Geld in der Küche verstecken

Wer Geld zu Hause verstecken möchte, der sollte kreativ sein und sich etwas Mühe geben. Sich hierbei auf die bekannten Geldverstecke zu verlassen, die zudem auch noch jeder von uns kennt, wäre mehr als fahrlässig. Nachfolgend gibt es einige sehr nützliche Tipps, wie man Geld in der Küche verstecken kann.

1. Geld in der Suppentüte verstecken

Hier lässt sich das Geld sehr einfach verstecken. Einfach die Verpackung nehmen, den Inhalt entfernen bzw. essen und anschließend die Geldscheine hinein tun. Beim Öffnen der Verpackung ganz vorsichtig sein und nicht aufreißen, schließlich soll diese noch neu und ungeöffnet aussehen.

Danach verklebt man die Tüte wieder und stellt diese zu den anderen Verpackungen. Je mehr Verpackung vorhanden sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Einbrecher die Verpackung heraus nimmt, in der sich das Geld befindet.

2. Geld in der Getränkedose verstecken

Auch hier kann man es sich ganz einfach machen. Es gibt spezielle Getränkedosen die genau für diesen Zweck konzipiert sind. Vom Design her unterscheiden diese sich nicht von den Dosen, die man im Handel zu kaufen bekommt, diese gibt es von allen möglichen Getränkemarken.

Solche Dosen bekommt man im Handel für 15 bis 20 Euro zu kaufen. Hier gilt wieder das gleiche Prinzip wie bei den Suppentüten. Je mehr Getränkedosen mit echtem Inhalt vorhanden sind, desto niedriger ist das Risiko, dass die Dose mit dem Geld gefunden wird.

3. Geld im Obst verstecken

Obst aus Kunststoff bekommt man im Handel schon für unter 5 Euro zu kaufen. Hier sollte man auf die Früchte zurückgreifen, die man stets in der Küche verwendet bzw. verzehrt. Sehr gut machen sich hier Bananen, Äpfel, Kiwis oder Mandarinen.

Das Obst halbiert man vorsichtig, befüllt die Früchte mit dem Geld und verklebt beide Hälften wieder. Wobei es auch spezielle Spardosen gibt, die aussehen wie Früchte. Wie bei den Getränkedosen als auch Suppentüten gilt hier das Prinzip der Maße. So legt man die Kunstbanane in eine Schale und oben drauf kommen echte Bananen zum Essen.

Wo befindet sich die Kunst-Banane mit dem Geld?

Wo befindet sich die Kunst-Banane mit dem Geld?

4. Geld zwischen Tellern verstecken

Hier sollte man einen ganzen Stapel Teller besitzen. Man nimmt hierzu den untersten Teller, packt dort die Geldscheine drauf und stapelt die restlichen Teller dann wieder übereinander. Der Sinn hinter diesem Versteck ist ganz einfach.

Entweder der Einbrecher schmeißt den Stapel Teller um, was sehr viel Krach macht und die Aufmerksamkeit der Nachbarn erweckt oder dieser nimmt jeden Teller vorsichtig einzeln herunter, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, die dieser in der Regel nicht hat.

Erschweren kann man das ganze noch, in dem man diesen Tellerstapel ganz nach hinten in den Schrank stellt und noch weitere Teller, Tassen & Co davor.

5. Geld im Küchenboden verstecken

Dieser Tipp eignet sich für größere Bargeldbestände. Allerdings ist die Umsetzung nur für Eigenheimbesitzer zu empfehlen, da ein Vermieter hier in der Regel kaum mitspielen wird, zudem ist dieser Tipp mit etwas Arbeit verbunden.

Dieses Versteck kann sich unter einer Küchenfließe verbinden oder unter einer Holzdiele. Sehr gut es, wenn dieser Ort selbst nicht sofort offensichtlich ist. Steht dort beispielsweise noch ein Schrank oder etwas anderen darauf, so bleibt dieses länger unentdeckt.

6. Geld hinterm Küchenschrank verstecken

In der Regel ist zwischen den Anbauschränken und der Wand immer etwas Platz. So könnte man auch dort einen Briefumschlag mit Geld verstecken. Diesen schiebt man soweit hinein, dass man den Brief mit den Fingern nicht herausbekommt. Benötigt ihr das Geld, so benutzt ihr dafür eine Pinzette.

7. Geld in alten Küchengeräten verstecken

Hier ist etwas handwerkliches Geschick gefragt. Alte Küchengeräte die man nicht mehr braucht, eignen sich nach meiner Meinung hervorragend als Geldversteck. So kann man beispielsweise einen alten Toaster aufschrauben, sauber machen und dort Geld verstecken. Das Gerät wird dann irgendwo in der Küche unauffällig platziert.

