Dinge die man bei der Mittelstandsanleihe beachten sollte

Bei einer Mittelstandsanleihe handelt es sich um eine Schuldverschreibung eines Unternehmens. Als Anleger gewähre ich durch den Kauf einer Anleihe eine Art Kredit an das Unternehmen. Die Kredithöhe bemisst sich dabei durch den Kaufpreis der jeweiligen Anleihe. Im Gegenzug zahlt das Unternehmen mir dann eine Rendite aus und am Ende der Laufzeit die komplette Summe zurück. Doch obwohl es sich um ein Börsengeschäft handelt habe ich anders als bei Aktien bei einer Anleihe jedoch keinerlei Stimmrechte.

Grundsätzlich solltet ihr jede Anleihe bzw. das Unternehmen genau prüfen und analysieren, wofür das Unternehmen das Geld benötigt, dabei ist auch ein Überblick über den derzeitigen Markt sehr wichtig. Zwar lässt sich mit seriösen Anleihen gut Geld verdienen, doch wie immer wenn es um Chancen geht, gibt es auch Risiken, die man unbedingt berücksichtigen muss. So muss das Unternehmen eine gute Bonität aufweisen und sollte liquide sein, damit es seinen Zahlungen bei den Zinsen kommen und der Rückzahlung der Anleihe nachkommen kann. Zinsänderungen können sich auf die Rendite auswirken.

Welche Unternehmen bieten Mittelstandanleihen an? Das Angebot wächst beständig, da viele Unternehmen frisches Kapital brauchen. Als Beispiel soll mir hier die Anleihe von Katjes dienen. Dieser Süßwarenhersteller dürfte den meisten von euch sicherlich ein Begriff sein.

Schreibe einen Kommentar