Geld sparen – Bewusstes Heizen

Es ist Winter, eine der schönsten Zeiten im Jahr. Und doch haben wir alle das gleiche, unausweichliche Problem, nämlich die Kälte. Die Einen leider mehr und die Anderen weniger unter ihr. Besonders wir Frauen wissen, was es heißt, richtig zu frieren. 😉

Dann gibt es doch nichts Schöneres, als am Ende des Tages in ein kuschelig warmes zu Hause zu kommen.
Doch was muss ich bei der Auswahl des richtigen Heizungssystems beachten?

Gastartikel

Nun, zuerst einmal sind die Kosten, die Umweltfreundlichkeit und die Bedienung wahrscheinlich die wichtigsten Kriterien. Zusammengefasst wollen wir also eine kostengünstige, einfach zu handhabende Heizung, die der Umwelt und damit unserem Lebensraum, keinerlei Schaden zufügt.

Mein Vorschlag dazu – eine Pelletheizung.

Aufgrund der immer wieder stark schwankenden Öl- und Gaspreise, entscheiden sich mehr und mehr Menschen für Holz als Brennstoff. Holzpellets sind wesentlich kostengünstiger als andere, zuvor genannte Rohstoffe und unterliegen nicht so großen Preisschwankungen. Außerdem ist man bei Öl- und Gasheizungen auf andere Länder, wie Russland und die Vereinten Arabischen Emirate, angewiesen und muss auf einen zukünftigen, einwandfreien Handel mit diesen Ländern vertrauen. Daher ist die Wahl, mit Holz zu heizen, wesentlich sicherer. Holzpellets werden grundsätzlich aus Holzresten hergestellt und zu kleinen Klötzchen gepresst. Diese Heizung führt also zu KEINER Rodung, bzw. Zerstörung unserer Wälder.
Von den wirtschaftlichen Aspekten abgesehen, ermöglicht die Pelletheizung Co² neutrales heizen. Da die Pellets aus Holz bestehen, handelt es sich hierbei um einen erneuerbaren und nachwachsenden Rohstoff. Lediglich für die Verarbeitung und den Transport dieser kleinen Holzklötzchen wird Co² freigesetzt. Dieser Co² Anteil ist aber wesentlich geringer, als jener, der bei der Öl- und Gasproduktion anfällt.

Ein kurzfristiger Nachteil der Pelletheizung sind die hohen Anschaffungskosten des Heizungssystems. Langfristig betrachtet wird sich diese Heizung aber rentieren, da die Kosten für Holz, wie schon vorhin angesprochen, günstiger sind, als jene für Öl und Gas.

Schlussendlich ist noch zu erwähnen, dass es ratsam ist, immer genügend Pellets-Vorrat zu haben. Natürlich nur, wenn es der Platz hergibt. Im Frühjahr und Sommer sind die Pelletspreise vergleichsweise günstiger, als im Winter, also rechtzeitig für die Heizsaison eindecken.

Wer Geld sparen und die Natur erhalten will – Pellet.

Infos zum Autor: Mein Name ist Delia, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Linz. Zurzeit studiere ich Marketing&Sales und in meiner Freizeit bin ich begeisterte Bloggerin.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für diesen Tipp. Doch leider reichen die Hinweise nicht aus . Es kommt auch auf den Zustand der Wohnung an. Die Höhe der Wohnfläche ist auch von großer Bedeutung. Die Heizkörper müssen regelmäßig entlüftet werden. Es gibt auch Reflextierfolie, welche die Strahlung nicht an das Mauerwerk gibt sondern in den Wohnung.

  2. Wir haben neben unserer Ölheizung auch noch einen Kamin und wir heizen auch regelmässig mit Holz. Man weiss wirklich nie wie die politische Lage sich ändert und da ist es gut das man die Heizkörper auch alternativ erwärmen kann.

  3. Vielen Dank für die tipps, bin zum ersten mal auf deinem Blog gelandet, und sicher nicht das letzte mal.
    Finde ich echt gute vorschläge. auch ich befasse mich in meinem Blog mit Geld sparen, aber ich ziele drauf ab wie man geld spart wenn man es ausgibt, wie bei einer Kreuzfahrt.
    Danke für deinen Blog! weiter so! Wenn sie lust haben können Sie auch gerne bei mir im Blog einen Gast Artikel schreiben.

Schreibe einen Kommentar