Fahrweise der Mitarbeiter überprüfen – Geld sparen in der Firma

Im Artikel ,,Negative Autowerbung“ habe ich bereits darüber berichtet, wie negativ sich die Fahrweise der eigenen Mitarbeiter auf den Erfolg des Unternehmens auswirken kann. Wer die Fahrweise seiner Mitarbeiter überprüfen möchte, der sollte diesen unauffällig hinterherfahren. Mitunter wird der ein oder andere Chef erstaunt sein, wie diese sich im Straßenverkehr verhalten. So kleben diese dem Vordermann bereits fast an der Stoßstange, weil dieser sich ordnungsgemäß an die Geschwindigkeit hält. Sobald die Mitarbeiter an der Ampel stehen und diese auf Grün schaltet, so legen diese einen wahren Rennstart hin. Die vorgeschriebene Geschwindigkeit wird um 10 bis 20km/h ausgedehnt und gebremst wird immer auf die letzte Minute.

Unnötige Betriebskosten von 20 bis 30 Prozent

Durch solch eine Fahrweise steigen die Betriebskosten deutlich an. Sowohl der Kraftstoffverbrauch als auch die Instandhaltungskosten. Ein unnötiger Anstieg von 20 bis 30% sind keine Seltenheit, wenn nicht sogar noch mehr. Leicht erkennen lassen sich solche daran, dass diese öfters an der Tankstelle stehen und mehr als ihre Kollegen verbrauchen. Handelt es sich dann auch noch um die immer gleichen Strecken, so wird dies noch offensichtlicher.

Diese Kosten sollte man nicht ignorieren

Sicherlich könnte man durch diesen Kosten den Gewinn des Unternehmens mindern, damit man weniger Steuern bezahlen muss. Doch ist dies wirklich die beste Lösung? Wenn ein Mitarbeiter bisher 1000 Euro pro Monat an Kosten verursacht und durch eine zukünftige ökonomische Fahrweise nur noch 700 bis 800 Euro, so hätte man 200 bis 300 Euro mehr zur Verfügung, dies macht bei 10 Mitarbeitern bereits 2000 bis 3000 Euro und bei 100 Mitarbeitern 20.000 bis 30.000 Euro. Diesen Überschuss könnte man beispielsweise in ein besseres Marketing investieren.

Ein Spritspartraining ist sehr sinnvoll

Ein Spritspartraining kostet zwar im ersten Moment Geld, diese Investition macht sich allerdings bereits nach kurzer Zeit wieder bezahlt. Als Motivation könnte man innerbetrieblich sogar noch einen kleinen Wettbewerb ausrufen. Wer am wenigsten Kraftstoff im Monat verbraucht, der bekommt diese Ersparnis als Prämie ausgezahlt.

Mit einer vorrauschenden Fahrweise sind die Straßen leer und man spart sehr viel Kraftstoff.

Mit einer vorrauschenden Fahrweise sind die Straßen leer und man spart sehr viel Kraftstoff.

Zeitmanagement überdenken

In vielen Fällen sind die Mitarbeiter sogar häufig gezwungen, stets schneller zu fahren als eigentlich nötig. Verursacht wird die Situation durch ein schlechtes Zeitmanagement. Besonders gut lässt sich dies bei Pflegediensten und Speditionen beobachten. Auf den ersten Blick mag es sehr logisch klingen, dass, je mehr Kunden ein Mitarbeiter pro Tag abfertigt, desto mehr Geld verdient die Firma. Doch irgendwann gelangt man mit dieser Devise zu einem Punkt, wo es wirtschaftlich immer weniger Sinn macht. Spätestens wenn die Betriebskosten so hoch sind und sich die Firma keinen Stillstand aufgrund des Kostendrucks mehr erlauben kann, dann ist es mehr als offensichtlich.

Schreibe einen Kommentar