Eine Million Euro gewonnen, nie wieder arbeiten ?

Hallo liebe Leser,

wer spielt nicht gerne Lotto und hat den Traum irgendwann einmal mit seinen Zahlen den Jackpot zu gewinnen, am besten eine Million Euro oder sogar noch mehr. Einmal die sechs richtigen gezogenen Zahlen, eine Hoffnung die jeden Mittwoch und Samstag Millionen von Deutsche sehnsüchtig entgegenfiebern. Den Job an den Nagel hängen, ein schönes Einfamilienhaus bauen, in den langersehnten Traumurlaub fliegen und natürlich muss es auch noch ein schneller Sportwagen sein, so oder so ähnlich malen sich viele Leute ihr Leben als zukünftiger Millionär/Millionärin aus.

Doch reicht eine Million Euro aus, um davon den Rest seines Lebens gut leben zu können ?

Ja und Nein. Eine Million Euro sind zwar sehr viel Geld, gerade wenn man diese plötzlich zur Verfügung hat. Wer diese jedoch dann mit einem male in vollen Zügen ausgibt, wird in kürzester Zeit genau so viel Geld besitzen wie bspw vor dem Lottogewinn oder vielleicht sogar noch weniger.

Warum reichen diese nicht aus ?

Fangen wir mit den besagten Wünschen an. Ein Haus kostet durchschnittlich 200.000 Euro, ein neues Auto in der Mittelklasse 40.000 Euro, der Traumurlaub mit Partner oder der Familie 10.000 Euro, der erste große Einkaufsbummel ohne Budgetlimit 50.000 Euro, so schnell sind die ersten 300.000 Euro bereits verbraucht.

Wer durchschnittlich 2.000 Euro netto im Monat verdient hat, der müsste theoretisch bis zu seinem Lebensende nicht mehr arbeiten. Allerdings dürfte man das Geld dann nicht für die oben erwähnten Wünsche ausgeben.

Was sollte ich dann mit einer Million Euro und mehr machen ?

Am besten auf dem Konto liegen lassen und wenn möglich das erste Jahr nicht verwenden. Lege ich diesen Betrag nur auf ein Sparbuch, so erhalte ich nach 365 Tagen zwischen 40.000 und 50.000 Euro an Zinsen, so hätte man ein monatliches Einkommen zwischen 3000 und 4000 Euro, ohne dafür jemals noch etwas tun zu müssen. Aus diesen Zinserträgen heraus lassen sich dann aber sicher die bereits erwähnten Wünsche erfüllen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn man das Geld sinnvoll einsetzt, sollte es wohl schon bis zum Lebensabend reichen. Wer natürlich beginnt, sich ein Auto nach dem anderen ins Haus zu stellen und sich ein Goldkettchen nach dem anderen kauft, wird irgendwann wieder auf dem Boden der Tatsachen sein.
    Das Geld kann man durchaus sinnvoll anlegen und muss sich dann keine Sorgen machen und kann sich dennoch das ein oder andere nette leisten.

  2. So easy ist es nicht! Mit viel Glück bekommst Du bei der Bank einen Zinssatz von 3,5%, sind bei 1 Mio. € ca. 2.900€ Zinsen pro Monat. Die 2.900€ sind erst mal als Bruttoeinkommen zu sehen, denn diese Einnahmen müssen ebenfalls versteuert werden. Ich denke momentan dürften diese mit 25% besteuert werden. Sind schon mal 725€ weg. Jetzt kommt noch die Krankenkasse bei welcher man im Worst-Case-Szenario 14,9% + 2,3% monatliche Beiträge (maximal 700€ / Monat) vom Brutto abdrücken kann. Und wieder sind etwas weniger als 500€ für die Krankenkasse weg.

Schreibe einen Kommentar