Ein Haus auf dem Land kaufen

Ein Haus auf dem Land, wer träumt nicht davon. Bietet ein Häuschen in einer ländliche Umgebung doch sehr viele Annehmlichkeiten. Eine der größten Vorteile ist sicherlich der günstige Anschaffungspreis, gegenüber einer vergleichbaren Immobilie in der Stadt kann man auf dem Land häufig mit Ersparnissen von bis zu 30 Prozent rechnen, mit etwas Glück sogar noch mehr, in der Regel besitzen diese Immobilien auch noch ausreichend Grundstücksfläche.

Die Vorteile auf dem Land

Gerade Familien mit Kindern die bisher in der Großstadt gelebt haben entscheiden sich immer öfters für diesen Weg. Die Vorteile hierbei sprechen auch klar für sich. So bietet ein Haus auf dem Land viel mehr Freiraum, das hektische Stadtleben ist hier nicht vorhanden, alles läuft etwas langsamer ab und das gemeinschaftliche Leben miteinander ist auch viel intensiver, hier kennt also jeder jeden und es läuft nicht alles so anonym wie in einer Großstadt ab.

Häuser auf dem Land

Auch ist die Selbstversorgung ein sehr großer Pluspunkt auf dem Land. Wer genügend Grundstücksfläche besitzt, der kann sein eigenes Obst und Gemüse anbauen bzw. sich auch Nutztiere halten und wenn es nur ein paar Hühner sind. Des weiteren gibt es auf dem Land auch noch den Tauschhandel der keinesfalls unterschätzt werden sollte. Mit der Selbstversorgung lässt sich dann auch der nachfolgende Nachteil kompensieren.

Tiere auf dem Land

Die Nachteile des Leben auf dem Land

Allerdings gibt es einen sehr großen Nachteil und dieser müssen sollte im Vorfeld mit bedacht werden und das ist die Entfernung zur nächsten Stadt die alle Annehmlichkeiten bietet bzw. der eigene Arbeitsplatz, befindet sich nämlich dieser dort , was wohl bei den meisten der Fall sein wird, dann muss auch ein deutlich längerer Arbeitsweg in Kauf genommen werden und dies bedeutet auch wiederum mehr Kosten. Hinzu kommt auch noch die Versorgung, nicht jedes Dorf besitzt Möglichkeiten zum Einkaufen und die Kinder dürfen dabei auch nicht vergessen werden.

Daher ist hier eine gute Logistik gefragt oder man muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Im besten Fall bekommt ihr diesen Punkt bestens unter einen Hut und die monatlichen Kraftstoffkosten steigen nur um 100 Euro, dafür lässt sich auf dem Land auch deutlich günstiger wohnen.

Aber was passiert, wenn beide Partner zu unterschiedlichen Arbeitszeiten in die Stadt müssen? Richtig, häufig wird dazu ein zweites Auto angeschafft und damit steigen nicht nur die Kraftstoffkosten um beispielsweise 100 Euro, es kommen auch nochmal Kosten für die Kfz-Versicherung und Steuern hinzu, die Anschaffungskosten des Auto dürfen auch nicht vergessen werden. Tritt dieser Faktor ein, dann ist die scheinbar günstigere Ersparnis schnell verpufft.

Zwischenfazit: Diese Kosten entstehen bereits ab einer Entfernung von 10 Kilometern zur nächstgrößeren Stadt.

Weg in die Stadt

Worauf sollte ich achten?

Auch wenn die Häuser günstiger sind, so muss nicht jedes Schnäppchen auch wirklich gut sein. Ist das Haus in einem renovierungsbedürftigen Zustand, so müsst ihr hier mit deutlichen Mehrkosten rechnen. Daher muss hier auch unterschieden werden, ob man sofort die Immobilie beziehen oder ob man wirklich die Zeit und das Geld in die Renovierung stecken möchte.

Also die Immobilie immer vor dem Kauf besichtigen, besonders wenn es sich hierbei um Zwangsversteigerungen bzw. Auktionen handelt.

Ganz wichtig ist natürlich auch die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, in vielen Dörfern ist diese nicht mehr auf dem neuesten Stand. Daher sollte auch hier immer Geld zur Seite gelegt werden, muss die Klärgrube erneuert werden oder das Haus bekommt einen Anschluss an das Kanalsystem, so können hier Kosten von 10.000 bis 20.000 Euro anfallen.

Durch den Bauboom in den Dörfern gerade in der Nähe von größeren Städten sind in letzten Jahren auch diverse Viertel mit Einfamilienhäusern, häufig liegen die Gebäude mit ihren Grundstücken so eng beieinander, dass das mit den Leben auf dem Land nur wenig zu tun hat und gerade der Punkt mit der Selbstversorgung hier weg fällt.

Nicht jeder ist das Landleben gemacht

Keiner sollte seine Entscheidung bitter bereuen. Vielleicht wäre es erstmal besser Urlaub auf einem Bauernhof zu machen bzw. mehrere Spaziergänge gerade am Wochenende durch das Dorf zu machen und auch seine Kinder mitzunehmen. So schön idyllisch man sich als Stadtmensch das Dorfleben auch vorstellen mag, nicht jeder von uns kommt damit zurecht oder möchte auf die Annehmlichkeiten einer Stadt verzichten.

Fazit: Wer ein Haus auf dem Land kaufen möchte, der sollte sich dieses Vorhaben ganz genau überlegen. Das Leben auf dem Land bietet sehr viele Vorteile, aber auch die Nachteile sollten nicht unterschätzt werden.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Auf dem Land zu leben fand ich früher auch schöner aber inzwischen denke ich das es in der Stadt doch praktischer ist. Für die Kinder, sowie für die Eltern. Außerdem sinkt der Wert des Hauses. Warum das so ist habe ich von Gerald
    Hörhan
    gelernt, der ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Schreibe einen Kommentar