Geld in Gold investieren – Tipps für Anfänger

Wer als Anfänger sein Geld anlegen möchten, wird sich irgendwann einmal auch mit dem Edelmetall Gold beschäftigen. Gold zählt zu den Werten, welchen immer einen Wert besitzen werden, genau deshalb ist es bereits seit mehreren tausend Jahren so beliebt. Ist Gold eine Geldanlage? Nein. Zumindest nicht auf die klassische Weise. Sicherlich mag es auf den ersten Blick danach aussehen, dass man mit Gold (wenn man es in physischer Form kauft) auch Geld verdienen kann. Wer eine Unze Gold im Jahre 2005 für 500 Dollar gekauft hat und diese 2012 für 1500 Dollar verkauft hat, der hätte mit dieser Unze einen Gewinn von 1000 Dollar erzielen können.

Geld in Gold anlegen

Während große Banken und Großanleger die finanziellen Mittel haben, selbst kleinste Kursschwankungen auszunutzen, so hätte man als Kleinanleger nach dem Verkauf des Goldes ein Problem und das ist der hohe Goldkurs, wodurch man neues Gold deutlich teurer einkaufen müsste.

Gold ist eine Wertanlage und keine Geldanlage. Es kann nicht schaden, ein Teil seines Geldes in Gold zu investieren. Wichtig ist daran zu denken, dass es sich um keine Geldanlage handelt, weil Gold weder Zinsen noch eine Rendite abwirft, zudem ist das Edelmetall einzig und allein vom Goldpreis abhängig, welcher sich ständig verändert.

Gold nur als Teil der Absicherung nutzen

Gerade als Kleinanleger ist sehr wichtig, nicht sein gesamtes Vermögen in Gold zu investieren sondern nur einen Teil, häufig wird hierbei von 10 bis 15% gesprochen. Diese einfache Regel solltet ihr auch in Zeiten einhalten, wenn es wieder einmal zu einer ,,Krise“ kommen sollte. In diesem Falle steigt der Goldpreis sprunghaft an und wer dann aus der Panik heraus Gold kaufen möchte, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Meine Empfehlung: Gold sollte nur als reine Wertsicherung dienen und nicht als Geldanlage. Es kann beruhigen, wenn man weiß, dass man über dieses Edelmetall verfügt und somit über eine Absicherung. Je mehr das eigene Portfolio gestreut ist, desto besser ist man abgesichert.

Gold als Wertanlage

Wer zudem beim Goldkauf Geld sparen möchte, benötigt etwas Geduld. Je besser es der Wirtschaft geht, desto niedriger ist der Goldpreis. Ein gutes Anzeichen dafür ist die Anhebung des Leitzins der US-Notenbank (FED) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) und sinkende Arbeitslosenzahlen. Es lohnt sich daher sehr, wenn man sich ab und an mit der Weltwirtschaft beschäftigt, so lassen sich beim Kauf von Gold etliche Euro einsparen.

Gold kaufen, aber wo?

Über die Möglichkeit des Goldkauf habe ich bereits des Öfteren berichtet. So kann man das Gold in einer Bank erwerben oder bei einem Goldhändler in seiner Stadt. Über das Internet gibt es inzwischen auch mehr als genügend Möglichkeiten wie beispielsweise feingoldhandel.de. Der Erwerb über solche Anbieter ist einfach und zudem bequem. Ihr wählt eure gewünschte Goldmenge (Barren oder Münzen) aus, bestellt, bezahlt und das Gold wir anschließend zu euch nach Hause geliefert, wobei das Gold währen des Versands versichert ist. Im besten Fall bietet der Anbieter zusätzliche Lagermöglichkeiten an, wo man das Geld sicher aufbewahren lassen kann, bei der Goldkontor Hamburg GmbH ist dies entweder mit einem Schließfach oder einem Golddepot möglich, welches sich in einem Hochsicherheitstresor befindet. Für die Lagerung wird zwar eine Jahresgebühr fällig, doch gerade bei sehr großen Goldmengen von mehreren tausend bis zehntausend Euro kann dies die bessere Option sein als sein Gold zu Hause aufzubewahren oder im Garten zu vergraben.