Achtung: Bitte immer den Stecker ziehen und mehr anschließen. Am besten man schneidet auch noch den Stecker ab.

8. Geld unter schweren Töpfen verstecken

Wer schwere große Pflanzen als Zierde in der Küche stehen hat, der kann auch diese als Geldversteck benützen. So verpackt man das Geld wasserdicht und legt es in den Übertopf hinein, darüber kommt dann die Pflanze.

Auch lässt sich Geld verstecken.

Auch lässt sich Geld verstecken.

9. Geld in Uhren verstecken

Größere Uhren bieten ebenfalls Platz für Geld. Diese kann man so platzieren, dass man normalerweise ohne Hilfsmittel wie eine Leiter nicht herankommt. Nach meiner persönlichen Meinung eignen sich hier besonders Nachahmungen von Bahnhofsuhren sehr gut.

Hier lässt sich viel Geld verstecken.

Hier lässt sich viel Geld verstecken.

10. Geld für den Einbrecher hinterlegen

Dieser Tipp klingt im ersten Moment etwas ungewöhnlich, dieser verfehlt seine Wirkung jedoch nicht. So kann man eine Keksdose mit etwas Bargeld in kleinen Scheinen gezielt in der Küche so platzieren, dass der potentielle Einbrecher diese findet.

Der Effekt dahinter ist einfach erklärt. Der Einbrecher wird schnell fündig, verschwindet wieder und das eigentliche Geldversteck bleibt unentdeckt.

Fazit: Die Küche bietet viele Möglichkeiten an, wo man sein Geld verstecken kann. Durch Gläser, Töpfe, Teller & Co wird zudem noch eine zusätzliche erzwungene Geräuschkulisse erzeugt sollte es zu einem Einbruch kommen.

Hinweis: Natürlich muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich auf diese Verstecke keine 100 Prozentige Sicherheit geben kann, gerade weil man diese hier findet und nachlesen kann. Da ein Einbrecher aber niemals genau weiß, wo sich in der Wohnung das Geld befindet und in der Regel auch noch die mangelnde Zeit für die Suche eine sehr wichtige Rolle spielt, so sind dies schon sehr gute Verstecke.

Erfahrungen und Tipps

Eure Meinung ist gefragt. Kennt ihr noch gute Geldverstecke in der Küche? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Tipps und Erfahrungen.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt viele verstecke! Ist es nicht besser sein Geld in ein Schließfach zu stecken oder es auszugeben, oder vielleicht auf ein Konto?
    Na ja man könnte das Geld in eine Plastiktüte stecken und unter dem Tiefgekühlten verstecken.
    Oder aber im Ofen, aber man sollte selber daran denken bevor man den Ofen benutzt!

    • Es ist immer besser und sicherer, sein Geld im Schließfach oder gleich auf dem Konto zu lassen. Das mit der Gefrierfach ist keine schlechte Idee, allerdings muss man das Geld wirklich gut isolieren.

      Danke für dein Kommentar.

  2. Wem schon mal das Konto gepfändet bzw. gesperrt wurde und längere Zeit benötigt hat um aus dem Schlamassel wieder rauszukommen, weiß die Tipps zu schätzen! Ich war mal in so einer Situation und hatte tage- teilweise wochenlang nichts, aber auch gar nichts mehr an bargeld zur Verfügung. Seither habe ich mir ein paar Hundert Euro in der Wohnung zurückgelegt für den Fall der Fälle. Danke für deine Tipps!!!

    • Hallo Christoph, solch eine Geldreserve in der Wohnung hat schon seine Vorteile und wie du schon beschrieben hast, kann diese in manchen Situationen sehr nützlich sein. Allerdings sollte nicht sein gesamtes Vermögen in der Wohnung verstecken. Aber ein kleiner Notgroschen kann nicht schaden.

  3. Es ist meiner Meinung nach nicht sehr intelligent im Internet oder sonst irgendwo über Geldverstecke zu reden und Vorschläge zu verbreiten wo man in der Wohnung am vermeintlich sichersten Ort sein Bargeld etc versteckt. Kriminelle nutzen auch das Internet und sind des Lesens mächtig!

    • Hallo Sebastian, sicherlich sind viele Verstecke bekannt, nach meiner persönlichen Meinung ist das Geld bei der Bank immer besser aufgehoben. Handelt es sich allerdings um ein sehr gutes Geldversteck, was zudem nur auffindbar ist, wenn dies nur mit einer hohen Aufmerksamkeit (Lärm, Licht, usw.) gelingt, so kann solch ein Versteck durchaus effektiv sein.

Schreibe einen Kommentar