Geld zu Hause verstecken

Ein kleine Geldreserve zu Hause ist nicht verkehrt. Doch wer Geld zu Hause verstecken möchte, der sollte sich schon ein paar Gedanken darüber machen, wo man das Geld sicher in der Wohnung versteckt.

Eine 100 Prozentige Sicherheit für ein sicheres Geldversteck würde ich persönlich niemals geben. Warum? Viele scheinbare sichere Orte sind bekannt und hat ein Einbrecher auch noch die nötige Zeit, so gibt es ihn auch noch die Möglichkeit, intensiver nach dem Geld in der Wohnung zu suchen.

Am sichersten ist das Geld immer noch bei der Bank auf dem Konto aufgehoben. Dies soll euch allerdings nicht davon abhalten, die ein oder andere Geldreserve in der Wohnung zu verstecken, einige nützliche Tipps findet ihr hier.

Geld richtig zu Hause verstecken:

Die bekannten Verstecke in der Wohnung

Es gibt Verstecke in der Wohnung die jedem von uns bekannt sein. Hier sollte man sich darüber im klaren sein, dass dieseGeld verstecken aber wo Geldverstecke auch jeder potentielle Einbrecher kennt und dementsprechend dort in der Wohnung zuerst nach schaut.

So ist es nicht sehr verwunderlich, dass sowohl im Schlafzimmer als auch im Wohnzimmer die Schränke besonders intensiv durchsucht werden.

10. Bekannte Geldverstecke:

  1. Keksdosen im Küchenregal
  2. Briefumschlag im Bücherregal
  3. Geldscheine in Büchern
  4. Geld unter der Matratze
  5. abschließbare Schublade
  6. Geld im Kleiderschrank
  7. Geld in Blumenvasen
  8. Geld hinterm Bilderrahmen
  9. Geld unterm Teppich
  10. Sparschwein

Sichere Orte in der Wohnung

Hier ist die eigene Kreativität gefragt. Wobei es sich hier auch lohnen, kann sich einmal in die Rolle eines Einbrechers zu versetzen. So hat dieser nicht viel Zeit, in der Regel zwischen 2 bis 3 Minuten, dementsprechend wollen diese schnell Beute machen und dann verschwinden die Einbrecher auch wieder.

Es müssen also Verstecke in der Wohnung sein, die sehr schwer zu finden sind und so den Zeitfaktor deutlich in die Länge ziehen.

Geld gezielt in der Wohnung hinterlegen

Dieser Tipp hört sich vielleicht im ersten Moment etwas ungewöhnlich an, dennoch verfehlt dieser seine Wirkung nicht. Viele Einbrecher kennen die scheinbaren sicheren Verstecke in der Wohnung, dies kann man sich zu Nutze machen.

Hierzu nimmt man 50 bis 100 Euro und platziert diese so, dass der potentielle Dieb findet. Die kann in einer gut sichtbaren Blumenvase sein, in der Schublade des Schreibtischs, einer Keksdose, in eine Schatulle oder in einem Briefumschlag der sichtbar im Bücherregal zu sehen ist.

Dabei kann es auch nicht schaden, wenn man etwas billigen Schmuck der hochwertig aussieht mit dazu legt.

Warum sollte man dies tun? Ganz einfach. Wird der Einbrecher schnell fündig, so verlässt dieser im besten Fall auch wieder die Wohnung, denn in der Regel haben diese nur eine begrenzte Zeit für ihren Einbruch zur Verfügung, oftmals spricht man hier von 3 bis 5 Minuten.

Man verliert zwar bei einem Einbruch die 50 bis 100 Euro und eventuell auch den billigen Schmuck, der Dieb hat was er wollte und verschwindet wieder. Dieser sucht bzw. wühlt in der Wohnung nicht weiter herum und das eigentliche Geldversteck bleibt unentdeckt.

Natürlich gibt auch dieser Tipps keine 100 Prozentiger, mitunter ist dieser aber gerade bei den Gelegenheitseinbrechern sehr wirksam.

Die Wohnung sicher machen

Was nützt das beste Versteck für dein Geld, wenn die Wohnung nur mangelhaft gesichert ist. Wenn man schon größere Summe an Bargeld in der eigenen Wohnung aufbewahren möchte, so sollte man auch etwas Geld in die Sicherheit investieren, der Einbruchsschutz steht hier an erster Stelle.

Die Wohnung sicherere machen:

  • Rollläden die sich von außen nicht hoch schieben lassen.
  • Abschließbare Fenster, auch die Balkontür.
  • Hochwertiges Sicherheitsschloss in der Eingangstür.
  • Fenster mit Sicherheitsfolie bzw. Einbruchsschutz.
  • Eine gute Alarmanlage vom Fachmann.

Wobei es hier sehr ratsam ist, sich einen Fachmann ins Haus bzw. in die Wohnung kommen zu lassen. Dieser erkennt die potentiellen Schachstellen, gibt wertvolle Tipps und hat die benötigten Mittel, um die Wohnung sicherer zu machen.

Geld im Tresor auf bewahren

Auch die Anschaffung eines hochwertigen Tresor ist sehr empfehlenswert, wobei man hier auch auf eine Fachfirma zurückgreifen sollte. Wer sich schon mal über Tresore informiert hat, der weiß, dass gute Geld-bzw. Wertschränke bei der Anschaffung mehrere Hundert Euro kosten können.

Diese Investition erhöht die Sicherheit jedoch deutlich und somit zahlt sich diese Geldausgabe auch aus. Da ein Tresor sich den Faktor Zeit zu Nutze macht. Je höher hierbei die Sicherheitsstufe, desto widerstandsfähiger ist dieser.

Ist der Tresor zudem auch noch sehr gut in der Wohnung versteckt, so ist dies ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor.

Das Geldversteck in der Wohnung bleibt geheim

Eines ist ganz klar. Das Geldversteck in der Wohnung ist nur so lange sicher, wie niemand etwas davon weiß. Sage ich jedem bei einer Feier oder Treffen davon, dass ich größere Geldreserven in der Wohnung aufbewahre, so erzeuge ich damit jede Menge an Interessen.

Zwar wird dein Gesprächspartner wohl kaum in der Wohnung einbrechen, dieser erzählt es aber an anderer Stelle weiter, natürlich ganz unbewusst und im schlimmsten Fall gelangt dann diese Information an die falsche Person.

Niemand außer dir und vielleicht deine Partnerin/Partner sollte etwas davon wissen. Dieser einfache Tipp ist leicht umzusetzen, bedarf keinerlei Vorbereitung und ist sehr wirksam.

Fazit: Auf die allgemein bekannten Verstecke in der Wohnung sollte man sich nicht verlassen, da diese auch jedem potentiellen Einbrecher bekannt sein sollte. Ein Bankschließfach oder Konto sollte bei größeren Geldbeträge vorgezogen werden, da diese deutlich sicherer sind als die eigene Wohnung.

Wenn man schon sein Geld in der eigenen Wohnung aufbewahren möchte, so sollte man gerade bei größeren Beträge auf einen Tresor zurückgreifen, natürlich sollte auch die Sicherheit der eigenen Wohnung deutlich verstärkt werden.

Erfahrungen und Tipps

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Geld verstecken gemacht? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt mir eure Meinung mit.

Schreibe einen Kommentar