Geld sparen bei den Kontoführungsgebühren

Vielen Girokonten der Banken sind kostenpflichtig, was sicherlich nicht jeden Bankkunden gefallen dürfte. Es wird mitunter auch damit geworbenen, dass das Konto kostenlos sei, blickt man allerdings ins Kleingedruckte, so wird plötzlich ein monatlicher Mindestgeldeingang erwartet, welcher häufig über 1000 Euro liegt. Die Gebühren von beispielsweise 10 Euro im Monat mögen im ersten Moment gar nicht so viel erscheinen, im Jahr summiert sich diese Summe allerdings bereits auf 120 Euro. Wenn ihr dieses Geld gerne sparen möchtet, so habe ich für euch einige nützliche Tipps.

Geld sparen Konto

Worin liegen für mich die Vorzüge bei einem Konto mit Kontoführungsgebühren?

Eine berechtigte Frage. Wer sich von euch zukünftig die Kontoführungsgebühren ersparen möchte, sollte sich die Konditionen seines bisherigen Kontos etwas genauer anschauen und sich überlegen, welche Vorteile man daraus ziehen kann oder ob überhaupt keine mehr vorhanden sind. Wenn die Vorzüge nicht deutlich überwiegen, kann sich ein Wechsel zu einer Direktbank sehr lohnen. Gerade wer ein Großteil seiner Bankgeschäfte über das Onlinebanking abwickelt, für denjenigen kann sich eine Direktbank auszahlen. Selbst wenn ihr weiterhin mit Bargeld bezahlen möchtet, ist das kein Problem. Wählt euch eine Direktbank aus, die zu einer großen Bank gehört oder sich in einem Bankenverband befindet, dort könnt ihr dann in den Filialen kostenlos Geld an den Automaten abheben oder einzahlen.

Warum gibt es überhaupt kostenpflichtige Konten?

Zum einen haben die Banken einen erhöhten Personalaufwand, denn immerhin müssen die Gehälter der vielen Mitarbeiter in den einzelnen Filialen bezahlt werden, zudem kosten die Filialen selbst Geld, zum einen durch die Mieten und zum anderen durch die Betriebskosten. Bei einer Direktbank ist dieser Kostenbedarf deutlich kleiner, weil ein Großteil des Bankgeschäft über das Internet abläuft.

Die Gebühren für das Girokonto senken

Die Banken möchten ihre Kunden nicht verlieren, daher kann es sich für euch lohnen, bei eurer Kundenbetreuerin/er nachzufragen, ob es nicht einen günstigeres Gebührenmodell geben könnte. Zuerst möchte ich euch allerdings dazu raten, dass ihr eure Bankgeschäfte etwas genauer unter die Lupe nehmt. Unter anderem lassen sich viele Bankgeschäfte automatisieren oder vereinfachen, beispielsweise durch Daueraufträge oder dem Onlinebanking.

Zusammenfassung – Geld sparen bei den Kontoführungsgebühren

Wer die Kontoführungsgebühren einsparen möchte, sollte darüber nachdenken, auf ein kostenloses Girokonto von einer Direktbank umzusteigen. Der Wechsel kann sich lohnen und mitunter kann man mehr als 100 Euro im Jahr einsparen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Wir haben zwar ein kostenloses Konto da wir unsere Gehälter auf dem Konto einzahlen, jedoch haben sich die Gebühren für Kontoauszüge, Überweisungen etc. erhöht. Irgendwo muss der Gewinn der Banken herkommen bei der Null-Zins-Politik.

Schreibe einen Kommentar