Geld für kurze Zeit anlegen

Wer sein Geld kurzfristig anlegen möchte, der sollte sich darüber Gedanken machen, mit welchem Risiko das Geld angelegt werden soll. So kann ich mein Geld für eine kurze Zeit sehr sicher anlegen, ich kann mit dem Geld aber auch spekulieren und somit im besten Fall höhere Gewinne erzielen, natürlich ist das Risiko auch viel höher.

Wie kurz soll das Geld angelegt werden?

Diese Frage sollte man sich am besten jetzt gleich stellen. Jeder von uns definiert diesen Zeitraum anders. Für mich ist eine kurzfristige Geldanlage eine Anlage, die mir in einem Zeitraum von wenigen Monaten bis zu einem Jahr gewisse Rendite bzw. Gewinne erzielt.

Geld kurz anlegen

Geld mit einem Tagesgeldkonto kurzfristig anlegen

Eine sehr sichere Geldanlage ist das Tagesgeldkonto. Hier kann ich jederzeit mein Geld einzahlen und das Geld auch wieder herunterholen. Die Zinsen liegen derzeit bei 1 bis 1,5 Prozent (Stand Oktober 2013), die Erträge sind zwar nicht besonders hoch, dafür ist das Geld sehr sicher angelegt und man braucht sich um nichts weiter zu kümmern.

Zahle ich beispielsweise 10.000 Euro auf ein Tagesgeldkonto ein und der Geldbetrag verbleibt dort für 3 Monate, so erhalte ich eine Rendite die zwischen 25 bis 37,50 Euro liegt.

Geld kurzfristig mit einem Festgeldkonto anlegen

Anders als bei einem Tagesgeldkonto kann ich bei einem Festgeldkonto nicht auf mein Geld täglich zugreifen, so wird das Geld für einen bestimmten festgelegten Zeitraum angelegt. Dafür werden die Zinsen bereits vorher mit der Bank vereinbart und diese verändernd sich dann auch nicht für den gesamten Anlagezeitraum. Zudem gibt es für das Festgeld auch deutlich höhere Zinsen, sehr häufig liegen diese derzeit zwischen 1,7 bis 2,45 Prozent.

Aber beim Thema Festgeld kommt wieder die Anlagedauer ins Spiel. Sehr häufig bekommt man diese höheren Zinsen nur über einen längeren Zeitraum, meistens liegt dieser bei 2 bis 5 Jahren, somit wäre es schon wieder eine längerfristige Geldanlage. Des weiteren verlangen viele Banken eine Mindestsumme, dies können 3.000, 5.000 oder 10.000 Euro sein.

Geld kurzfristig an der Börse anlegen

Deutlich höhere Gewinne kann man an der Börse erzielen, allerdings ist sowohl der Arbeitsaufwand als auch das Risiko deutlich höher. Im Artikel Startkapital für die Börse hatte ich bereits erwähnt, dass man mindestens über ein Anfangskapital von 1.000 Euro verfügen sollte, um letztendlich an der Börse handeln zu können.

Nun ist es sehr leicht zu sagen, kaufe dir Aktien und verdiene damit in kurzer Zeit sehr viel Geld. Wer so denkt, der handelt sehr fahrlässig. Warum? Der Grund hierfür ist relative einfach erklärt. Ihr wollt euer Geld kurzfristig und gewinnbringend anlegen, bisher habt ihr jedoch noch keinerlei Erfahrung an der Börse gemacht.

Dementsprechend sollte man diese Erfahrungen erst sammeln und dafür benötigt man etwas Zeit. Nun gut. Dank der vielen Onlinebroker dauert der Einstieg in die Börsenwelt heute nicht länger als eine Woche. Ihr registriert euch, bekommt die nötigen Unterlage zugeschickt, füllt diese aus, schickt diese dann zurück und binnen weniger Tage besitzt ihr euer eigenes Depot und könnt handeln.

Persönlich kann ich euch nur dazu raten, dass ihr erst einmal euch das nötige Grundwissen aneignet. Ansonsten kann es sehr schnell passieren, dass ihr euer Geld in kurzer Zeit nicht vermehrt habt sondern dieses in sehr kurzer Zeit verloren bzw. verspekuliert habt.

Fazit: Wer sein Geld sicher und kurzfristig anlegen möchte, für den eignet sich am besten ein Tagesgeldkonto.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich persönlich benutze auch Tagesgeld, wie Sie schon schreiben, sicher und man kommt jederzeit an das Geld ran. Zum Teil bieten Banken auch im Zuge von Aktionen hohe Zinsen an. Festgeld finde ich sind kaum rentabel.

    • Sofern man keinen großen Aufwand bei den Geldanlagen betreiben möchte, so ist für eine kurzen Anlagezeitraum ein Tagesgeldkonto wirklich eine gute Wahl. Zumal die Zinsen auch hier in den nächsten Jahren wieder auf 2 bis 3% steigen werden.

Schreibe einen Kommentar