Geld vermehren

Das Du dir bereits ein paar Gedanken darüber machst, wie du dein Geld vermehren kannst, ist schon mal der erste Schritt in die richtige Richtung. Zumal Du auch begriffen hast, dass das Geld nicht nur zum ausgeben da ist, sondern dieses auch für dich arbeiten kann.

Wie kann ich mein Geld vermehren?

Als erstes solltest du überlegen, wie viel Zeit du in die Vermehrung deines Vermögens investieren möchtest und welches Risiko du bereit bist einzugehen. Denn jeder von uns geht mit Geld anders um und hat zu diesen auch eine andere Einstellung. Dementsprechend ist nicht jeder von uns für jede Geldanlage bzw. Möglichkeit gemacht.

Geld vermehren durch Geld sparen

Die ist sicherlich einer der sichersten Methoden überhaupt sein Geld langfristig zu vermehren. Hier empfiehlt es sich immer eine extra Konto auf der Bank einzurichten, dies kann ein Tagesgeldkonto, Sparbuch oder Festgeldkonto sein. Hier bekomme ich doch aber so wenig Zinsen, wird sich der ein oder andere von Euch jetzt denken.

Du bekommst hier vielleicht keine so tolle Renditen wie bei der Börse, dafür musst Du dich um nichts kümmern und du hast einen sehr sichere konservative Geldanlage. Diese ist für alle Leute zu empfehlen, die beruflich stark eingebunden sind, sich mit dem Finanzwesen nicht großartig auseinandersetzen oder generell kein großes Risiko eingehen möchten.

Aus 10.000 Euro werden nach 50 Jahren rund 22.000 Euro: Nehmen wir an, dass Du 10.000 Euro zur freien Verfügung hast und du würdest diese auf ein10000 Euro einzahlen Tagesgeld-oder Festgeldkonto für 12 Monate legen mit einen Zinssatz von 2%, dann hättest Du einen Zinsertrag von rund 200 Euro im Jahr. Dies mag zwar gegenüber Aktien, Fonds & Co ein relativ geringer Betrag sein, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. In 10 Jahren hättest Du nicht mehr 10.000 Euro sondern schon rund 12.000 Euro zur Verfügung, wiederum in 40 Jahren rund 22.000 Euro.

Allerdings ist der Zinsertrag von 12.000 Euro über 50 Jahre für die meisten wohl etwas gering. Aber bei diesem Beispiel handelte es sich ja nur um eine einmalige Einzahlung, wobei Du auch hier noch daran denken musst, dass Du nichts dafür tun musst, dein Geld bleibt einfach nur liegen.

Lege jeden Monat 100 Euro auf dein Sparkonto: Wenn Du jedoch jeden Monat 100 Euro auf dein Sparkonto mit einem Zinssatz von 2% einzahlst, dann beträgt nach 40 Jahren deine eingezahlte Summe 48.000 Euro für diese würdest du rund 25.000 Euro an Zinserträgen erhalten, dein Vermögen beläuft dann insgesamt auf 73.000 Euro. Wenn Du also mit 20 Jahren angefangen hast, monatlich 100 Euro zur Seite zu packen, dann hast Du mit 60 Jahren ein schönes100 Euro einzahlen finanzielles Polster. Diese Gesamtsumme bringt dir jedes Jahr rund 2.000 Euro an Zinsen, monatlich hättest Du dann rund 160 Euro zusätzlich zur Verfügung.

Aufgepasst: Bei der ganzen Rechnerei wurde über den gesamten Zeitraum nur ein fester Zinssatz von 2% mit einbezogen.

Zwischenfazit: Es kann sich also durchaus lohnen, durch das reine Sparen sein Geld zu vermehren. Wobei die zweite Variante der monatlichen Einzahlung besser zu empfehlen ist. Noch lukrativer wird das ganze sicherlich, wenn man noch mehr Geld im Monat einzahlt. Bei 500 Euro wären dies in 40 Jahren rund 365.000 Euro, danach wirft dieser Betrag rund 10.000 Euro Zinsen im Jahr ab, was wiederum rund 800 Euro im Monat macht. Natürlich muss man hier immer bedenken, dass man 500 Euro im Monat für diesen Zweck erstmal zur Verfügung haben muss.

