Die Lohnsteuererklärung online erstellen

Was ist die Lohnsteuer? Die Lohnsteuer muss jeder von euch leisten, der seine Einkünfte aus einer nicht-selbständigen Tätigkeit erzielt, also alle Arbeitnehmer. Wie hoch diese Lohnsteuer ist, erkennt ihr an eurer Lohnsteuerkarte, wobei diese inzwischen in elektronischer Form über das Internet abrufbar ist. Die Lohnsteuer behält euer Arbeitgeber ein und führt diese an das Finanzamt.

Steuern nicht unnötig verschenken

Diese Lohnsteuer wird bei der jährlichen Berechnung der Einkommenssteuer bereits mit einbezogen, da diese im voraus bezahlt wurde. Dennoch lohnt es sich hier immer, sich näher mit seiner Steuererklärung zu befassen. Warum? Sicherlich kann man sich auch damit zufrieden geben und man macht überhaupt keine Steuererklärung mehr, läuft alles gut, dann erfolgt auch keine Belastung durch das Finanzamt. Aber sollte man sich hier bewusst machen, dass man hier sehr viel Geld verschenkt.

Es ist dabei ein sehr großer Unterschied, ob man keine bzw. wenig Steuern bezahlen muss oder ihr sogar noch Geld vom Finanzamt zurückbekommt. Nun gibt es hier zwei Möglichkeiten, entweder ihr sucht euch einen Steuerbüro oder eine gute Steuersoftware.

Die richtige Steuersoftware finden

Inzwischen gibt es sehr viele Programme die einen bei der Steuerklärung unterstützen können. Die Auswahl an Software ist hier riesengroß und hier die richtige Wahl zu treffen fällt gar nicht so leicht. Aus persönlicher Erfahrung kann ich euch nur empfehlen, dass ihr diese Programme durch eine Demoversion im Vorfeld testet bzw. euch Erfahrungsberichte von anderen Nutzer durchlest.

Auf den Verpackungen und Produktbeschreibungen sieht jede Steuersoftware toll aus, scheinbar sehr einfach ist die eigene Steuerklärung damit möglich, mit diesen Eigenschaften werben die meisten Hersteller.

Doch ist das Programm dann gekauft und man möchte diese nutzen, so schlägt der ein oder andere Nutzer am Computer die Hände über den Kopf zusammen. Plötzlich müssen Zwischenkonten eingerichtet werden, es wird mit diversen Fachbegriffen jongliert, wo der Normalbürger oftmals in der Regel überhaupt nichts damit anfangen kann. Dann ist man endlich froh die Software der Steuerklärung einigermaßen verstanden zu haben, hat auch alle möglichen Angaben getätigt und plötzlich meldet das Programm diverse Fehler. Als Nutzer kann man hier schon mal verzweifeln und zudem ärgert man sich, dass von dafür auch noch 50 Euro und mehr ausgegeben hat.

Inzwischen gibt es jedoch einige Hersteller die diesen Problem bereits erkannt haben.

So gibt es beispielsweise Lohnsteuer Kompakt – Steuererklärung online wo man seine Lohnsteuererklärung  ganz einfach über das Internet erstellen kann.logo_lohnsteuer_kompakt_v3 Das schöne bei diesem Anbieter ist, dass keinerlei Installation eines Programms erforderlich ist, man sehr viele Tipps zu Steuersparmöglichkeiten findet, alle Angaben auf Fehler überprüft werden, die voraussichtliche Steuererstattung schon im Vorfeld live berechnet wird und es sogar nützliche Briefvorlagen gibt, die man für einen Einspruch gegen das Finanzamt verwenden kann.

Fazit: Auch wenn das Thema Steuern nicht gerade das interessanteste ist und man es lieber vermeiden möchte, so solltet ihr keine Steuern unnötig verschenken. Mit einer guten Steuererklärung und cleveren Steuersparmöglichkeit lässt sich nicht nur sehr viel Geld sparen, im besten Fall bekommt man sogar noch Geld zurück.

Schreibe einen Kommentar