Auch junge Leute sollten an die Zukunft denken

Hier im Blog gibt es bereits genügend Tipps wie man sich aus finanzieller Sicht verbessern kann. Doch mögen diese Tipps noch so gut sein, wer diese nicht in die Tat umsetzen tut oder sich nicht ein wenig mit der Materie beschäftigt, für den wird sich nur wenig bei seinen Finanzen ändern.

Die jungen Leute leben ihr Leben

Anders als noch vor 30 oder 40 Jahren stehen den jungen Menschen in der jetzigen Zeit alle Wege und Tore offen, diese können ihr Leben viel freier und kreativer gestalten, was auch gut ist. Doch beobachtet man diese Altersgruppe aus einer neutralen Perspektive, so wird man mit erstaunen feststellen, dass sehr viele Leute dieser Generation ihr Leben bzw. Geld maßgeblich verleben.

Frei unter dem Motto: Was interessiert mich die Zukunft ? Ich will jetzt mein Leben leben.

Geld ist zum ausgeben da

Wer sein Leben auch leben möchte, der benötigt in unser jetzigen Gesellschaft verständlicherweise Geld. So ist es nicht sehr verwunderlich, wenn viele Schüler nach der 10 Klasse oder nachdem Abitur einen Studiengang bzw. Ausbildungsplatz wählen, der diesen einen möglichst hohes Gehalt verspricht, die Freunde an der Arbeit bleibt aber dabei oftmals jedoch auf der Strecke. Der Arbeitsplatz ist nur noch Mittel zum Zweck.

Kaum ist das Gehalt dann pünktlich auf dem Konto, da wird es auch schon wieder ausgegeben, häufig sogar nur noch für reine Konsumgüter. Wie schon öfters hier im Blog erwähnt, kann man sich dank diversen Finanzierungsmöglichkeiten inzwischen auch viele Dinge leisten, wo man frühe hätte sehr lange für sparen müssen.

Ein gutes Beispiel sind hier die Autos. In den letzten Jahren konnte ich immer wieder die Beobachtung machen, dass immer mehr junge Leute sich sofort einen Neuwagen leisten, inzwischen auch die Einsteigerklassen von bekannten deutschen Automarken.

Doch schaut man sich deren Kaufpreise einmal an, so kommt man sehr schnell zum Schluss, dass die wenigsten jungen Leute beim Kauf solch eines Autos über 20.000 Euro auf Anhieb sofort verfügen.

Kaum verfügt man über ein festes Einkommen, so sind auch teurere Anschaffungen heutzutage kein Problem mehr, denn schließlich lassen sich durch monatlicher Raten von unter 250 Euro auch diese bequem finanzieren.

Dieses Beispiel lässt sich auf alle anderen Lebensbereiche übertragen und wenn es nur der stetige Neukauf von Markenkleidung ist, denn schließlich muss man die Kleidung tragen, die gerade angesagt ist.

Der Vermögensaufbau bleibt häufig auf der Strecke

Doch auch als junger Mensch sollte man auch an die Zukunft denken und dazu gehört auch der Aufbau eines finanziellen Vermögens. Dies gelingt aber nur, wenn man Geld nicht zur Befriedigung der eigenen Konsumbedürfnisse verwendet sondern dieses spart und für sich arbeiten lässt.

Wer von euch der Meinung ist, dass seine spätere Rente ausreichen wird oder sich für die Altersvorsorge den Traum von Eigenheim erfüllen muss, der sollte sich hier mal nicht täuschen, denn auch ein Haus ist keine Wertanlage.

Befasst euch mit dem Thema Geld

Wer bisher sich nur wenig Gedanken über seine finanzielle Zukunft gemacht und sein Geld auch gleich wieder ausgegeben hat, demjenigen kann ich nur empfehlen, sich ab jetzt etwas intensiver mit dem Thema Finanzen zu beschäftigen.

Das Internet bietet hier inzwischen sehr viele und nützliche Informationen. So gibt es nicht nur hier auf Mein-Geld-Blog.de zahlreiche Tipps, auch auf anderen Seite wie beispielsweise ksk-suedholstein.de gibt tolle Anregungen.

Vermögen aufbauen

Fazit: Jeder soll sein Leben leben. Als verantwortungsbewusster (junger) Mensch ist aber nicht sehr sinnvoll, sein Einkommen gleich wieder auszugeben, nur um anderen Leuten vielleicht zu zeigen, dass man sich schon wieder ein neues Auto gekauft (finanziert) hat, keine Jeans länger als 3 Monate trägt oder stets das neueste Smartphone braucht.

Wer auch im Alter einen gewissen Lebensstil genießen möchte, der darf muss bereits in jungen Jahren an den eigenen Vermögensaufbau denken.

Schreibe einen Kommentar