Geld vermehren an der Börse

Börse von New York

Die Börse von New York, hier an der Wall Street wechseln Milliarden von Dollar jeden Tag den Besitzer.

Es ist wohl kein großes Geheimnis, dass sich deutlich mehr Geld an der Börse verdienen lässt. Ob Aktien, Zertifikate, Binäre Optionen, Social-Trading, Hebelprodukte und Co, an Begriffen und Handelsmöglichkeiten lässt die Welt der Finanzen keine Wünsche offen.

Die Chancen hier sein Geld zu vermehren sind wirklich sehr hoch und auch die Gewinne können hier für sich sprechen, mitunter kann man mit der richtigen Strategie hier auch zum Millionär werden. Aber eines solltet ihr über den Handel an der Börse immer wissen, hierbei handelt es sich im Spekulationen.

Kaufst Du beispielsweise eine Aktie von einem Unternehmen, so hoffst Du vielleicht darauf, dass dieses Unternehmen in nächster Zeit Gewinne erzielt und du eine hohe Dividende ausgezahlt bekommst oder Du durch die hohe Nachfrage die Aktie wieder teurer mit Gewinn weiterverkaufen kannst.

Dies ist alles sehr gut und schön. Aber genauso kann es auch in die andere Richtung an der Börse gehen. Wenn Du an der Börse Geld verdient hast, hat ein anderer im gleichen Augenblick vielleicht Geld verloren. Wer meint, er kann an der Börse nur gewinnen, der sollte sich das ganze vielleicht noch einmal überlegen. Sonst kann es mitunter passieren, dass schon nach kurzer Zeit sein gesamtes eingesetztes Kapital verloren ist und er mit leeren Händen da steht.

Mit der richtigen Strategie, ausreichend Wissen und Fingerspitzengefühl könntest Du aus 10.000 Euro Startkapital binnen 12 Monaten auch 100.000 Euro machen und aus 100.000 Euro wiederum 1.000.000 Euro erwirtschaften.

Allerdings solltest Du auch immer das Risiko bedenken, des weiteren kommt auch noch die Zeit hinzu. Möchtest Du wirklich dein Geld an der Börse vermehren, so musst Du dich tagtäglich mit der Finanzwelt beschäftigen.

Auch solltest Du über das nötige Startkapital verfügen zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro sind hier eine sehr gute Grundlage. Betrachte dieses Geld für dein Arbeitsmittel an der Börse, so darfst Du auch dieser Summe nicht nachweinen, wenn das Kapital an Wert verloren hat. Hast Du allerdings jetzt schon bedenken, dann lass es mit der Börse lieber.

Geld vermehren durch Immobilien

Eigentlich klingen Immobilien doch immer sehr verlockend. Man kauft sich günstig ein Haus, bringt es einigermaßen auf den neuesten Stand und dann verkauft

Geld verdienen mit Immobilien ist möglich, jedoch sollte man auch an die Kosten denken.

Geld verdienen mit Immobilien ist möglich, jedoch sollte man auch an die Kosten denken.

man die Immobilie mit einem satten Gewinn. So einfach wie sich das ganze anhört ist es aber nicht, die Realität sieht deutlich anders aus.

In den beiden Artikeln: Ein Haus ist keine Wertanlage und Ein Haus als Altersvorsorge, dort hatte ich bereits darüber berichtet, warum eine Immobilie als Geldanlage für den Normalbürger gar nicht so sehr in Betracht kommt.

Mit einer Immobilie lässt sich sehr gutes Geld verdienen, aber hierfür müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen sollte sich die Immobilie in einer Gegend befinden, wo eine ständige Wohnraumnachfrage herrscht, auch solltest du erstmal über das Kapital verfügen, damit du diese Immobilie überhaupt erwerben, unterhalten und eventuell renovieren kannst. Sicherlich hat derjenige von Euch Glück, wo sich bereits eine Immobilie in Familienbesitz befindet.

