Goldmünzen als Wertanlage und Geldanlage

Durch das Material sind Goldmünzen eine Wertanlage und diese sind somit ein guter Schutz vor einer Geldentwertung. Anders als bei reinen Goldbarren können Goldmünzen zudem auf lange Sicht auch als Geldanlage dienen. Denn anders als bei Barren kommt bei Münzen noch der Sammlerwert hinzu und dieser kann von Jahr zu Jahr immer weiter steigen, auch wenn der Goldpreis einmal fallen sollte. Wer sein Geld in Gold anlegen möchte, für denjenigen können Münzen eine gute Möglichkeit sein.

hochwertige Goldmünzen

Hier ist es jedoch zu empfehlen, dass man sich am besten auf wirklich historische Sammlermünzen konzentriert. Wer diese Erwerben möchte, für den gibt es hier mehrere Wege. Zum einen könnt ihr eine professionellen Münzhändler aufsuchen. Zum anderen gibt es inzwischen auch zahlreiche Onlineshop wo man diese erwerben kann. So bin ich während meiner Recherche auf solch eine Seite gestoßen, hier gibt es sogar Originale Münzen, was ausschlaggebend für solch einen Handel sein sollte.

Der Sammlerwert von Goldmünzen:

  • Die 10 Mark Goldmünze von Friedrich I. Hat einen Wert von 760 Euro (Ausgabejahr 1875-1888).
  • Die 20 Mark Goldmünze Hamburger Stadtwappen hat einen Wert zwischen 400 bis 800 Euro (Ausgabejahr 1875-1889).
  • Die 20 Mark Goldmünze von König Wilhelm des II hat einen Wert zwischen 400 bis 1.000 Euro (Ausgabejahr 1894 bis 1914).

Die Preise können variieren, wobei der Zustand solcher Münzen sehr entscheidend ist. Münzen die ständig in Gebrauch waren und auch dementsprechend die Anzeichen aufweisen, können im Wert deutlich niedriger ausfallen.

Ist Silber eine Alternative?

Silber hat gegenüber Gold den großen Vorteil, dass es deutlich günstiger zu erwerben ist. Allerdings ist das Metall mitunter stärkeren Schwankungen ausgesetzt. Mitunter fällt der Silberpreis innerhalb eines Monats gleich mal um 10 Dollar, dies macht sich dann gerade bei größeren Silberreserven deutlich bemerkbar.

Wobei ich hierbei ebenfalls immer auf den Wert von hochwertigen Sammlermünzen setzen würde. Im Internet bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen, deren Autor die Frage stellt: Münzen oder Barren? Nützlich hierbei ist für alle Sammler die Infos, dass Münzen aufgrund der niedrigeren Besteuerung schon deutlich günstiger sind als reine Silberbarren.

Fazit: Als herkömmliche Geldanlage sollte man sowohl Goldmünzen als auch Silbermünzen nicht sehen, da diese weder Zinsen noch Rendite abwerfen. Allerdings können hochwertige Sammlermünzen im Wert stetig steigen, so dass der Sammlerwert letztendlich den des reinen Materialpreis bei weitem übersteigt.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Ich beschäftige mich auch gerade mit alternativen Geldanlagen. Alternative Investments stellen sehr gute Möglichkeiten zur Geldanlage dar. Auf der einen Seite können diese einem bei der Diversifikation des Vermögens behilflich sein, auf der anderen handelt es sich um renditestarke Anlagemöglichkeiten. Neben den gängigsten alternativen Anlageformen, den Edelmetallen, gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten, welche der breiten Masse meist nicht bekannt sind. Dies liegt vor allem daran, dass ein gewisses Know-How bzw. in den meisten Fällen auch das nötige Kleingeld vorhanden sein muss um in solche Asset-Klassen investieren zu können – Hedgefonds, Wald, Kunst, Sammlerstücke … Vor allem in wirtschaftlich turbulenten Zeiten gewinnen Alternative Investments immer mehr an Bedeutung. Dabei sind vor allem neben den klassischen Edelmetallen noch ethische und grüne Investments sehr gefragt. Oftmals wird angenommen, dass solch Investments sicherer als die herkömmlichen Anlagen sind, da die Gewinnmaximierung nicht im Vordergrund steht – dies bedeutet jedoch nicht, dass alternative Investments eine geringere Rendite aufweisen –alternative Investments können sogar renditestärker als herkömmliche Sparformen sein. In Zukunft wird ihnen sicherlich noch mehr Bedeutung zukommen!

Schreibe einen Kommentar