Die Nachteile der Ratenzahlung

Ratenzahlungen sind auf der einen Seiten sehr praktisch, auf der anderen Seite kann man durch diese aber auch sehr schnell in finanziellen Druck geraten. Schon öfters habe ich hier im Blog erwähnt, dass das Zahlen auf Raten für viele Menschen zu einer gängigen Praxis geworden ist und das die Banken sowie die Wirtschaft mit vollen Tatendrang uns auch noch dabei im vollem Umfang unterstützt.

Du brauchst ein neues Auto, einen neuen Kühlschrank, einen großen 3D-Fernseher, ein neues schickes Smartphone oder du möchtest dir einen Strandurlaub in der Karibik gönnen? Kein Problem. Erfülle dir deine Wünsche und zahle diese Stück für Stück erst im Nachhinein ab.

Nachteile Ratenzahlung

Viele Konsumenten nehmen dieses Angebot gerne an, was in gewisser Weise auch irgendwie verständlich ist. Schließlich kann man sich alle die Dinge leisten, wo man hätte zuvor erst einmal Geld sparen müssen, bis man sich die Anschaffung dann letztendlich auch kaufen konnte.

Welche Nachteile hat die Ratenzahlung?

Die Nachteile bei der Ratenzahlung werden gerne ignoriert, viel zu verlockend sind die Vorteile. Ein großer Nachteil der Ratenzahlung ist die Selbstverständlich dieser Zahlungsmethode. Man muss plötzlich nicht mehr die gesamte Kaufsumme bezahlen, sondern Monat für Monat nur einen Bruchteil.

In Folge dessen macht sich die Geldausgabe gar nicht so stark bemerkbar. Es macht einen sehr großen Unterschied wenn ich 500 Euro für einen Fernseher sofort an der Kasse bezahle oder ich diesen für 30 Euro monatlich über einen sehr langen Zeitraum ab-bezahle. Bei der Barzahlung kaufe ich mir erstmal nur der Fernseher für 500 Euro, bei der niedrigen Ratenzahlung laufe ich Gefahr, noch mehr Geld auszugeben. So kommt plötzlich noch ein hochwertiger DVD Player hinzu, ein Dolby Surround System damit ein echtes Kinogefühl entsteht und eventuell gleich noch eine neue bequemeres Sofa.

Alles kann ich sofort mitnehmen oder es wird mir binnen weniger Tage geliefert, bezahlt wird alles via Ratenzahlung.

Hier und da kommen über die nächsten Monate noch ein paar weitere Anschaffung hinzu und die Höhe der monatlich abzuzahlenden Raten steigt immer mehr an. Sofern man über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, dürfte die Abzahlung im ersten Moment kein Problem darstellen, aber steigt plötzlich jedoch auch der finanziellen Druck. Kaum wurde das Gehalt auf das Konto verbucht, da werden auch schon die fälligen Raten wieder abgebucht, dass monatliche verfügbare Geld wird also weniger.

Zudem muss man für die Ratenzahlung oftmals mehr Geld bezahlen, als die Anschaffung eigentlich kostet, hinzu kommen selbstverständlich auch noch die Zinsen. Der Fernseher der bei der Barzahlung an der Kasse 500 Euro gekostet hätte, kostet plötzlich mit dem Zahlen auf Raten 550 oder sogar 600 Euro.

Wann ist eine Ratenzahlung sinnvoll?

Eine Ratenzahlung ist dann sehr sinnvoll wenn du eine Anschaffung tätigen musst die existentiell wichtig ist. Geht dein Auto kaputt und eine Reparatur lohnt sich wirtschaftlich nicht mehr, du benötigst jedoch ein neues Fahrzeug, so mach hier sicherlich eine Zahlung auf Raten Sinn.

Ist deine Waschmaschine oder dein Kühlschrank kaputt und du besitzt momentan nicht sofort die volle Kaufsumme, so ist die Ratenzahlung auch hier eine gute Option.

Fazit: Die Nachteile der Ratenzahlung werden gerne mal ignoriert, die Verlockung der Anschaffung ist oftmals höher. Es ist immer besser, wenn man nur dann eine Anschaffung tätigt, sofern auch das Geld zur Verfügung steht. Die Ratenzahlung sollte niemals zur gewohnten Zahlungsmethoden werden, dann kann auch nichts passieren.

Schreibe einen Kommentar