Geld verdienen durch die Vermietung von Immobilien. Sicherlich ist auch dies eine gute Gelegenheit mit durch die Einnahmen von Mieten sein Geld zu vermehren. Je mehr vermietete Wohnungen und Häuser, desto höher sind die Einnahmen. Aber auch hier gibt es viele Dinge die berücksichtigt werden müssen.

Zwischenfazit: Mit Immobilien lassen sich gute Gewinne ermöglichen, aber hierzu müssen auch die Voraussetzungen stimmen. So solltet ihr nicht wahllos die nächstbeste Immobilie kaufen, nur weil Euch vielleicht der Bankberater verspricht, dass diese Investition eine gute Altersvorsorge ist. Viele Leute haben sich hier schon blenden lassen bzw. waren zu gierig und sind im Nachhinein hart auf den Boden der Tatsachen aufgeschlagen.

Plötzlich war im Nachhinein der Kaufpreis der Wohnung oder des Hauses viel zu überteuert, die Nachfrage an Wohnraum stellte sich als miserable heraus und die Mieten blieben aus oder sind zu niedrig. So kann der Wunsch nach einer lukrativen Immobilie auch schnell zu einem finanziellen Desaster führen.

Geld vermehren durch Lotto & Co

Natürlich darf das Glücksspiel auch nicht vergessen werden. Es ist ist kaum zu glauben, aber Millionen Menschen versuchen genau mit dieser Methode ihr GeldIm Lotto gewinnen zu vermehren, ganz besonders beim Lotto hoffen diese Woche für Woche einmal den Jackpot mit ein paar Millionen Euro zu gewinnen.

Für die meisten Lotto-Spieler wird dies jedoch ein großer Traum bleiben, denn bekanntlich räumen nur wenige den großen Jackpot ab. Einmal im Lotto gewinnen, wer möchte dies nicht. Aber wer sein Geld effektiv vermehren möchte, der solltet tunlichst einen anderen Weg einschlagen.

Das Lotto gehört genauso zum Glücksspiel wie Pokern, Roulette, Black Jack oder der einarmige Bandit bzw. die tausende von Spielautomaten in Bars und Kneipen. Das Glücksspiel ist keine sehr effektive Methode sein Geld zu vermehren, jedoch hoffen sehr viele Menschen genau durch diese Möglichkeit reich zu werden und diese tagtäglich Hoffnung wird sehr schnell sehr gefährlich, viele Spieler geben Woche für Woche Unsummen von Geld aus, nur um danach noch mehr Geld auszugeben, weil es wiedermal nicht geklappt hat, das ganze nennt sich dann Spielsucht.

Zwischenfazit: Lotto & Co sind keine guten Wege um damit erfolgreich sein Geld zu vermehren.

Gesamtfazit zum Geld vermehren

Die Entscheidung sein Geld zu vermehren ist der richtige Schritt in die richtige Richtung. In unserer heutigen Konsumgesellschaft neigen wir dazu, unser verdientes Geld gleich wieder auszugeben. Dein Geld kann wesentlich mehr, also lasse es für dich Arbeiten und setze es clever ein.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Geld an der Börse vermehren – aber wie erzielt man eine hohe Rendite, ohne grosse Risiken eingehen zu müssen?
    Ich habe eben ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht: Geldsorgen ade! Mona lernt die 10 Geheimnisse des Reichtums. In dieser Geschichte erzähle ich, wie die Kellnerin Mona an der Börse zu investieren lernt. Es ist gleichzeitig eine Geschichte und ein Lehrbuch und soll die Leser auf einfache Weise an dieses Thema heranführen.
    Auch bei dieser Methode braucht es nicht viel Startkapital, um beginnen zu können. Auch hier wird mit Zinseszins darauf hin gearbeitet, ein Vermögen aufzubauen. Es geht auch darum, sich zuerst einmal auf die Idee einzulassen und offen zu sein für eine neue Form des Investierens.
    Herzliche Grüsse
    Eva-Maria
    http://www.geldsorgenade.ch

