Geld sicher zu Hause aufbewahren

Hallo liebe Leser,

grundsätzlich kann man sagen, das ein Konto bei einer Bank immer noch der sicherste Ort für mein Geld bleibt. Dennoch ist es nicht verkehrt, eine bestimmte Summe auch zu Hause aufzubewahren. Die Gründe hierfür können verschieden sein, immer etwas Geld sofort zur Verfügung zu haben beruhigt ungemein.

Doch wo ist mein Geld in der Wohnung am sichersten ?

Ob im Schmuckkästchen, in der abschließbaren Schublade, in einem leeren Gurkenglas in der Küche oder das verstecken eines Umschlages im Bücherregal, all diese scheinbar sicheren Orte sind nicht nur uns bekannt, sondern auch für potentielle Einbrecher.

Hier ein 3 Tipps wie man Geld deutlich sichere im eigenen Zuhause aufbewahrt.

Verschwiegenheit ist der erste Schritt.

Erzähle niemanden davon, das du in deiner Wohnung eine Geldreserve aufbewahrst ! Beim Thema Geld bekommen die meisten Leute sofort spitze Ohren und zeigen volles Interesse. Ob auf einem Geburtstags, bei einer Familienfeier oder das Treffen mit Freunden bei einer Tasse Kaffee, erwähne ich meinen Sparstrumpf, speichert mein Gegenüber diese Info, auch wenn dies meistens unbewusst geschieht, gerade bei größeren Summen ist dieser Effekt noch viel größer. So kann es passieren das solch eine kostbare Information auch an dritte Personen weitergegeben wird.

Du hast Geldprobleme ? Die Banken habe alle geschlossen. Ich frage meinen Bekannten Ralph, der hat immer ein paar Hunderte zu Hause liegen.

Die eigene Geldreserve geht also niemanden etwas an, vielleicht noch dem eigenen Ehemann oder der eigenen Ehefrau, doch dann ist Schluss.

Kaufe Dir einen Tresor.

Natürlich ist diese Anschaffung erst einmal mit einer Investition verbunden, gute Tresore bekommt man im Fachhandel ab 100 Euro aufwärts. Tresore gibt es in den verschiedensten Varianten und Sicherheitsstufen, alle erzielen jedoch eine sehr wichtige Wirkung, Tresore erhöhen den Zeitfaktor für den Einbrecher. In der Regel hat dieser bei einem Einbruch weniger als 3 Minuten Zeit, Zeit die in der Regel nicht reicht um einen Tresor aufzubrechen und gar aus der Wohnung zu entfernen.

Um diesen Zeitfaktor noch zu erhöhen, könnt Ihr den Tresor in einem abschließbaren Kleiderschrank, einer Truhe oder Raum positionieren.

Mache deine Wohnung generell sicherer.

Die einfachste Methode hierbei ist einen Sicherheitsexperten aufzusuchen, gegebenenfalls hilft auch hier die Polizei weiter. Ob einbruchshemmende Türschlösser, das anbringen von Sperrriegeln, das sichern von Rollläden, all diese Punkte und noch viele wichtige mehr erschweren das Handeln des Einbrechers oder schrecken beim Einbruchsversuch schon ab.

Fazit: Diese drei Punkte machen die Aufbewahrung von Geld in der eigenen Wohnung oder im eigenen schon deutlich sicherer.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also ich habe so gut wie nie Geld zu Hause. Würde auch keine größere Menge unbedingt daheim bunkern, ausser ich habe einen entsprechenden Tresor.

    Und wenn doch, dann ist es wirklich schwer, ein Versteck zu finden, den ein Einbrecher nicht kennt. Deine Tipps finde ich prima. Vor allem mit der Verschwiegenheit nehmen es die meisten nicht so genau.

    Aber ein Haus hundertprozentig einbruchsicher zu machen, ist fast unmöglich. Und je hochwertiger man das Haus sichert, desto größer wird auch der Schaden, wenn bei einem doch eingebrochen wird 😉

  2. Ich finde diese Tipps echt super. Es kommt zwar nicht allzu häufig vor, dass ich grö0ere Geldbeträge zu Hause aufbewahren muss, doch wenn es trotzdem einmal der Fall sein sollte, dann bin ich auch ganz froh um einen Tresor.

  3. Einen Tresor zu Hause zu haben finde ich auch echt super! Ich denke, Vorsorge ich hier definitiv besser als Nachsorge. Nicht nur für Geld, auch für wichtige Dokumente und kleine Erbstücke.

  4. Wenn es um das Verstecken von Geld zu Hause geht ist manchmal einfach ein bisschen Kreativität gefragt. Für Gewöhnlich muss man nicht täglich an das gesparte Geld ran und deshalb kann man Verstecke wählen, die wirklich gut sind. Ein Lautsprecher beispielsweise, dessen Rückwand sich mit ein paar Schrauben lösen lässt, ein unter oder hinter die Kommode geklebter Umschlag oder ein kleiner Schlitz unter dem Sofa können echte Alternativen zu einem Tresor sein. Kreativität ist gefragt.

    • Hallo Sparfuchs, man muss seiner Kreativität wirklich freien Lauf lassen. Je kreativer, desto besser ist das Geldversteck zu Hause.

Schreibe einen Kommentar