3 wichtige Punkte für die Altersvorsorge

Wer sich bereits in jungen Jahren um seine spätere Altersvorsorge kümmert, der wird später eine höhere Rente bekommen. Sicherlich würden die meisten von euch das Geld für andere Dinge ausgeben wollen, dennoch lohnt es sich einmal darüber gezielt nachzudenken. Bereits kleine monatliche Sparsummen können für eine bessere Altersvorsorge beitragen. Legt man beispielsweise ab dem Alter von 30 Jahren jeden Monat 50 Euro über 30 Jahre zur Seite, so beläuft sich die reine Sparsumme auf 18.000 Euro. Bei einer Sparsumme von 100 Euro wären es bereits 36.000 Euro und bei 200 Euro monatlich wiederum 72.000 Euro. Und hier zeigt sich zugleich, je früher man mit der Altersvorsorge beginnt, desto besser steht man da. Würdet ihr bereits mit 20 Jahren anfangen Rücklage zu bilden, so müsstet ihr bei der Sparsumme von 72.000 Euro nicht etwas 200 Euro zurücklegen sondern nur noch 150 Euro. Es gibt allerdings noch weitere Punkte, die bei der späteren Altersvorsorge berücksichtigt werden können.

Punkte für Altersvorsorge

Die Gesundheit als größtes Kapital

Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind fundamentale Grundpfeiler für ein gesundes Leben, dessen solltet ihr euch immer bewusst sein. Was nützt mir eine spätere Rente von monatlich 3.000 Euro, wenn ich gesundheitlich stark angeschlagen bin, sicherlich nicht sehr viel. Je gesünder ich also leben, desto höher besteht die Chance, im späteren Rentenalter vital zu bleiben. Auch wenn man sich als Erwachsener von 20 bis 30 Jahren gesund fühlt und eventuell sogar der Meinung ist, man sei frei von allen gesundheitlichen Problemen, so ist gerade diese Zeit sehr wichtig.

Kredite rechtzeitig vor der Rente tilgen

Kredite sollten rechtzeitig zurückgezahlt werden, am besten noch vor der Rente. Somit seit ihr finanziell unabhängiger und die monatlichen Belastungen fallen deutlich geringer aus, was wiederum bedeutet, dass man mehr Geld zur Verfügung hat. Eine der größten Belastungen ist bei vielen Leute die Immobilie, da diese in der Regel mit Hilfe einer Bank finanziert wird. Empfehlenswert hierbei ist es, wenn man diesen Kredit in möglichst kurzer Zeit tilgt. Sicherlich mag die monatliche Belastung deutlich höher sein, jedoch ist das Haus auch viel schneller abbezahlt. So macht es einen sehr großen Unterschied, ob ihr erst mit 55 Jahren schuldenfrei seit oder bereits mit 45 Jahren. Wobei man den benötigten Kredit schon deutlich reduzieren kann, wenn man beim Hausbau realistisch bleibt. Gerade bei der eigenen Immobilie sollte man noch daran denken, dass es sich hierbei in der Regel um keine Altersvorsorge handelt. Im Artikel ,,Ist ein Haus eine Altersvorsorge“ habe die Gründe dafür bereits beschrieben.

Fazit: Die Altersvorsorge ist ein sehr wichtiges Thema, was man auf keinen Fall ignorieren sollte. Wer seinen bisherigen Lebensstandart auch im Ruhestand beibehalten möchte, so müsst ihr zusätzlich etwas für eure Rente tun, da die staatliche Rente bei weitem nicht ausreichen wird. Möglichkeiten gibt es genügend, ihr müsst lediglich etwas Zeit investieren und diese umsetzen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Tag,

    vielen Dank für die hilfreiche Übersicht von Ihnen.

    Doch meiner Meinung gehört die zur Altersvorsorge auch die Pflege. Egal ob alt oder jung..gesetzlich oder privat versichert. In fast allen Bereich reichen die Beiträge nicht aus. Die Nutzer müssen in der Regel, wie auch bei der Rente, privat gegensteuern.

    • Die Pflege spielt natürlich auch noch eine sehr wichtige Rolle, dementsprechend sollte man sich auch in dieser Hinsicht absichern.

Schreibe einen Kommentar