oder anderen Wunsch erfüllen.

Fazit: Auch ich füllen ab und an einen Lottoschein mit meinen sechs Glückszahlen aus, aber mehr aus Spaß und wenn der Jackpot in Richtung der 30.000.000 Millionen Euro klettert 😉 .

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein sehr interessanter und informativer Beitrag.
    Ich teile Deine Ansicht nur zur Hälfte, ich finde, dass Lotto spielen schon spaß macht, auch wenn man nicht gewinnt. Alleine das Kribbeln bei den Ziehungen der Gewinnzahlen ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert.
    Toller Blog, weiter so!!!

    • Hallo Stacy,

      sicherlich macht das Lotto spielen auch Spaß, sofern man es dabei nicht übertreibt. Aber wo hört der Spaß beim Lotto auf? Wenn die Leute plötzlich 50, 60, 100 Euro pro Monat für Lotto ausgeben, dann ist der Drang zu Gewinnen so hoch, dass dies auch in einer Sucht enden kann. Letztendlich ist Lotto ein Glücksspiel.

  2. Das ist doch wie bei vielen Glücksspielen: Lieber das Geld aufs Sparbuch legen. Da ist dauerhaft die Rendite höher – und sicherer.

    Ich habe allerdings auch eine Tippgemeinschaft mit den Jungs vom Fußball. Hat ja dann wieder eine leicht soziale Komponente…

  3. Guter Artikel. Zumindest ist es beim Online Lotto so, dass man sich bei den staatlich lizensierten Partnern Spiellimits in seinem Account anlegen könnnen muss. Des Weiteren mussten alle bestimmte Auflagen zur Spielsuchtprävention erfüllen um offizieller Partner von Lotto werden zu dürfen. Das Lotto jetzt sicherlich nicht der Weg zum schnellen Geld und eher für Träumereien da ist, steht meiner Meinung nach außer Frage. Aber ein bisschen Träumen ist ja manchmal auch ganz schön 😉

    • Lotto dient ja auch hauptsächlich dem Spaß an der Freunde. Aber, wenn ich so manchen Lotto-Spieler vor mir an der Kasse sehen, der für die Samstagsziehung 40 Euro und mehr ausgibt, so mache ich mir schon darüber Gedanken, ob es hier wirklich nur um die Freude am Lotto geht.

  4. Kann man durch regelmäßigen hohe Einsätze die Gewinnaussichten deutlich erhöhen? Nehmen wir mal an, ich würde jeden Monat 100 EUR für Lotto ausgeben, kann ich damit rechnen, dass ich zumindest durch die kleinen Gewinne meine Kosten wieder ausgleichen kann?

Schreibe einen Kommentar