Eignet sich Glücksspiel zum Geld verdienen?

Glücksspiel eignet sich nicht zum Geld verdienen. Warum? Weil es keine Garantie dafür gibt, dass das Geld regelmäßig Monat für Monat zur Verfügung steht. Habe ich einen Job, so erhalte ich durch meine geleistete Arbeit am Ende oder Anfang eines Monats mein Gehalt. Ich habe eine Arbeitsleistung erbracht und werde dafür im Gegenzug entlohnt. Beim Glücksspiel sieht es hingegen ganz anders aus. Hierbei liegt die Wahrscheinlichkeit je nach Art des Spiels besonders hoch, dass das Geld nicht mehr zur Verfügung steht, weil man verloren hat, womit man beim Glücksspiel immer rechnen muss.

Glücksspiel Geld verdienen

Verlorene Einsätze müssen berücksichtigt werden.

Ein weiterer Grund, weshalb sich das Glücksspiel nicht zum Geld verdienen eignet. Sobald man sein eingesetztes Geld verloren hat, was nicht ausbleiben wird, so muss dieses Geld bzw. dieser Verlust beim nächsten mal mit einbezogen werden. Die meisten Leute träumen davon, einmal im Lotto zu gewinnen und geben mitunter jeden Monat für diese Gewinnchance ein kleines Vermögen aus. Gebe ich pro Lottoziehung 10 Euro aus, so macht dies monatliche Ausgaben von 80 Euro, dies macht im Jahr satte 960 Euro. Sicherlich ist im ersten Moment die Freude sehr große, wenn man beispielsweise 800 Euro im Jahr gewonnen hat, diese Freude dürfte sich bei näherer Betrachtung in Grenzen halten, wenn man sich die Zeit nimmt und genauer nachrechnet, so steht immer noch ein Verlust von 160 Euro im Raum. Dies gilt nicht nur für das Lotto sondern auch für viele andere Glücksspiele. Viel zu oft werden die tatsächlichen Ausgaben ignoriert, weil man sich vom möglichen Gewinn blenden lässt.

Der Spaß steht im Vordergrund

Beim Glücksspiel, egal in welcher Form, sollte der Spaß im Vordergrund stehen und nicht, um damit Geld zu verdienen.

Fazit: Sicherlich kann man mit dem Glücksspiel auch Geld verdienen, allerdings dürfte sich die Regelmäßigkeit der Einnahmen in Grenzen halt, da die Wahrscheinlichkeit von möglichen Verlusten einfach vorhanden ist und diese ebenfalls wieder hereingeholt werden müssen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Lieber Robert!
    Ich finde deinen Blog hier teilweise wirklich super interessant. Auch schön zu sehen, dass hier wirklich alle paar Tage neue Beiträge eintrudeln und der Blog nicht wie sonst oft dadurch an inhaltlicher Qualität verliert. Ich denke man muss in diesem Bereich wirklich abwägen. Macht man es auch als Hobby?Ist der Nervenkitzel auch einfach spaßig?Kann man es sich leisten auch mal zu verlieren?Als konstante Geldquelle dienen dann doch auch andere Felder oder?;) Serge

Schreibe einen Kommentar