Fehler beim Geld sparen

Geld sparen kann so einfach sein. Doch ich mache immer wieder die Beobachten, dass das Sparen für viele Leute scheinbar eine echte Herausforderung ist und sogar viele Sparambitionen schon nach kurzer Zeit wieder im Sande verlaufen. Die Gründe dafür sind immer die gleichen. Die folgenden Tipps und Anregungen können euch dabei helfen, zukünftig Fehler beim Geld sparen zu vermeiden und erfolgreich zu sparen.

Geld sparen Fehler

Kein extra Konto zum Geld sparen

Dieses Konto kann man letztendlich wie das klassische Sparschwein sehen, was im Laufe der Zeit immer dicker bzw. größer wird. Die einzige Unterschiede bestehen darin, dass das Geld sich auf der Bank vermehrt und es dort bei größeren Sparsummen auch viel sicherer ist. Warum dieses Konto anlegen? Hier lässt sich euer Erfolg beim Geld sparen am besten messen. Ihr könnt Monat für Monat auf eurem Kontoauszug sehen, wie die Ersparnisse immer größer werden. Besitze ich kein solch ein Sparkonto, so weiß ich zwar, dass ich durch die angewandten Spartipps irgendwo Geld sparen, allerdings kann ich auch sehr leicht den Überblick verlieren. Sehr gut eignet sich hierzu ein Tagesgeldkonto.

Zu viele Spartipps auf einmal

Je mehr Spartipps ich anwende, desto mehr bleibt am Ende des Monats übrig. Dieses Argument stimmt jedoch nur zum Teil. Überhäufe ich mich mit Spartipps, so laufe ich sehr schnell Gefahr, dass mir die ganze Sache über den Kopf wächst. Dies ist häufig auch ein Grund dafür, weshalb Leute ihre Sparziele bereits nach kurzer Zeit wieder aufgeben. Es wurden einfach zu viele Spartipps von jetzt auf gleich in die Tat umgesetzt. Wobei ich hiermit die Tipps meine, bei denen man sich selbst erst um-gewöhnen muss. Während der Austausch von Glühbirnen auf LED-Lampen eine einmalige Sache ist, so sieht das Geld sparen beim Autofahren schon etwas anders aus. Wer bisher noch nie vorrauschend Auto gefahren ist, der muss dies erst erlernen bzw. sein altes Verhalten ablegen. Kommen dann noch dutzende Spartipps gleichzeitig hinzu, so wird man vom Sparen völlig überrumpelt und verhaspelt sich. Viel besser ist es, wenn man im ersten Monat alle einmaligen Spartipps in einem bestimmten Bereich in die Tat umsetzt, wie beispielsweise dem Energiesparen und im nächsten Monat widmet man sich dem Geld sparen beim Einkaufen.

Falsche Schlussfolgerungen beim Sparpotential

Dieser ist ein Punkt, der sehr häufig dazu beiträgt, dass das Potential so mancher Spartipps gar nicht zum tragen kommt, weil Leute der Meinung sind, es lohne sich rein rechnerisch gar nicht. Bevor man allerdings solches Urteil fällt, so sollte man seine Aussage noch einmal überdenken und genau nachrechnen. Nehmen wir ein kleines Beispiel. Nehmen wir an, ich baue Kartoffeln in meinem Garten an (was ich tatsächlich tue). Eine unwissender außen-stehende Person würde jetzt behaupten, dass es sich vom Aspekt des Sparens gar nicht lohne, den Eigenbau zu betreiben, weil man 5 Kilo Kartoffeln im Discounter bereits für 4,99 Euro bekommt. Allerdings handelt es sich bei mir um Bio-Kartoffeln und wenn man dann die Preise vergleicht, so kosten hier 5 Kilo im Bioladen gleich mal 8,99 Euro. Bei einem Ernteergebnis von 50 Kilo macht dies bereits eine Ersparnis von 40 Euro. Dieses einfache Beispiel lässt sich auf viele weitere Bereiche übertragen. Schnell summieren sich die Ersparnisse auf mehrere Hundert Euro im Jahr.

