Dauer einer Überweisung

Die Dauer einer Überweisung ist nicht immer gleich, da die Dauer von mehreren Faktoren abhängig ist. Gut zu wissen ist, dass die herkömmlichen Überweisungen in Deutschland von ein Konto auf ein anderes Konto nicht länger als 3 Werktage dauern dürfen, dies ist gesetzlich festgeschrieben und daran sollte sich auch alle Banken in Deutschland halten.

Überweisungsdauer bei Online-Banking

Die Überweisungsdauer beim Online-Banking ist in der Regel die kürzeste, an Werktagen müssen Online-Überweisungen binnen 24 Stunden auf dem Empfängerkonto eingegangen sein. Befinden sich beide Konten auf der gleichen Bank so dauert der Vorgang häufig nur wenige Minuten und der Begünstigte erhält den überwiesenen Geldbetrag. Befinden sich die Konten bei unterschiedlichen Banken, so tritt die gesetzliche 24 Stunden Regel in Kraft.

Überweisungsdauer beim Bankautomaten

Die Überweisung am Bankautomaten ist das gleiche Prinzip wie bei der Online-Überweisung. Nachdem der Überweisungsträger eingelesen bzw. Daten eingegeben wurden und diese getätigt wurde, sollte der Überweisungsbetrag binnen 24 Stunden auf dem Empfängerkonto eintreffen.

Überweisungsdauer per Tag-und Nachtbriefkasten

Hierbei handelt es sich um die klassische Überweisung in Papierform, daher sollte diese nicht länger als 3 Tage dauern. Allerdings sollte ihr Euch hier bei eurer Bank informieren, wann und wie oft dieser Tag-und Nachtbriefkasten geleert wird. Die Banken leeren in der Regel jedoch diese mehrmals am Tag. Wichtig ist hierbei noch zu beachten, dass die Daten auf dem Überweisungsträger immer gut lesbar sind, kommt es hier zu Unstimmigkeiten und es treten Fragen auf, so kann sich die Überweisungsdauer erheblich verlängern.

Überweisungsdauer am Schalter

Wer mit seiner Überweisung ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der tätigt diese am jeweiligen Schalter der Bank, hier gibt der Bankangestellte die nötigen Daten ein. Bei diesem Vorgang handelt es sich um das gleiche Prinzip wie bei der Überweisung per Online-Banking oder am Bankautomaten, die Überweisungsdauer ist innerhalb von 24 Stunden auf dem Empfängerkonto.

Überweisungsdauer bei einer Blitzüberweisung

Eine Blitzüberweisung kostet je nach Bank zwischen 10 und 15 Euro pro Überweisungsvorgang, daher sollte man sich das ganze gut überlegen. Da die Online-Überweisung binnen 24 Stunden viel günstiger bzw. kostenlos ist. Die Überweisungsdauer bei einer Blitzüberweisung beträgt nur wenige Stunden bzw. Minuten. Der Überweisende kann sich sicher sein, dass das Geld noch am gleichen Tag auf dem Empfängerkonto eingeht.

Überweisungsdauer im Ausland

Tätige ich eine Überweisung ins europäische Ausland (Mitglieder der EU), so beträgt die Dauer in der Regel nicht mehr als maximal zwei Tage, wenn ich diese per Papierform bei der Bank in Auftrag gebe. Schneller geht das ganze per Online-Überweisung, hier verhält es sich wie bei einer Inlandsüberweisung, diese darf nicht länger als 24 Stunden dauern.

Tätige ich eine Überweisung ins nicht-europäische Ausland, so muss man sich etwas gedulden, hier kann die Überweisungsdauer bis zu einer Woche dauern. Bei allen Überweisungen ins Ausland sollte immer die BIC-Nummer der Hausbank und die IBAN-Nummer (International Bank Account Number) angegeben werden.

Welche Faktoren sind bei der Überweisungsdauer zu beachten?

Achtet bei der Überweisung darauf, dass diese an einem Werktag (Montag bis Freitag) getätigt wird, dabei sind auch die Öffnungszeiten der Bank zu beachten. So kann es Freitags um 21:00 Uhr passieren, dass der Geldbetrag erst am Montag überwiesen ist.

Kontrolliert die Angaben eurer Überweisung. Sind die Angaben fehlerhaft oder nur schwer erkennbar, so kann es hier zu Verzögerungen kommen oder der Vorgang wird im Nachhinein sogar abgebrochen.

Dauer einer Überweisung

Schreibe einen Kommentar