Geld verdiene mit einem Onlineshop – 5 nützliche Tipps

Ein eigener Onlinehandel kann viele neue Möglichkeiten bieten. Gerade als Einzelhändler sollte man heutzutage auf diese Einnahmequelle nicht mehr verzichten und die Chance nutzen, sein Geschäft fit für das Shopping 2.0 zu machen. Ich habe einige nützliche Tipps für euch, die euch bei der Umsetzung unterstützen können.

Geld verdienen Onlinehandel

Die Planung ist sehr wichtig

Die Planung steht an erster Steller. Je besser und detaillierte die Vorbereitung, desto besser läuft der spätere Onlinehandel. Macht euch eine genaue Vorstellung darüber, welche Produkte angeboten werden sollen, welche Zielgruppe ihr erreichen möchtet und wie man dem potentiellen Käufer den bestmöglichen Mehrwert bieten kann, damit dieser letztendlich auch die angebotenen Produkte kauft. Analysiert eure Konkurrenz und überlegt dabei, wie ihr euch von diesen abheben könnt.

Ständig informieren und weiterbilden

Es gibt zahlreiche Blogs und Ratgeber, die sich einzig und allein mit dem Thema ,,Onlinehandel“ beschäftigen. Wenn ihr langfristig erfolgreich sein möchtet, so nutzt die dort zur Verfügung stehenden Informationen. Viele dieser Infos beruhen auf eigenen Erfahrungen, die für euren Onlinehandel sehr nützlich sein können. Wenn ihr die Tipps richtig anwendet, so kann die Anlaufzeit eures Onlineshops deutlich verkürzt werden und dementsprechend generiert dieser schneller mehr Umsätze.

Mein Tipp: Nehmt die großen Onlineshops etwas genauer unter die Lupe und blickt auch mal hinter die Kulissen. Im Firmenprofil gibt es häufig viele nützliche Informationen.

Werbung für den eigenen Onlinehandel

Hier spielt die bereits gerade angesprochene Planung eine sehr wichtige Rolle und nach dieser könnt ihr eure Werbestrategie auslegen. Es gibt viele Möglichkeiten euren Onlinehandel bekannt zu machen. Neben der Nutzung von Möglichkeiten wie Google AdSense, Facebook und weiterer Netzwerke im Internet, so sollte auch die klassische Werbung nicht außer Acht gelassen werden. Nutzt die Möglichkeiten von Werbeflyern, Visitenkarten oder kleinen Werbeannoncen, so wird der Onlineshop in der Region schneller bekannter. Wer als Einzelhändler tätigt ist und über einen bereits bestehenden Kundenstamm verfügt, sollte sich diesen zu Nutze machen und zusätzlich in seinem Geschäft werben.

Ein interessanter Gastartikel: Tipps zur Kalkulation von Marketingausgaben

Wie viel Geld kann man im Onlinehandel verdienen?

Theoretisch gibt es beim Verdienst keine Grenze. Die mögliche Einnahmen sind davon abhängig, wie viel Zeit und Arbeit ihr investieren wollt. Des Weiteren spielt die anfangs bereits erwähnte Zielgruppe eine sehr wichtige Rolle. Je besser ihr auf die Bedürfnisse eurer Kunden eingeht, desto mehr Umsätze könnt ihr letztendlich erzielen. Es wäre auch falsch zu glauben, man können nur mit einem möglichst großen Onlinehandel tausende oder zehntausende von Euro im Monat erzielen, selbst mit einem Nischenshop sind solche Umsätze denkbar. Wobei gerade Nischenthemen das große Potential haben, sich schneller von der Konkurrenz abzuheben und sich so besser zu etablieren. An dieser Stelle möchte ich auch noch auf das DropShipping verweisen, dessen Vorteile sehr vielversprechend sind, auf selbstaendig-im-netz.de gibt es dazu einen sehr interessanten Gastartikel.

Was kostet ein eigener Onlineshop und wie hoch ist der Aufwand?

Ein Erstellung eines eigenen Onlineshop bedarf keinerlei großer Programmierkenntnisse mehr. Ein sehr gutes Beispiel ist hierbei 1und1 , wo ihr sehr einfachen mittels Baukastensystem einen eigenen Onlineplattform erstellen können. Von der technischen Seite her lässt sich solch ein Shop auch für Anfänger sehr leicht erstellen. Sicherlich muss man etwas Zeit dafür aufbringen, sein Sortiment dort einzufügen, Produktfotos und Beschreibungen zu erstellen sowie den Shop nach seinen Designvorstellungen anzupassen. Sind diese Aufgaben dann allerdings erledigt, so singt der zeitliche Aufwand erheblich.

Die Kosten hängen davon ab, wie umfangreich der eigenen Onlineshop sein soll. Wenn ich beispielsweise nur bis zu 100 Produkte eures Sortimentes präsentieren und verkaufen möchte und für den Anfang eine kleine Seite vollkommen ausreicht, so kostet dieser im Monat weniger als 20 Euro. Soll der Onlinehandel einen Umfang haben, wie man es von den bekannten Anbietern kennt, so liegt der Preis bei 1u1 im Monat bei 70 Euro.

Fazit: Der Eröffnung eines eigenen Onlineshop ist heutzutage sehr einfach. Es sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich, noch muss man tausende von Euro dafür ausgeben. Mit wenigen Klick lässt sich der Onlineshop erstellen und individuell auf die eigenen Vorstellungen anpassen. Die Möglichkeiten des Onlinehandel sollte man gerade als Einzelhändler unbedingt nutzen und sich nicht dagegen verwehren. So kann solch ein Onlineshop binnen kurzer Zeit als zusätzliche Einnahmequelle dienen und die Reichweite des eigenen Geschäftes deutlich erhöhen.

Zumal dieser auch deutlich mehr Unabhängigkeit versprechen kann, da man auf eine viel größere Kundenzahl zugreifen kann, was wiederum mehr Umsatz und Gewinn bedeutet. Die Kosten für solch einen Onlineshop liegen mitunter nicht mehr als bei 20 Euro im Monat, wenn man dabei bedenkt, welche Umsätze erzielt werden können, so ist das Geld sehr gut investiert.

Schreibe einen Kommentar