Das Risiko von Binären Optionen

Das Risiko von Binären Optionen muss man kennen, da es sich hierbei um ein hochspekulatives Finanzinstrument handelt. Viele Unterschätzen das Risiko von Binären Optionen und handeln einfach drauf los. Dies wird besonders in zahlreichen Erfahrungsberichten über Binäre Optionen im Internet deutlich. So melden sich viele Leute ohne jegliche Vorkenntnisse bei einem Broker an, zahlen 100 bis 200 Euro auf ihr Trader-Konto ein und setzen diese komplette Summe auf eine einzige Option. Hat sich der Kurs dann in die entgegengesetzte Richtung entwickelt, so ist das Geld weg.

Risiko Binäre Optionen

Hohes Risiko und hohe Gewinne

Bei Binäre Optionen sind sehr hohe Gewinne möglich. Je nach Broker kann man hier zwischen 60 bis 89% an Gewinnen erzielen. Setze ich also 100 Euro auf einen steigenden Kurs und ich liege richtig, so hätte ich einen Gewinn von 60 bis 89 Euro erzielt. Wenn ich 10 mal am Tag auf steigende oder fallenden Kurse setze und ich liege richtig, so wäre dies ein Tagesgewinn von 600 bis 890 Euro.

Man darf dabei den Totalverlust des Geldes jedoch nicht vergessen, denn der Kurs wird sich auch mal anders entwickeln, als man gehofft hat. Diesem Risiko muss man sich also von Anfang an bewusst sein.

Risiko verringern: Gerade als Anfänger ist es sehr wichtig, dass man mit kleinen Geldbeträgen beginnt. Bei Binären Optionen spricht man hier auch gerne von der 4 bis 5 Prozent-Regel. Dies bedeutet, wenn ich 200 Euro auf mein Trader-Konto einzahle, so handle ich pro Optionen erst einmal nur mit 10 Euro. Liegt man mit seiner getroffenen Entscheidung richtig, so beträgt der Gewinn zwischen 6 bis 8,90. Hat man hingegen die falsche Entscheidung getroffen, so halten sich die Verluste im Überschaubaren.

Der falsche Broker für Binäre Optionen

Broker für Binäre Optionen gibt es inzwischen sehr viele, als Anfänger kann man hier schon mal leicht den Überblick verlieren. Wichtig ist darauf zu achten, dass man den richtigen Broker wählt, da sich die Broker und deren Handelsplattformen unterscheiden. So gibt es sehr gute Broker für Binäre Optionen und es gibt schlechte Broker. Schlechte Broker erkennt man besonders daran, wenn diese nur wenige Ein-und Auszahlungsoptionen anbieten, die Auszahlung sich selbst sehr lange hinzieht, die aktuellen angezeigten Kursen sich deutlich verzögern und gar nicht übereinstimmen.

Risiko verringern: Schaut euch den jeweiligen Broker ganz genau an, nutzt vorhandene Demokonten, lest zudem Erfahrungsberichte und schaut euch bei der Registrierung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Die Gier nach Gewinnen

Auch die Gier spielt eine sehr wichtige Rolle. Derzeit gibt es wohl kein anderes Finanzinstrument, mit denen man so hohe Gewinne mit Bezug auf der Einfachheit des Handels erzielen kann. Durch die übersichtlichen Handelssoftware, mit der man auf steigenden oder fallenden Kurse setzt, laufen gerade Anfänger die Gefahr, hier sehr schnell gierig zu werden, dies wird umso mehr gestärkt, wenn diese beispielsweise gleich 100 Euro auf einen Kurs setzen, dann sogar richtig lagen und sich über einen Gewinn von 89 Euro freuen können. Schnell sind diese davon durch die hohen Gewinn fasziniert und sie wollen noch mehr. Gefährlich wird es dann, wenn die Einsätze immer größer werden. Sicherlich hört es sich im ersten Moment sehr verlockend an, wenn man 500 Euro auf einen Kurs setzt, dieser genauso eintritt und man damit einen Gewinn von 150 bis 445 Euro erzielt.

Risiko verringern: Als Anfänger keine großen Einsätze wählen und lieber erst einmal Erfahrungen sammeln. Sobald man sein Startkapital durch Gewinn verdoppelt hat, sprich, man hat 200 Euro eingezahlt und das Konto zeigt jetzt 400 Euro an, so lässt man sich 200 Euro auszahlen, ab diesem Punkt macht man dann kein Minus mehr.

Fazit: Das Risiko von Binären Optionen darf man von Anfang nicht unterschätzen. Wer hier sein Geld investiert, der muss auch damit rechnen, dass man auch mal falsch liegt und den gesetzten Einsatz verliert.

Schreibe einen Kommentar