Gold richtig zu Hause aufbewahren

Wer ein Teil seines Geldes in Gold anlegt und dieses nicht in einem Bankschließfach aufbewahren möchte, sollte in seiner Wohnung oder in seinem Haus einige Vorbereitungen treffen, um das Gold richtig aufzubewahren. Im Artikel ,,Gold zu Hause verstecken“ habe ich diese Thematik bereits angesprochen und gab dort bereits nützliche Tipps.

Die wichtigsten Punkte:

  • Gold wird am besten in einem hochwertigen verankerten Tresor gelagert.
  • Niemand außer euch sollte etwas von der Goldreserve wissen.
  • Die typischen Verstecke für Gold und Geld sind bekannt.
  • Je schwieriger das Versteck, desto länger dauert die Suche danach.

Wenn ihr größere Mengen an Gold zu Hause lagern möchtet, so sprecht hierzu mit eurer Hausratversicherung, um mitunter den Entschädigungssatz zu erhöhen, wobei die Versicherung hierbei noch einige Anforderungen zur Aufbewahrung stellen kann.

Weitere Möglichkeiten der Werterhaltung

Neben Edelmetallen gibt es noch weitere Möglichkeiten der Vermögensabsicherung. Es lohnt sich daher, sich mit weiteren Sachwerten wie Autos, Immobilien, Kunst sowie weiteren Dingen zu beschäftigen. Auch über alternative Geldanlagen kann nachgedacht werden, welche durchaus ein hohes Potential haben eine gute Rendite abwerfen zu können.

Fazit: Gold ist keine Geldanlagen, weil es keinerlei Zinsen oder Rendite abwirft. Vielmehr ist Gold eine Absicherung, um ein Teil seines Geldes in physischer Form abzusichern. Es ist ratsam, Gold nur in Plättchen oder in Barren zu kaufen, da man so nur den reinen Wert bezahlt und nicht zusätzlich für die Prägung wie es bei Goldmünzen der Fall ist. Wer sein Geld zu Hause aufbewahren möchte, sollte einige Vorkehrung treffen, damit das Gold wirklich sicher gelagert werden kann.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    toller Beitrag. Besonders wichtig finde ich die Tatsache das Gold wirklich „nur“ eine Wert und keine Geldanlage ist. Ich sehe Gold eher als Versicherung für ganz schlechte Zeiten. Um ehrlich zu sein empfinde ich da den kleinen Bruder, Silber, noch etwas attraktiver… es handelt sich um ein Industriemetall und ist wie Gold seit jeher als Zahlungsmittel bekannt.

    Beste Danke auch für die Tipps zu einem guten Versteck für das schöne Metall.

    In diesem Sinne: Frohe Weinachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    Michael

  2. Ich habe als Kind schon immer Gerne Münzen gesammelt. Damals vor der Einführung des Euros hatte noch jedes Land seine eigene Währung. Mein Ziel war es immer aus jedem Land in dem ich war jede Münze zu sammeln.
    Mein Interesse an Münzen ist mit dem Alter immer weniger geworden. Trotzdem habe ich meine Münzsammlung immer in Einer Kiste im Keller behalten.
    Als ich letztes Jahr mein erstes Unternehmen gründen wollte, habe ich dringen Startkapital benötigt, weswegen ich dann in meiner kompletten Wohnung nach Dingen gesucht habe, dich ich nicht mehr brauche und somit evt. auf Ebay o.ä. verkaufen kann. Somit bin ich dann auf meine alte Münzsammlung gestoßen.
    Ein guter Freund von mir hatte mir erzählt, dass es für Edelmetalle und Münzen extra Portale gibt, wo ein schneller Ankauf für einen fairen Preis angeboten wird. Ich habe meine Sammlung dann bei Moneygold.de zum Münzankauf angeboten und war mit dem Erlös daraus mehr als zufrieden. So kann man sagen, dass mein altes Hobby auf einer gewissen Weise mein neues Unternehmen finanziert hat 🙂
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar