Geld im Garten vergraben

Eigentlich keine schlechte Idee. Obwohl sich das ganze auf den ersten Blick ziemlich einfach anhört, so wird kaum ein Einbrecher heute noch auf Idee kommen, sich auf die Suche im Garten zu machen und dort nach Geld zu graben. Die Chance stehen deutlich höher, dass jemand etwas in der Wohnung oder im Haus entwendet, als sich im Garten auf die Suche nach dem möglichen Geldversteck zu machen, geschweige noch einen Spaten oder eine Schaufel in die Hand zu nehmen und auf gut Glück zu graben, wobei die Erfolgsquote sehr gering ist und dieses Vorhaben jede Menge an Aufmerksamkeit erzeugt.

Wo sollte ich das Geld im Garten vergraben?

Da wo es keiner findet. Zumindest sollte das Geld da vergraben werden, wo du es selbst nach Jahren immer wiederfindest. Dennoch sollte der Ort nicht an einer prominenten Stelle gewählt werden wie beispielsweise an einer Statue, an der Sonnenuhr, neben der Gartenbank oder an anderen auffälligen Stellen. Suche dir einen Baum, einen Strauch oder eine Ecke deines geliebten Rasen aus, sei einfach etwas kreativ.

Niemand sollte davon etwas wissen

Das beste ist, dass nur du etwas von diesem Versteck weißt, des weiteren sollte das Ausgraben des Versteckes so unauffällig wie nur möglich geschehen, so das niemand etwas davon mitbekommt. Wer sein sein Geld im Rasen verstecken möchte, der sollte den Rasen vorsichtig in einem Quadrat mit einem Spaten ausstechen, dies kommt zum Schluss wieder drauf, noch etwas Wasser hinzu und nach ein bis zwei Tagen sieht man nichts mehr.

Was sollte ich noch beachten?

Das Geldversteck sollte mindestens 50 Zentimeter tief sein, so ist es vor Nässen und Kälte gut geschützt. Das Geld oder der Schmuck sollte in einer Kiste mit nichtrostenden Edelstahl hinterlegt werden, zusätzlich können die Wertsachen noch mit einer Folie luftdicht verschweißt werden.

Das Geldversteck nicht vergessen

Hieran solltet ihr auch unbedingt denken. Falls du selbst das Geld oder die Wertsachen selbst nicht mehr wieder ausbuddelst, so solltest Du den Ort in deinem Testament erwähnen und bei einem Notar hinterlegen. Solltest du deinen Garten oder dein Haus verkaufen so darf natürlich das Geld nicht vergessen werden.

Warum möchtest Du überhaupt Geld im Garten vergraben?

Sofern du selbst nichts zu verbergen hast, ist der sicherste Ort immer noch das Konto bei deiner Bank.

Fazit: Natürlich ist kein Geldversteck zu 100 Prozent sicher. Sofern aber niemand außer Du etwas von deinem vergrabenden Schatz weiß, so ist es doch ein sehr sicherer Ort.

Geld im Garten vergraben

Wo habe ich das Geld nochmal vergraben?

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. da dieses System immer faschistischer wird, wird Bargeldbesitz bald gleichgestellt mit Drogen.
    Oder Bank… nur das Geschäftsgeld drauflassen.

    ich rate zum vergraben – jedoch wegen Sondengänger nicht in Metall . Besser Plastikflasche

    Gold tief vergraben .. Je tiefer, desto schwieriger wird es von Sonden detektiert.

    • Hauptsache du findest dein Geld auch wieder. So ein Metalldetektor ist schon eine sehr praktische Sache. Bei der Plastikflasche muss man allerdings den Bodenfrost bzw. die Nässe berücksichtigen, mitunter wird diese im Winter beschädigt und somit wiederum auch das Geld.

    • Genau aus diesem Grund überlege ich auch das bisschen erspartes als Student von der Bank abzuheben und in der Wohnung zu verstecken. Denn sicher ist das Geld auf der Bank für mich allemale nicht 🙁

Schreibe einen Kommentar