Falsche Vorstellung beim Sparergebnis

Bei diesem Fehler verhält es sich ganz ähnlich, wie beim eben erwähnten Punkt, nur mit dem Unterschied, dass man im ersten Moment der Annahme ist, hier Geld zu sparen. Nehmen wir das Tanken als kleines Beispiel. Viele Autofahrer nehmen für den günstigeren Kraftstoff an einer anderen Tankstelle einen extra Umweg in Kauf, um dort günstiger zu tanken. Weil diese der Annahme sind, dort Geld sparen zu können. Im Artikel ,, Geld sparen beim Tanken “ habe ich bereits darüber berichtet, wie unsinnig diese Denkweise ist. Durch den extra Umweg verbraucht man nicht nur mehr Kraftstoff, es entsteht zudem ein unnötiger Verschleiß am Auto. Selbst wenn der Preis pro Liter 5 Cent günstiger ist, so habe ich zwar auf der Tankquittung 3 bis 5 Euro gespart, bereits ab einem Umweg von 10 Kilometer (Hin-und Rückfahrt) mindert sich diese Ersparnis um 80 bis 90%, zumal noch der zusätzliche Zeitverlust hinzukommt.

Mit der Ersparnis neue Anschaffung finanzieren

Werden Spartipps erfolgreich in die Tat umgesetzt, so macht sich definitiv im Geldbeutel bemerkbar. Einen Fehler sollte man versuchen zu vermeiden und dies ist, die Finanzierung neuer Anschaffung mit dem zusätzlichen Geld. Habe ich durch mein Sparen jetzt plötzlich 50 Euro im Monat mehr zur Verfügung und finanziere beispielsweise damit einen neuen Fernseher für 1000 Euro über 24 Monate, so war das Sparen eigentlich völlig sinnlos, weil die reine Ersparnis von 50 Euro für zwei Jahren nicht mehr verfügbar ist. Lege ich hingegen diese 50 Euro zurück und spare diese an, so ist dies viel sinnvoller, zumal schon in der Hinsicht, weil das Gerät in spätestens 12 Monaten nur noch 500 Euro kostet, ich benötige lediglich etwas Geduld, wobei diese durch eine zusätzliche Ersparnis von 500 Euro belohnt wird.

Billig ist nicht immer gut

Beim Lebensmitteleinkauf kann man viel Geld sparen, viele Hausmarken sind oftmals genauso gut, wie die teureren Markenprodukten. Dies trifft allerdings nicht überall zu. Dies lässt sich besonders bei der Kleidung beobachten. So mag man bei zwei T-Shirts für 5 Euro im ersten Moment gespart haben, sind diese jedoch nach dem zweiten-mal Waschen verblasst, eingelaufen oder zerfallen bereits, so ist die Ersparnis hinfällig, weil ich wieder neue T-Shirts kaufen muss. Bei solchen Angebote sollte man grundsätzlich einmal darüber nachdenken, weshalb diese so günstig sind. Investiere ich hingegen 20 Euro für ein T-Shirt, was von einer Firma stammt, was für Qualität steht, so spare ich auf lange Sicht sehr viel Geld, weil dieses zwei bis drei Jahre hält.

Fazit: Geld sparen kann sehr einfach sein, man kann es sich jedoch auch unnötig schwer machen. Die aufgeführten Fehler sind die Hauptgründe dafür, weshalb viele Leute sehr häufig Probleme mit dem Geld sparen haben und dieses Vorhaben wieder aufgeben.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein eigenes Sparkonto anlegen um die Erfolge schwarz auf weiß am Papier sehen zu können, halte ich für eine sehr gute Idee. Das verschafft Motivation und Anreiz um weiterhin durchzuhalten. Der Tipp, sich kleinere Sparziele zu setzten und diese dafür konsequent umzusetzen ist ebenfalls super. Dieses Prinzip funktioniert in allen Lebensbereichen, ob beim Abnehmen, beim Lernen oder im sportlichen Bereich. Ein großes Ziel wird am Besten über mehrere kleine Etappenziele erreicht – so bleibt die Motivation langfristig erhalten und man erlebt immer wieder kleine Erfolgsmomente.

Schreibe einen Kommentar