Geld sparen oder einen Kredit aufnehmen?

Überall werden uns günstige Finanzierungsmöglichkeiten angeboten und wir müssten eigentlich nur noch zugreifen, wenn wir uns einen etwas teureren Wunsch erfüllen oder eine geplante Investition tätigen möchten. Selbst größere Anschaffungen lassen sich auf den ersten Blick problemlos durch überschaubare monatliche Raten bezahlen. Zumindest kommt es mir selbst so vor, wenn ich mir derzeit die Werbung der Banken, des Einzelhandels oder der Autohäuser anschauen.

Geld sparen oder Kredit aufnehmen

Zugleich kann ich mir auch gut vorstellen, dass es viele Menschen gibt, welche sich von dieser Werbung gerne ansprechen lassen und die Angebote nutzen werden. So scheint es auf den ersten Blick besser zu sein, eine günstige Finanzierung in Anspruch zu nehmen und die jeweilige Investition sofort zu tätigen und nicht erst über einen längeren Zeitraum auf die Kaufsumme hinzusparen.

Geld sparen lohnt sich immer

Ich selbst bin der Überzeugung, dass sich das Sparen auf eine mögliche Anschaffung immer lohnen kann, wobei dies besonders für Konsumgüter gilt. Es stimmt. Wenn ich die Summe über einen längeren Zeitraum erst anspare, dann muss ich mich erst einmal gedulden. Nutze ich hierfür hingegen eine Finanzierung, so muss ich nicht warten. Dies ist gewissermaßen der einzige Vorteil bei einer Finanzierung.

Das Sparen hat hingegen gleich mehrere Vorteile. Da wäre zum einen die Unabhängigkeit zu nennen. Da ich die Investition aus eigener Tasche bezahle, bin ich nicht von einer Finanzierung über einen längeren Zeitraum abhängig, zudem spare ich mir auch noch die anfallenden Zinsen.

Es gibt allerdings noch einen weiteren Vorteil, mit denen man zusätzlich sogar noch Geld einsparen kann und dies ist der Zeitraum, in welchen ich für die geplante Investition spare.

Ein kleines Beispiel: Ihr und jemand aus eurem Freundeskreis wollt euch beide den gleichen Fernseher im Wert von 800 Euro kaufen. Eure Freundin oder euer Freund möchte nicht länger warten und entscheidet sich für eine Finanzierung über 24 Monate mit einer monatlichen Rückzahlung von 35 Euro.

Ihr schiebt hingegen den Kauf noch etwas hinaus, da euer alter Fernseher noch funktioniert und ihr keine Finanzierung in Anspruch nehmen möchtet. Weil ihr euch aber diesen Fernseher auch kaufen wollt, legt ihr 50 Euro jeden Monat zur Seite.

Nun passiert Folgendes. Der Marktwerte des Fernsehers sinkt von Monat zu Monat und somit auch deren Kaufpreis. Hierbei handelt es sich um eine ganz normale Entwicklung und spätestens wenn der Hersteller ein neues Gerät herausgebracht hat, nimmt der Kaufpreis noch weiter ab.

Nach 8 Monaten habt ihr bereits 400 Euro angespart und der Fernseher kostet plötzlich nur noch 400 Euro. Ihr freut euch und kauft euch das Gerät. Was macht eure Freundin oder euer Freund? Diese zahlen weitere 16 Monate den gleichen Fernseher ab, jedoch für 400 Euro mehr und darauf natürlich noch die Zinsen.

Dieses kleine Beispiel zeigt sehr deutlich, welches Potenzial das Sparen auf eine Anschaffung haben kann.

Wenn es ohne eine Finanzierung nicht geht

Lässt sich der Kauf planen oder es ist bereits ein finanzielles Polster vorhanden, dann ist es natürlich deutlich leichter, auf eine Finanzierung zu verzichten. Ich verstehe es aber auch, wenn ein Kredit für eine Ausgabe genutzt wird, welche wichtig ist und so nicht eingeplant war.

Geht plötzlich die Waschmaschine, der Kühlschrank oder das Auto kaputt und es ist bisher noch keine größere finanzielle Reserve vorhanden, dann kann eine günstige Finanzierung eine gute Lösung sein, um die Familienkasse nicht zu stark zu belasten. Allerdings sollte spätestens jetzt die Zeit dafür genutzt werden, um sich langfristig eine finanzielle Reserve anzusparen.

Finanziere dein Leben nicht permanent auf Pump

Finanzierungen können wie Süßigkeiten wirken, weil man sich plötzlich viele Dinge leisten kann und nicht sofort den vollen Kaufpreis aufbringen muss, dabei gibt es nur einen Unterschied. Wenn wir eigentlich nur ein Stück Schokolade essen wollen und 10 Minuten später ist doch die ganze Tafel verputzt, dann ist uns entweder schlecht oder wir wiegen etwas mehr auf der Waage. Werden Kredite hingegen permanent für Konsumgüter verwendet, dann können diese unseren finanziellen Spielraum beeinflussen.

Wie ist das zu verstehen? Je mehr Finanzierungen ihr in Anspruch nehmt, desto höher werden die monatlichen Belastungen und je geringer wird euer frei verfügbares Budget.

Spürbar wird dies erst nach einer gewissen Zeit, weil nach und nach immer mehr neue Anschaffungen hinzukommen. Des Weiteren besteht bei Krediten die große Versuchung, seinen Lebensstandard künstlich zu erhöhen.

Es wird mitunter nicht lange überlegt, ob man sich die Investition wirklich leisten kann, wie es der Fall wäre, wenn die Kaufsumme sofort in bar bezahlt werden müsste und so werden diese Investitionen größer und teurer, weil es die Finanzierung möglich macht.

Zusammenfassung – Geld sparen oder einen Kredit aufnehmen?

Es ist immer besser, eine Investition erst dann zu tätigen, wenn diese sofort bezahlt werden kann. Der Aufbau einer finanziellen Reserve für die wichtigsten Anschaffungen im Haushalt ist sehr empfehlenswert. Sicherlich können Kredite eine Möglichkeit sein, um eine größere Investition zu tätigen und diese darüber zu finanzieren. Nach meiner Meinung sollte der Grund hierfür aber plausibel sein.

Was meint ihr? Sollte man das Geld sparen oder einen Kredit aufnehmen? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Meinungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.