  2. Ich hätte gerne noch einiges zum Thema „Zinsen bei ausländischen Banken“ gelesen – es muss doch wirtschaftlich starke Länder geben, in denen die Zinsen auch für uns Deutschbürger von Attraktivität sein können oder nicht? Es muss doch was geben, wo ich auch meine 3 % oder 5 % Zinsen bekomme…

    • Hallo Kerim, als konservativer Anleger muss man sich derzeit mit diesen niedrigen Zinsen zufrieden geben. Der Leitzins der EZB und FED sind derzeit auf einem Tiefpunkt, für die Banken ist es daher attraktiver sich das Geld von der Notenbank zu leihen als es sich von ihren Kunden durch attraktiver Zinsen zu holen. Auch bei beim Tagesgeld und Festgeld sind Zinsen von 3 bis 5 Prozent in Zukunft wieder denkbar. Bei den ausländischen Banken darf man sich nicht alleine von den Zinsen blenden lassen, besonders dann nicht, wenn diese Banken außerhalb der europäischen Union liegen. Punkte wie die Einlagensicherheit, das Rating der Bank und weitere Dinge spielen hier eine wichtige Rolle, ich werden diesen Punkt hier im Text noch einmal näher erläutern.

      Möchtest du in diesen Zeiten eine deutlich höhere Rendite erreichen, so empfehle ich dir die Artikel
      Geld verdienen mit der Aktien Dividende und Geld anlegen bei auxmoney. Vielen Dank für dein Kommentar.

  3. Ich denke es gibt zahlreiche Möglichkeiten sein Geld effektiv zu vermehren. Man sollte jedoch ein paar Grundregeln beachten. Zum einen gilt immer (!), dass eine höhere Rendite auch ein höheres Risiko mit sich bringt, dieses Naturgesetz lässt sich einfach nicht umgehen, auch nicht mit ausländischen Banken. Die zweite Regel ist einfach, nich alle Eier in einen Korb zu legen. Es schadet nie mehrere Standbeine gleichzeitig zu haben. Als dritte Regel würde ich vorschlagen einfach geduldig, realistisch und auf keinen Fall gierig zu sein. Der Spruch “ Gier frisst Hirn“ ist schon vielen zum Verhängnis geworden.

    Schöner Artikel, weiter so!
    VG Jan

    • Die Grundregel sind das wichtigste, hier hast du recht. Die Gier ist immer sehr gefährlich, häufig unterdrückt diese sogar das logische Denken im Bezug auf das Einschätzen von Risiken. Erschreckend dabei für mich ist, dass der Otto Normalverbraucher davon scheinbar am meisten betroffen ist, sobald eine Geldanlage mehr als 5% Rendite im Jahr verspricht, da blinken schon die Eurozeichen in den Augen und die Bankberater reiben sich die Hände. Ob Lehrer, Abteilungsleiter und so weiter, dieses Phänomen geht durch alle Berufsgruppen. Da werden Genussscheine gekauft, obwohl der Käufer vielleicht gar nicht weißt, was diese eigentlich sind. Oder noch besser. Ganz normale Leute investieren ihr Geld in Schiffsfonds mitten in der Wirtschaftskrise und stellen 3 Jahre später fest, dass diese Anlage nur Verluste gemacht hat.

  4. Es gibt schon mehrere Möglichkeiten sein Geld zu vermehren. Passive Einkommen werden in letzter Zeit doch von jedem Empfohlen. Gerade wenn man ein Buch schreibt, einen Blog hat oder ein Modelabel gründet, dann hat man ein stabiles passives Einkommen.
    Auch geht Forextrading ganz gut. Dabei gibt es natürlich auch unterschiedliche Möglichkeiten. Meine Eltern haben sich einen Fremdwährungskredit auf genommen (so weit ich weiß ist das heute nicht mehr möglich) und das Geld in Aktien gesteckt + zusätzlich mit der fremden Währung verdient. Mein Bruder arbeitet im kurzfristigen Devisenmarkt und tradet 4 Stundencharts, so wie es zum Beispiel von tradac.info gezeigt wird. Auch das geht „nebenbei“ sobald mal einmal die Grundlagen begriffen hat.
    Immobilien sind auch eine ganz gute Möglichkeit sein Geld zu vermehren.

Schreibe einen Kommentar