Alle Finanzen auf €inblick

Deutsche Sparer führen mehrere Konten oder Depots zugleich, oftmals bei verschiedenen Banken. Um den Überblick nicht zu verlieren, schafft die Web- Applikation €inBlick, Träger des Kunden-Innovationspreises 2015 in der Kategorie Banken, Abhilfe.

Laut der aktuellen „Bankkundenstudie“ von der Unternehmensberatung Kampmann, Berg & Partner führt jeder dritte Bankkunde mehrere Konten. Die Folge: Durch die vielen Konten hat der Kunde keinen transparenten Überblick über seine Finanzen. Investmentchancen können dadurch verpasst und Risiken zu spät erkannt werden. Um genau diesen Überblick nicht zu verlieren, bietet das Bankhaus August Lenz seinen Kunden mit €inblick eine innovative und mit dem Kunden-Innovationspreis 2015 ausgezeichnete Web-Applikation an.
Das userfreundliche Finanzverwaltungs-Tool gibt dem Benutzer – auch auf mobilen Endgeräten – einen Gesamtüberblick über alle seine Konten und Depots. Das schafft größtmögliche Transparenz und Sicherheit bei den täglichen Ausgaben, aber auch bei größeren Investitions- und Anlageentscheidungen. Dank der zeitsparenden, individuellen und automatischen Kategorisierung lassen sich wichtige Kontobewegungen, Positionen, Budgets, Einnahmen und Ausgaben sowie Chancen und Risiken übersichtlich, in Echtzeit und klar strukturiert darstellen. So können beispielsweise besonders kostenintensive Monate abgebildet werden, damit entsprechend gegengesteuert werden kann.

Überblick Finanzen

Überblick Einnahmen und Ausgaben

Überblick Vermögen

Customer Care heißt das Zauberwort

Jochen Werne, Head of Marketing and Business Development vom Bankhaus August Lenz erklärt: „Dank unseres engen Kontakts mit dem Endkunden wissen wir sehr genau, welche Features essenziell und welche maßgeschneiderten Lösungen gewünscht sind. Deshalb haben wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Family Bankern® €inBlick entwickelt.“ Banken müssten die individuellen Ansprüche der Kunden proaktiv erkennen, sie mit unerwarteten Serviceleistungen überraschen und unterstützen, finanziell clever zu agieren. Weiterhin erwarten immer mehr Kunden, dass ihre Bank sie bei wichtigen Vorfällen und Ereignissen direkt und unmittelbar informiert.

Genau wie diese hohen Ansprüche an die Finanzinstitute wächst der Wunsch nach digitalen Innovationen mit einfacher, transparenter und sicherer Nutzung. Kunden wollen im schnelllebigen digitalen Zeitalter nicht nur klassische Online-Banking- Transaktionen sicher und bequem von unterwegs oder zu Hause erledigen. Sie wollen in erster Linie flexibel handeln und den Überblick über ihre Finanzen behalten. Diese Flexibilität und unabhängige Kontrolle über das eigene Vermögen wird durch €inblick optimal gewährleistet. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu garantieren, läuft das Tool zudem über zertifizierte Bankserver.

Über das Bankhaus August Lenz

Das Bankhaus August Lenz ist Teil der börsennotierten, europaweit tätigen Mediolanum Banking Group mit Sitz in Mailand. Sie garantiert Kunden des Bankhauses August Lenz den Rückhalt, den nur eine Finanzgruppe dieser Größe bieten kann. Im Jahr 2014 erzielte die Mediolanum Gruppe 321 Millionen Euro Gewinn nach Steuern. Gleichzeitig genießen Kunden über das Konzept des Family Bankers® eine persönliche und individuelle Beratung und die Flexibilität einer Online-Bank.

www.banklenz.de

Hierbei handelt es sich um einen Gastartikel.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das Jahr geht jetzt langsam zu Ende. An dieser Stelle möchte ich den mein-geld-Blog für seine Arbeit loben. Die Artikel sind sehr gut ausgearbeitet und man muss nicht unbedingt vom Fach sein, um die Texte und die Fakten zu verstehen. Für 2016 wünsche ich ein erfolgreiches neues Jahr.

  2. Es ist interessant, dass der letzt Beitrag vom 30.12. stammt, der Tag an dem der Dax noch bei über 10700 lag. jetzt, 1 Woche später, stehen wir bei knapp 9800 Zählern wenn man den außerbörslichen Handel miteinbezieht und Analysten reden schon von 9500. Bin gespannt wie das Jahr verlaufen wird. Ich denke doch dass wir insgesamt nicht nur einen sehr volatilen Handel sehen werden, sondern auch vielleicht sogar neue Höchststände im Dax. Bei den USA siehts wohl eher mager aus! LG Hannes

  3. ich stimme allerdings nicht ganz damit überein, das die Auswahl an Anlagemöglichkeiten wirklich so groß ist. Die Frage bleibt doch bestehen wann der große Crash kommt. erstens gibt es genug Anzeichen dafür und 2. haben wir bereits seit ca 8 jahren einen Bull markt. Auch immobilien sind völlig überteuert. man kann entweder immer in den gleich kleinen crash hineinkaufen wie jetzt mit der gefahr sich die finger zu verbrennen oder man wartet auf den ganz großen crash.. naja 🙂

  4. bin mal gespannt ob wir jetzt noch ne Summer Rallyie sehen oder es das mit BREXIT für das Jahr 2016 war. Naja in die Zukunft können wir alle nicht gucken oder 🙂

Schreibe einen Kommentar