Geld verdienen mit Glücksspiel

Ihr könnt mit Glücksspiel sehr viel Geld verdienen. Entweder ihr eröffnet ein eigenes Kasino oder gründet eine eigene Lotterie, wo ich jedoch sehr stark davon ausgehe, dass ihr dieses Vorhaben nicht anstreben werdet. Somit solltet ihr das Glücksspiel nur rein aus dem Spaß heraus betreiben und nicht versuchen in irgendeiner Weise damit Geld zu verdienen. Es mag im Einzelfall diverse Ausnahmen an Personen geben, die mit dem Glücksspiel tatsächlich Geld verdienen, jedoch ist diese Zahl sehr gering.

Geld verdienen mit Glücksspiel

Aus Spaß an der Freude spielen

Diesen Punkt möchte ich hier gleich am Anfang aufgreifen, so soll in diesem Artikel nicht der Eindruck entstehen, dass ich generell etwas gegen Lotterien, Poker & Co habe. Wer an diese Spielen sehr viel Freude hat, so ist dagegen auch nichts auszusetzen. Steht jedoch die ernsthafte Absicht dahinter, mit dem Glücksspiel Geld zu verdienen, so kann sich die über längere Zeit sehr kontraproduktiv auf den Geldbeutel auswirken.

Es wird ein kleines Vermögen verspielt

Es ist vielen Leuten anfangs gar nicht so sehr bewusst, wie viel Geld man über einen längeren Zeitraum eigentlich ausgibt. Spiele ich beispielsweise einen kompletten Lottoschein im Monat, mit allen Ziehungen, so dürften die Ausgaben hier rund 50 Euro betragen. Im Jahr summiert sich diese Summe bereits auf 600 Euro, in 3 Jahren betragen die Ausgaben bereits 1200 Euro, nach 5 Jahre wären wir bei 3000 Euro und wiederum nach 10 Jahren wären wir bereits bei 6000 Euro angelangt.

Verlorene Einsätze müssen berücksichtigt werden

Ein weiterer Grund, weshalb sich das Glücksspiel nicht zum Geld verdienen eignet. Sobald man sein eingesetztes Geld verloren hat, was nicht ausbleiben wird, so muss dieses Geld bzw. dieser Verlust beim nächsten mal mit einbezogen werden. Sicherlich ist im ersten Moment die Freude sehr große, wenn man beispielsweise einmalig 300 Euro im Jahr gewonnen hat, diese Freude dürfte sich bei näherer Betrachtung in Grenzen halten, wenn man sich die Zeit nimmt und genauer nachrechnet, so würde beim Lotto immer noch ein Verlust von 300 Euro im Raum stehen. Dies gilt nicht nur für das Lotto sondern auch für viele andere Glücksspiele. Viel zu oft werden die tatsächlichen Ausgaben ignoriert, weil man sich vom möglichen Gewinn blenden lässt.

Keine Garantie für konstante Einnahmen

Dies ist auch ein sehr wichtiger Punkt, der immer berücksichtigt werden muss. Es gibt keine Garantie dafür, dass man beim Glücksspiel in regelmäßigen Abständen Geld verdient.

Die Zauberformeln beim Geld verdienen mit Glücksspiel

Wer im Internet nach der Möglichkeit sucht, mit dem Glücksspiel Geld zu verdienen, der wird über kurz oder lang auch auf diverse Angebote stoßen, wo einen als Nutzer versprochen wird, in sehr einfacher Weise und ohne viel Aufwand Geld zu verdienen. Ich persönlich kann euch hierzu nur empfehlen, dass ihr euch diese Anbieter ganz genau anschaut und nicht voreilig handelt, spätestens dann sollte man sehr achtsam sein, wenn man vorab Geld bezahlen muss. Sucht euch also immer erst diverse Erfahrungsberichte heraus.

Geld sparen und gewinnbringend anlegen

Wer wirklich auf lange Sicht mehr Geld zur Verfügung haben möchte, der sollte versuchen, seine Ausgaben beim Glücksspiel drastisch zu reduzieren. Anstatt 50 Euro im Monat dafür auszugeben, so gebt ab jetzt nur noch 5 oder 10 Euro, der restliche Geldbetrag wird erst einmal auf ein Tagesgeldkonto eingezahlt, dort erhaltet ihr Zinsen und somit verdient ihr tatsächlich Geld. Eignet euch in den nächsten Wochen und Monaten genügend Wissen über Geldanlagen an und wendet dieses auch an. Nutzt eure Ersparnisse als Startkapital für die Börse. Hier gibt es etliche Möglichkeiten, um dort erfolgreich Geld zu verdienen, wobei ihr hier selbst Einfluss auf euren zukünftigen Verdienst haben könnt. Selbst sehr spekulative Produkte wie die Binären Optionen mit Rendite von 80% bieten ein höheres Potential als das reine Glücksspiel.

Fazit: Beim Glücksspiel sollte das Geld verdienen niemals im Vordergrund stehen, da es in jeglicher Form für die meisten Leute keine konstante Einnahmequelle ist. Selbst wenn man mal etwas gewonnen hat, so muss man auch die bisherigen Ausgaben mit hinzurechnen und hier wird dann auch in der Regel sehr schnell klar, dass der Gewinn im Nachhinein gar nicht so groß ist oder mehr Geld ausgegeben als eingenommen wurde.

Schreibe einen Kommentar